Abo
  • Services:
Anzeige
Noch trägt Apple-CEO Tim Cook eine normale Brille.
Noch trägt Apple-CEO Tim Cook eine normale Brille. (Bild: Drew Angerer/Getty Images)

Augmented Reality: Apple soll an Smart Glass arbeiten

Noch trägt Apple-CEO Tim Cook eine normale Brille.
Noch trägt Apple-CEO Tim Cook eine normale Brille. (Bild: Drew Angerer/Getty Images)

Angaben von Insidern zufolge soll Apple an einer Datenbrille arbeiten, die iPhone-Nutzern Informationen direkt vor den Augen anzeigen soll. Ein derartiges Projekt wäre durchaus gewagt - bei Google hat die vergleichbare Glass mittlerweile keine Priorität mehr.

Einem Bericht von Bloomberg zufolge soll Apple an einem Konzept für eine Datenbrille arbeiten. Dies hat die Internetseite von mit dem Projekt vertrauten Personen erfahren, die anonym bleiben wollen. Angeblich sollen die Pläne Apples stark auf dem Konzept von Augmented Reality basieren, also über der tatsächlichen Umgebung eingeblendeten Informationen.

Anzeige

Datenbrille soll mit iPhone verbunden sein

Die angezeigten Informationen sollen von einem mit der Brille verbundenen iPhone kommen, wie Bloomberg berichtet. Die Entwicklung soll sich noch in einer sehr frühen Phase befinden. Apple habe aber bereits eine kleinere Menge an Displays bestellt, mit denen der Hersteller das Konzept testen wolle.

Der Bericht kommt zu einer Zeit, in der das Thema Smart Glasses nicht mehr besonders aktuell zu sein scheint. Google etwa hat seine Glass-Brille mittlerweile aufgegeben, nachdem lange Zeit an dem Konzept gearbeitet und ein Modell für Entwickler veröffentlicht wurde. Letztlich hat das Produkt aber nicht den Weg in die Massenproduktion geschafft. Vom Nachfolger Project Aura hat man bereits länger nichts Neues mehr gehört.

Abgesehen von der Qualität der angezeigten Inhalte und der Praktikabilität - etwa für Träger echter Brillen-, ist die öffentliche Reaktion bei der Google Glass immer ein Problem gewesen. Kinos verwehrten Glass-Trägern den Eintritt, zudem kam es zu Handgreiflichkeiten, weil Menschen sich heimlich gefilmt fühlten.

Snapchat-Brille ist gefragt

Sollte Apple tatsächlich eine Datenbrille planen, bleibt abzuwarten, wie das Unternehmen diese Probleme lösen will. Dass Brillen mit Aufnahmefunktion durchaus gefragt sein können, beweist das Unternehmen Snap gerade: Dessen Sonnenbrille mit eingebauter Kamera kann kurze Clips aufnehmen und per Smartphone beispielsweise über Snapchat teilen. Die Kamerabrille erzielt auf Ebay hohe Preise, da der Hersteller das Angebot absichtlich knapp hält.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Basler AG, Ahrensburg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bei Alternate
  2. 18,99€ statt 39,99€
  3. 17,82€+ 3€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

  1. Re: Der starke Kleber

    ArcherV | 10:36

  2. Re: und die anderen 9?

    ArcherV | 10:34

  3. Re: 197 MBit/s über vodafone.de Speedtest - 30...

    DerDy | 10:24

  4. Re: Mein Fire TV kann halt noch kein H.265

    Sicaine | 10:16

  5. Re: Aber PGP ist schuld ...

    Pete Sabacker | 10:14


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel