• IT-Karriere:
  • Services:

Augmented Reality: Cast AR trotz Valve-Technologietransfer am Ende

Ein besonders ambitioniertes Entwicklerstudio im Bereich der Augmented Reality muss aufgeben: Trotz Top-Entwicklern und technischer Starthilfe von Valve wird Cast AR geschlossen, knapp 70 Mitarbeiter verlieren ihren Job.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Augmented-Reality-Startup Cast AR wird geschlossen.
Das Augmented-Reality-Startup Cast AR wird geschlossen. (Bild: Cast AR)

Das Entwicklerstudio Cast AR aus Palo Alto wird geschlossen. Das ist eine Überraschung, weil das Unternehmen 2013 unter besten Bedingungen an den Start ging: Die Gründer Jeri Ellsworth und Rick Johnson hatten zuvor bei Valve im Bereich der Virtual und der Augmented Reality geforscht und konnten einen Teil der dabei entstandenen Technologien mitnehmen.

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. WEGMANN automotive GmbH, Veitshöchheim

Außerdem hatte Cast AR auffällig viele erfahrene Entwickler anstellen können - darunter ehemalige Mitarbeiter der VR-Abteilung von Sony sowie von Activision, Google, Disney Infinite und natürlich von Valve. Jetzt verlieren knapp 70 Angestellte ihren Job, und zwar am Hauptsitz im Silicon Valley und in einer Niederlassung in Salt Lake City.

Grund für das Aus: Der Hauptinvestor, Playground Global, wollte kein neues Geld nachschießen; hinter der Firma steckt unter anderem Android-Miterfinder Andrew Rubin. Andere Risikokapitalgeber waren offenbar nicht zu finden, so Polygon.com in einem längeren Bericht. Im Oktober 2013 hatte Cast AR unter dem Namen Technical Illusions innerhalb weniger Stunden über Kickstarter rund eine Million US-Dollar von Unterstützern gesammelt, das Geld zwei Jahre später aber freiwillig wieder zurückgezahlt.

Cast AR hatte an einer Augmented-Reality-Brille, an einem Eingabesystem und an einem eigenen Ökosystem für Spiele und andere Anwendungen gearbeitet. Vor einigen Jahren waren die verwendeten Technologien noch aufregend, inzwischen wurden sie aber wohl zu weiten Teilen von Wettbewerbern wie Microsoft mit seiner Hololens überholt.

Tolle Arbeitsbedingungen

Die eigentlichen Vorteile des Systems von Cast AR, nämlich eine vergleichsweise gute Skalierbarkeit und im sogenannten True-Augmented-Reality-Modus der Einsatz auch in sehr weiträumigen Umgebungen, waren in Zeiten von AR-Anwendungen wie Pokémon Go auf kleinen Smartphone-Bildschirmen wohl nicht schlagkräftig genug.

Trotz des von für die meisten Beteiligten vermutlich bitteren Endes: Die Webseite von Cast AR klingt, als ob die Monate oder Jahre dort Spaß gemacht haben müssten. Neben konkurrenzfähigen Gehältern und guten Sozialleistungen verspricht das Unternehmen dort unbegrenzte Urlaubstage, zweimal in der Woche einen Spieleabend und einmal in der Woche eine Happy Hour mit Cocktails.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 94,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Alien 1 - 6 Collection inkl. Alien-Ei für 126,99€, Ash vs. Evil Dead 1 - 2 + Figur für...
  3. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...

Hotohori 28. Jun 2017

Eben, AR ergänzt die Realität, VR erschafft neue Realitäten. Sollte klar zeigen welches...


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

    •  /