Abo
  • Services:
Anzeige
Ein neues Bildverarbeitungsverfahren rechnet automatisch aus, wo man sich vor dem Fernsehgerät befindet.
Ein neues Bildverarbeitungsverfahren rechnet automatisch aus, wo man sich vor dem Fernsehgerät befindet. (Bild: Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut)

Augenverfolgung Ohne Brille TV in 3D gucken

Forscher des Heinrich-Hertz-Instituts aus Berlin haben eine Technik entwickelt, mit der Fernsehen in 3D ohne Brille genossen werden kann. Im Gegensatz zu bisherigen Verfahren kann sich der Anwender vor dem TV bewegen, der berechnet, wo sich der Nutzer befindet.

Anzeige

Am Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, dem Berliner Heinrich-Hertz-Institut, HHI, wurde ein Bildverarbeitungsverfahren entwickelt, das ausrechnet, wo sich der Zuschauer vor dem Fernsehgerät befindet. Der Nutzer kann so 3D-Inhalte ohne Brille nutzen, auch wenn er sich im Raum bewegt.

Damit das funktioniert, muss der Fernseher beziehungsweise die Software die Position der Augen des Zuschauers kennen. Die Augen des Fernsehzuschauers werden bei diesem Fernseher mit Kameras verfolgt. Daraufhin wird das jeweilige Bild entsprechend berechnet, das vom linken und rechten Auge erkannt wird. Der autostereoskopische Effekt entsteht dann im Gehirn.

Schon jetzt gibt es Fernseher auf dem Markt, die 3D ohne Brille ermöglichen, doch hier sind recht penibel Betrachtungsabstände einzuhalten, damit sich der Effekt einstellt und keine Sprünge oder Zerrbilder entstehen. Die Fraunhofer-Forscher wollen das ändern.

Ihr Bild-Algorithmus ermöglicht es bis zu fünf Personen, in einem Abstand von 30 Zentimetern bis zu 6 Metern 3D-Filme zu betrachten - ohne Brillen. Die Forscher teilten mit, dass die Softwarelösung die entstehenden Zerrbilder bei "ungünstiger" Positionierung zwar nicht eliminieren kann, sie jedoch so verschiebt, dass der Betrachter immer ein ordentliches 3D-Bild vor Augen hat. Dabei sollen Bilder entstehen, die nicht eindeutig dem linken oder rechten Auge zugeordnet werden, sondern als zusätzliche Ansichten zur Verfügung stehen, falls sich der Zuschauer bewegt. Der Betrachter kann sich so nicht nur vor- und zurück-, sondern auch zu den Seiten hinbewegen, ohne dass Fehldarstellungen entstehen.

Das System setzt auf ein Linsenraster, das die Trennung der Bilder für die beiden Augen des Zuschauers ermöglicht. Diese zylinderförmigen Linsen, die in den Bildschirm eingebaut sind, lenken die Bildpunkte in bestimmte Richtungen. Anstelle von mechanischen Verschiebungen wird bei der Lösung des HHI auf eine softwarebasierte Distanzadaption gesetzt. Dabei werden einzelne Sub-Pixel angesteuert. So soll eine exakte 3D-Wiedergabe für verschiedene Positionen vor dem Display möglich sein. Näheres zur Technik wurde bislang nicht bekannt.

"Bisher war dies nur sehr aufwendig auf mechanischem Weg möglich. Das neue digitale Verfahren arbeitet schneller und robuster. Bei der Entwicklung der elektronischen Variante kam uns der technologische Fortschritt bei Bildauflösung und Software zugute", sagte Klaus Hopf, Gruppenleiter "Mensch-Maschine-Interaktion" am HHI.

Die Forscher wollen das neue Verfahren auf der Ifa am Stand der Fraunhofer-Gesellschaft (Ifa Tecwatch, Halle 11.1, Stand 21) zeigen. Die Ifa findet in Berlin vom 6. bis zum 11. September 2013 statt.


eye home zur Startseite
Endwickler 01. Aug 2013

Ich fand es sehr gut, als ich mal am TV einen Film in 3D ansah und er mich zwar mit...

Anonymer Nutzer 31. Jul 2013

Die Effekte nennen sich Pop-outs und sind am Tv eher unspektakulär. Am 3ds gehts genau...

Anonymer Nutzer 31. Jul 2013

Wenn man einen Fernsehabend mit Freunden macht guckt man entweder 4k am Tv oder 3d mit...

nr69 31. Jul 2013

Pssst! Nicht zu laut! Samsung steht vielleicht schon vor der Tür...

badman76 31. Jul 2013

so einen 3D TV gibt es schon => Toshiba 55ZL2, 3D ohne Brille und funktioniert lt. Test...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. USU Business Solutions, Bonn
  2. Wüstenrot & Württembergische Informatik GmbH, Ludwigsburg
  3. Rodenstock GmbH, München
  4. LEONI Bordnetz-Systeme GmbH, Kitzingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 1 Monat für 1€
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Datenbank

    Microsofts privater Bugtracker ist 2013 gehackt worden

  2. Windows 10

    Fall Creators Update wird von Microsoft offiziell verteilt

  3. Robert Bigelow

    Aufblasbare Raumstation um den Mond soll 2022 starten

  4. Axon M

    ZTE stellt Smartphone mit zwei klappbaren Displays vor

  5. Fortnite Battle Royale

    Epic Games verklagt Cheater auf 150.000 US-Dollar

  6. Microsoft

    Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

  7. Tichome Mini im Hands On

    Google-Home-Konkurrenz startet für 82 Euro

  8. Düsseldorf

    Telekom greift Glasfaserausbau von Vodafone an

  9. Microsoft

    Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  10. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Science-Fiction wird real: Kampf der Robotergiganten
Science-Fiction wird real
Kampf der Robotergiganten
  1. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  2. IFR Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an
  3. Automatisierung Südkorea erwägt eine Robotersteuer

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Beleidigung generell?

    baldur | 00:35

  2. Re: leider etliche Funklöcher, wenn man mit RE1...

    devman | 00:21

  3. Re: Bei Display und Keyboard gibt's Workarounds

    Crossfire579 | 00:20

  4. Re: Warum zum Teufel wird jeder Laptop mit einem...

    zenker_bln | 00:18

  5. Re: VPN, VPN, VPN

    Isodome | 00:14


  1. 21:08

  2. 19:00

  3. 18:32

  4. 17:48

  5. 17:30

  6. 17:15

  7. 17:00

  8. 16:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel