Abo
  • Services:

Auftragshersteller: Apple soll Bestellungen für iPhone 7 stark erhöht haben

Nach mehreren negativen Berichten zu Apple gibt es nun eine neue Meldung, nach der die Bestellmengen für das neue iPhone erhöht wurden. Es wird erwartet, dass Apple das iPhone 7 im September ankündigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Eröffnung eines Apple Stores
Eröffnung eines Apple Stores (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Apple hat für das Jahr 2016 bei seinen Auftragsherstellern eine größere Menge iPhone 7 bestellt als erwartet. Das berichtet die Economic Daily News aus Taiwan unter Berufung auf Branchenkreise. Der US-Konzern lässt nach den Informationen der Zeitung 72 Millionen bis 78 Millionen des noch nicht offiziell angekündigten Smartphones produzieren. Die Analysten haben nur rund 65 Millionen iPhones 7 erwartet.

Stellenmarkt
  1. University of Stuttgart, Stuttgart
  2. Rheinische Post Mediengruppe, Düsseldorf

Der wichtigste Partner Apples für die Montage des iPhones ist das taiwanische Unternehmen Foxconn, das seine größten Fabriken in China betreibt. Der zweite Auftragshersteller für Apple ist Pegatron. Apple generiert die Hälfte des Foxconn-Umsatzes.

Widersprüchliche Informationen

Es wird erwartet, dass Apple das iPhone 7 ungefähr im September 2016 öffentlich ankündigt. Apple macht keine Angaben zu der Zahl der bestellten iPhones, weshalb die Medien auf Informationen aus der Branche angewiesen sind. Der Bericht widerspricht einer Darstellung der japanischen Wirtschaftszeitung Nikkei Asian Review von diesem Monat, nach dem Apple seine Bestellungen für die zweite Jahreshälfte 2016 deutlich reduziert habe. Ursache sei das Fehlen von bahnbrechenden neuen Funktionen im kommenden iPhone 7.

"Die Zulieferer sagen, dass sie weniger Aufträge für die zweite Hälfte dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bekommen", sagte eine Quelle der japanischen Wirtschaftszeitung. Die traditionelle Hochsaison in diesem Jahr sei nicht mit den vergangenen Jahren zu vergleichen.

Apples Umsatz, Gewinn und iPhone-Absatz sind im vergangenen Quartal erstmals seit über 13 Jahren gefallen. Apple verkaufte 51,2 Millionen iPhones, nach 61,2 Millionen im Vorjahreszeitraum. Apple soll sich für das kommende Jahr für iPhone-Gehäuse aus Glas entschieden haben, erklärte Allen Horng, Chef des Zulieferers Catcher Technology, der Zeitung Nikkei.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen

Phenris 16. Jun 2016

Witzig, wieviele Krümel sich melden, wenn man vom Kuchen spricht. Mit Neid und Missgunst...

Stereo 24. Mai 2016

Ich sag nur, Bildung bringt's! Denk da mal drüber nach.

plutoniumsulfat 24. Mai 2016

Ne, dann steigen denen die Aktionäre aufs Dach.

Mumu 24. Mai 2016

Was willst du uns damit suggerieren? Das Glauben besser ist als Wissen?


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /