Abo
  • Services:
Anzeige
Das Augmented-Reality-Startup Cast AR wird geschlossen.
Das Augmented-Reality-Startup Cast AR wird geschlossen. (Bild: Cast AR)

Augmented Reality: Cast AR trotz Valve-Technologietransfer am Ende

Das Augmented-Reality-Startup Cast AR wird geschlossen.
Das Augmented-Reality-Startup Cast AR wird geschlossen. (Bild: Cast AR)

Ein besonders ambitioniertes Entwicklerstudio im Bereich der Augmented Reality muss aufgeben: Trotz Top-Entwicklern und technischer Starthilfe von Valve wird Cast AR geschlossen, knapp 70 Mitarbeiter verlieren ihren Job.

Das Entwicklerstudio Cast AR aus Palo Alto wird geschlossen. Das ist eine Überraschung, weil das Unternehmen 2013 unter besten Bedingungen an den Start ging: Die Gründer Jeri Ellsworth und Rick Johnson hatten zuvor bei Valve im Bereich der Virtual und der Augmented Reality geforscht und konnten einen Teil der dabei entstandenen Technologien mitnehmen.

Anzeige

Außerdem hatte Cast AR auffällig viele erfahrene Entwickler anstellen können - darunter ehemalige Mitarbeiter der VR-Abteilung von Sony sowie von Activision, Google, Disney Infinite und natürlich von Valve. Jetzt verlieren knapp 70 Angestellte ihren Job, und zwar am Hauptsitz im Silicon Valley und in einer Niederlassung in Salt Lake City.

Grund für das Aus: Der Hauptinvestor, Playground Global, wollte kein neues Geld nachschießen; hinter der Firma steckt unter anderem Android-Miterfinder Andrew Rubin. Andere Risikokapitalgeber waren offenbar nicht zu finden, so Polygon.com in einem längeren Bericht. Im Oktober 2013 hatte Cast AR unter dem Namen Technical Illusions innerhalb weniger Stunden über Kickstarter rund eine Million US-Dollar von Unterstützern gesammelt, das Geld zwei Jahre später aber freiwillig wieder zurückgezahlt.

Cast AR hatte an einer Augmented-Reality-Brille, an einem Eingabesystem und an einem eigenen Ökosystem für Spiele und andere Anwendungen gearbeitet. Vor einigen Jahren waren die verwendeten Technologien noch aufregend, inzwischen wurden sie aber wohl zu weiten Teilen von Wettbewerbern wie Microsoft mit seiner Hololens überholt.

Tolle Arbeitsbedingungen

Die eigentlichen Vorteile des Systems von Cast AR, nämlich eine vergleichsweise gute Skalierbarkeit und im sogenannten True-Augmented-Reality-Modus der Einsatz auch in sehr weiträumigen Umgebungen, waren in Zeiten von AR-Anwendungen wie Pokémon Go auf kleinen Smartphone-Bildschirmen wohl nicht schlagkräftig genug.

Trotz des von für die meisten Beteiligten vermutlich bitteren Endes: Die Webseite von Cast AR klingt, als ob die Monate oder Jahre dort Spaß gemacht haben müssten. Neben konkurrenzfähigen Gehältern und guten Sozialleistungen verspricht das Unternehmen dort unbegrenzte Urlaubstage, zweimal in der Woche einen Spieleabend und einmal in der Woche eine Happy Hour mit Cocktails.


eye home zur Startseite
Hotohori 28. Jun 2017

Eben, AR ergänzt die Realität, VR erschafft neue Realitäten. Sollte klar zeigen welches...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GreenIT Das Systemhaus GmbH, Dortmund
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ettlingen
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Hochschule Furtwangen, Furtwangen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 19,49€
  3. 19,99€ - Release 19.10.

Folgen Sie uns
       


  1. Mobiles Betriebssystem

    Apple veröffentlicht überraschend iOS 11.0.1

  2. Banking-App

    Outbank im Insolvenzverfahren

  3. Glasfaser

    Telekom wegen fehlendem FTTH massiv unter Druck

  4. Offene Konsole

    Ataribox entspricht Mittelklasse-PC mit Linux

  5. Autoversicherungen

    HUK-Coburg verlässt "relativ teure Vergleichsportale"

  6. RT-AC86U

    Asus-Router priorisiert Gaming-Pakete und kann 1024QAM

  7. CDN

    Cloudflare bietet lokale TLS-Schlüssel und mehr DDoS-Schutz

  8. Star Trek Discovery angeschaut

    Star Trek - Eine neue Hoffnung

  9. Gemeinde Egelsbach

    Telekom-Glasfaser in Gewerbegebiet findet schnell Kunden

  10. Microsoft

    Programme für Quantencomputer in Visual Studio entwickeln



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apple iOS 11 im Test: Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut
Apple iOS 11 im Test
Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Kein App Store mehr iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Beim Strom das Gleiche

    Anonymouse | 00:11

  2. Re: Super Gau

    User_x | 00:09

  3. Re: Die Benches zeigen eher dass Intel immer noch...

    Shrimpy | 00:07

  4. Re: The Expanse

    ArcherV | 00:06

  5. Re: Es gibt im Wettbewerb kein Vakuum

    Genie | 00:02


  1. 23:09

  2. 19:13

  3. 18:36

  4. 17:20

  5. 17:00

  6. 16:44

  7. 16:33

  8. 16:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel