Abo
  • Services:

Auftragshersteller: Foxconn soll Flüsse und Luft verseuchen

Das chinesische Umweltschutzministerium prüft, ob Foxconn und der Platinenhersteller Unimicron Flüsse mit Schwermetall verseuchen. Beide Firmen sind in der betroffenen Region für Apple tätig. Nach Angaben der Anwohner sind die Flüsse durch die Abwässer trübe und stinkend.

Artikel veröffentlicht am ,
Abwasser in Kunshan im Jahr 2011
Abwasser in Kunshan im Jahr 2011 (Bild: Carlos Barria/Reuters)

Foxconn Technology und Unimicron Technology werden in China wegen Vorwürfen zu Verseuchung von Luft und Wasser mit Schwermetallen überprüft. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf Ding Yudong, Vice Director beim lokalen Ministerium für Umweltschutz in Kunshan. Zuvor waren von dem chinesischen Umweltschützer Ma Jun und fünf Organisationen Anschuldigungen gegen die Hersteller und ihre Fabriken in Kunshan in der südchinesischen Provinz Jiangsu erhoben worden.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Unimicron ist ein Platinenhersteller, der laut Financial Times fast 20.000 Mitarbeiter beschäftigt. Apple lässt von Foxconn und Unimicron in Kunshan Produkte fertigen.

Nach Angaben der Umweltgruppen werden die Flüsse Huangcangjing und Hanputang durch den dort ansässigen Industriekomplex der Hersteller verseucht. Die Flüsse münden in den Jangtsekiang und den Huangpu-Fluss. Die Verseuchung hat den Beschuldigungen zufolge häufigere Krebserkrankungen in der Bevölkerung zur Folge, was aber nicht zweifelsfrei zu beweisen ist.

Die Überprüfungen könnten einige Wochen dauern. Die Unternehmen seien berechtigt, Abwässer in die Flüsse einzuleiten, jedoch nur unter bestimmten Auflagen, sagte Ding dem Wall Street Journal.

Laut Interviews mit Anwohnern in der Region Kunshan sind viele Flüsse und Kanäle durch die Ansiedlung von zahlreichen Elektronikherstellern in den vergangenen zehn Jahren trübe und stinkend.

Foxconn hat, wie in solchen Fällen üblich, den Bericht dementiert und erklärt, der weltgrößte Auftragshersteller folge genau den Umweltauflagen der lokalen Regierungen. Auch Unimicron hat alle Berichte über Umweltzerstörung durch das Unternehmen zurückgewiesen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

San_Tropez 06. Aug 2013

Ok wenn dir egal ist worüber ich schreibe oder worum es in der Diskussion geht dann...

freddypad 06. Aug 2013

Dummheit?

Flitschbirne 06. Aug 2013

Kann man gar nicht vergleichen. Den Chinesen sind doch ihre Landsleute völlig egal. Ich...

sofias 06. Aug 2013

für firmen sind arbeiten kunden und manager verantwortlich. indirekt auch die der...

sofias 06. Aug 2013

genau! stell dir mal vor leute der preisanteil für die fabrikarbeit währe nicht...


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer (1995) - Golem retro_

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

Command and Conquer (1995) - Golem retro_ Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

    •  /