Augmented Reality: Apple soll Entwicklung von AR-Headset gestoppt haben

Einige Analysten haben in der Vergangenheit berichtet, dass Apple bald sein erstes AR-Headset vorstellen werde. Ein neuer Bericht hingegen zitiert mit der Sache vertraute Personen, die von einer kompletten Einstellung des Projektes sprechen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein AR-Headset von Apple könnte noch länger auf sich warten lassen.
Ein AR-Headset von Apple könnte noch länger auf sich warten lassen. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Apple soll seine Entwicklung eines Augmented-Reality-Headsets eingestellt haben. Das berichtet das taiwanische Branchenblatt Digitimes in seiner Ausgabe auf Mandarin. Der entsprechende englischsprachige Artikel befindet sich laut Macrumours aktuell noch hinter einer Paywall.

Stellenmarkt
  1. IT Business Partner*in (m/w/d)
    SWK Stadtwerke Krefeld AG, Krefeld
  2. Application Manager (m/w/d) mit Schwerpunkt Reporting und Marketing
    BRUNO BADER GmbH + Co. KG, Pforzheim
Detailsuche

Digitimes beruft sich bei seinem Artikel auf Personen, die mit der Entwicklung vertraut sein sollen. Das Magazin hat traditionell gute Informationsquellen in den Reihen taiwanischer Auftragsfertiger. Den Quellen zufolge soll das Entwicklungsteam für das AR-Headset bereits im Mai 2019 aufgelöst worden sein. Der Leiter der Gruppe, Avi Bar-Zeev, hat Apple bereits im Januar 2019 verlassen.

Als Gründe für den Entwicklungsstopp gibt Digitimes Probleme beim Gewicht des Headsets und der 5G-Kompatibilität sowie das Fehlen von passenden Inhalten an. Auf eine Anfrage von Digitimes habe Apple nicht reagiert.

AR-Headset sollte in Verbindung mit dem iPhone funktionieren

Den bisherigen Mutmaßungen zufolge sollte Apples AR-Headset nur in Verbindung mit dem iPhone funktionieren, da im Headset selbst kein Chip für die Berechnung von Daten verbaut sein sollte. Damit hätte sich das Gerät von Microsofts Hololens unterschieden, die jedoch nicht für Privatanwender gedacht ist.

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    28.02.2023, Virtuell
  2. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    12.05.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Denkbar ist, dass Apple die Entwicklung eines AR-Headsets nicht komplett verwirft, sondern lediglich den Zeitpunkt nicht für passend hält. Mit der Einführung von ARKit im Jahr 2017 hat Apple eine Basis für AR-Anwendungen auf seinen Geräten geschaffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mac Mini mit M2 Pro im Test
Der perfekte Einstieg in die Mac-Welt

In vielen Anwendungsszenarien kann der M2 Pro im Mac Mini mit dem M2 Max mithalten. Der Umstieg auf MacOS fällt so leicht wie nie zuvor.
Ein Test von Oliver Nickel

Mac Mini mit M2 Pro im Test: Der perfekte Einstieg in die Mac-Welt
Artikel
  1. Nahverkehr: Bahn will On-Demand-Angebot auf dem Land ausbauen
    Nahverkehr
    Bahn will On-Demand-Angebot auf dem Land ausbauen

    Auf dem Land will die Bahn bis 2030 mehr Fahrgäste durch On-Demand-Shuttle transportieren. Auch autonome Busse sollen Teil des Angebotes werden.

  2. Elektroauto: Tesla mit Schilderkennung und neuer Lenkradheizung als Update
    Elektroauto
    Tesla mit Schilderkennung und neuer Lenkradheizung als Update

    Teslas Software-Update 2023.2.0.5 bringt eine Schilderkennung für Tempolimits sowie eine automatisch regulierte Lenkradheizung.

  3. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Gaming-Stuhl Razer/HP bis -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /