Abo
  • Services:
Anzeige
Microsoft-Beschäftigte in New York warten vor der Eröffnung auf Surface-Kunden.
Microsoft-Beschäftigte in New York warten vor der Eröffnung auf Surface-Kunden. (Bild: John Moore/Getty Images)

Auftragshersteller: Microsoft halbiert seine Surface-Bestellungen

Microsoft-Beschäftigte in New York warten vor der Eröffnung auf Surface-Kunden.
Microsoft-Beschäftigte in New York warten vor der Eröffnung auf Surface-Kunden. (Bild: John Moore/Getty Images)

Die Nachfrage nach dem Surface-Tablet ist offenbar so schwach, dass Microsoft den Auftragsherstellern erklärt hat, dass statt 4 Millionen nur 2 Millionen gebraucht würden. Um das Produkt zu retten, könnte der Preis für das Surface mit Intel-Core-i5 reduziert werden.

Microsoft verringert die Aufträge für sein Surface-Tablet bei den Herstellern in Asien um die Hälfte. Wie die taiwanische IT-Branchenzeitung Digitimes aus Zuliefererkreisen der Auftragshersteller Microsofts berichtet, hat der US-Konzern die Liefermenge bis Jahresende 2012 von vier Millionen auf zwei Millionen gesenkt.

Anzeige

Auch die Nachfrage für das Windows-RT-Tablet von Asus sei schwach, so die Zeitung.

Offiziell ist das Tablet seit dem Start von Windows 8 und Windows RT am 26. Oktober 2012 auf dem Markt. Surface ist derzeit mit Nvidias ARM-SoC Tegra 3 verfügbar. Eine Version mit Intels Core-i5-Prozessor sollte Anfang 2013 folgen. Wenn die Nachfrage nicht steigt, könnte Microsoft gezwungen sein, sein Surface-Pro-Tablet noch im Dezember 2012 zu starten. Microsoft könnte auch den Preis für das Tablet senken, um mehr Käufer zu finden.

Verkaufszahlen bleiben ein Geheimnis

Microsoft-Chef Steve Ballmer hatte der französischen Tageszeitung Le Parisien gesagt, das Surface-Tablet sei "bescheiden gestartet". Grund sei, dass das Surface nur online und in einigen Microsoft Stores in den USA angeboten werde. Zudem werde die "High-End-Version" des Produkts bald erscheinen, sagte Ballmer.

Fragen zum Verkauf des Surface-Tablets beantwortete Windows Chief Financial Officer Tami Reller zuletzt bei Investorentreffen von Credit Suisse nicht, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete. Piper-Jaffray-Analyst Gene Munster hatte am 26. November 2012 erfassen lassen, wie viele iPads und Surface in Stores der beiden Unternehmen in Minneapolis in zwei Stunden verkauft wurden. Apple verkaufte elf iPads pro Stunde, Microsoft dagegen kein einziges Surface.

Sein neues Betriebssystem Windows 8 konnte Microsoft bisher 40 Millionen Mal verkaufen.


eye home zur Startseite
pholem 01. Dez 2012

Schau dir doch die Reviews zu den Atom Tablets an. Die Benutzer sind damit zufrieden und...

flasherle 30. Nov 2012

Und was willst du damit sagen? Wer es bisher in meinem bekannten kreis ausprobiert hat...

chriz.koch 30. Nov 2012

Nach selber testen: Man sieht einfach zu wenig! Hat schon Sinn wenn man Photoshop auf...

KawaRacer 29. Nov 2012

Ich stimme dem TE zu. Dass keine alten apps laufen wird dem surface zur lasst gelegt...

motzerator 29. Nov 2012

899.- Euro ist viel zu teuer für den Markt! Also bevor ich auf den Link geklickt hatte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Freiburg
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  3. SSI Schäfer Noell GmbH, Giebelstadt, Obertshausen
  4. Knauf Information Services GmbH, Iphofen (Raum Würzburg)


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dark Souls III für 24,99€, Darkosuls II: Scholar of the First Sin für 8,99€, Bioshock...
  2. 283,88€ + 5,00€ Versand (USK 18)
  3. 288,88€

Folgen Sie uns
       


  1. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  2. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  3. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  4. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  5. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  6. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  7. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp

  8. Urheberrecht

    Marketplace-Händler wegen Bildern von Amazon bestraft

  9. V8 Turbofan

    Neuer Javascript-Compiler für Chrome kommt im März

  10. Motion Control

    Kamerafahrten für die perfekte Illusion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Hi-Fi/Hi-End Szene = Luxusmechas Szene

    Komischer_Phreak | 03:02

  2. Re: Die Nachrichtendienste spionieren

    torrbox | 02:59

  3. Qualitätswettbewerb

    HerrLich | 02:34

  4. Re: Jaja, das Fliegen

    der_heinz | 02:25

  5. Re: Ein Hoch auf Icelandair

    thorben | 02:01


  1. 18:02

  2. 17:43

  3. 16:49

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:00

  7. 14:41

  8. 14:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel