• IT-Karriere:
  • Services:

Auftragshersteller: Vietnam kann China nicht ersetzen

US-Konzerne scheitern im Handelskrieg bei dem Versuch, die Fertigung von China nach Vietnam zu verlagern. Komplexe elektronische Komponenten, wie sie etwa Foxconn in China fertigt, sind dort nicht zu erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Foxconn aus Taiwan hat seine Fabriken meist in China
Foxconn aus Taiwan hat seine Fabriken meist in China (Bild: Sam Yeh/ AFP)

Seit dem Beginn des Handelskriegs mit China versuchen US-Konzerne, ihre Auftragsfertigung nach Vietnam zu verlegen. Doch laut einem Bericht des Wall Street Journals wird es noch viele Jahre dauern, bis das südostasiatische Land China als Produktionsstandort ersetzen kann, wenn dies überhaupt gelingt.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Die spezialisierten Lieferketten, die China zum wichtigsten Auftragsherstellerstandort für Smartphones, Computer und Notebooks gemacht haben, seien in Vietnam bei weitem nicht so weit entwickelt, Fabriken mit US-amerikanischen Sicherheitszertifizierungen und kapitalintensiven Maschinen nicht leicht zu finden, heißt es in dem Bericht. Auch Arbeitskräfte würden bereits knapp.

BW Industrial Development, unterstützt von der US-amerikanischen Private-Equity-Firma Warburg Pincus, hat im vergangenen Jahr mit dem Bau von Auftragsfabriken in Vietnam begonnen. Die Einrichtungen sind bereits bis Dezember ausgebucht.

Die in Ho-Chi-Minh-Stadt ansässige Firma Seditex, die ausländische Firmen mit lokalen Fabriken zusammenbringt, erhält 20 Anfragen pro Woche von ausländischen Unternehmen. Gründer Frank Vossen sagte dem Wall Street Journal, dass Unternehmen, die daran gewöhnt seien, in China zu operieren, Schwierigkeiten hätten, sich anzupassen. "In Vietnam gibt es keine fertige Lösung, das ist der Realitätscheck."

Das japanische Unternehmen Canon begann 2012 mit der Herstellung von Druckern in Vietnam. Doch nur 20 der 175 Lieferanten des Unternehmens in dem asiatischen Land seien lokale Unternehmen, sagte der Senior Manager Dao Thi Thu Huyen dem Wall Street Journal. Sie stellten meist Kunststoffteile und Verpackungen her. Fast alle elektronischen Komponenten stammten aus Japan, China und Taiwan.

Foxconn aus Taiwan ist Auftragshersteller für Apple, Huawei, Amazon, Cisco, Dell, Hewlett-Packard, Intel, Microsoft, Nintendo, Sony und andere. Foxconn betreibt seine Fabriken überwiegend in China.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. 18,99€
  3. (-42%) 25,99€
  4. 4,99€

Onkel Ho 24. Aug 2019

Sie sind nur auf dem Papier Sozialistisch - das reale System ist richtig hart...

deutscher_michel 23. Aug 2019

Vietnam hat etwas mehr Einwohner als Deutschland - selbst wenn jeder Vietnamese ab 5...

Trivus 23. Aug 2019

Naja das kommt schon sehr stark auf die Gegend an, rund um Hanoi und Saigon gibt es gut...

plastikschaufel 23. Aug 2019

Da ist das Problem. Die Fette Marge ist wichtig für die Wirtschaft, darauf verzichten...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

    •  /