• IT-Karriere:
  • Services:

Auftragsfertiger: TSMCs 7-nm-Node soll schon 40 Kunden haben

Der taiwanische Auftragsfertiger TSMC wird im Sommer 2018 mit der Produktion der ersten 7-nm-Chips beginnen. Dazu sollen Apples A12 gehören, eine neue Vega-GPU von AMD, ein Grafikprozessor von Nvidia und Hardware von Qualcomm.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Kabini mit TSMCs 28 nm
Ein Kabini mit TSMCs 28 nm (Bild: AMD)

Die TSMC hat für den kommenden 7-nm-Prozess bereits über 40 Partner, das berichtet das taiwanische Branchen-Magazin Digitimes unter Berufung auf Industriequellen. Der größte Auftragsfertiger der Welt soll die Produktion von Chips mit den 7-nm-Node in kleiner Serie im Sommer 2018 starten, ab dem dritten Quartal soll der Ausstoß steigen. Zu den wichtigsten Kunden zählen Apple, AMD, Nvidia und Qualcomm. Hinzu kommen noch viele andere.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Atlas Copco IAS GmbH, Bretten

Von Apple soll der A12 für die nächste iPad- und iPhone-Generation in Auftrag gegeben worden sein. Schon der A11 Bionic und der A10 Fusion wurden von der TSMC gefertigt, beim A9 hatte Apple auch einige Chips von Samsung produzieren lassen. Bei AMD dürfte es sich um die Vega-GPU für Machine Learning handeln, die darauf basierende Rechenkarte ist eine Radeon Instinct.

Was für ein Chip von Nvidia mit dem 7-nm-Verfahren umgesetzt wird, bleibt vorerst offen. Tendenziell dürfte der Hersteller aber den 10-nm-Node für seine GPUs ignorieren, es besteht also die Option, dass ein Ampere- oder ein Turing-Chip mit 7 nm gefertigt wird. Konkrete Informationen zu neuen Grafikkarten erwarten wir auf der Spiele-Entwicklerkonferenz GDC und auf Nvidias Hausmesse GTC, die Ende März 2018 in Kalifornien stattfinden. Bisher verwendet Nvidia den 12FFN-Node, was optimierte 16 nm sind.

Als weiteren Kunden nennt Digitimes noch Mediatek, einen Hersteller von Smartphone-SoCs. Deren neuer Helio P60 wird mit 12FFC (FinFet Compact) gefertigt, eine auf Mobile-Chips angepasste 12-nm-Variante. Auch Qualcomm soll 7-nm-Chips bei der TSMC bestellt haben, vielleicht das X24-Modem. Für 5G-Snapdragons setzt Qualcomm auf Samsungs 7LPP-Verfahren. Von Xilinx sollen erste FPGAs mit 7 nm von der TSMC kommen.

Mit Bitmain und Canaan Creative hat die TSMC zudem Partner, die Crypto-Mining-ASICs produzieren lassen. Sie werden im Kontext von 7 nm nicht genannt, da Bitmain momentan noch Chips mit 16 nm herstellen lässt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...
  2. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)

Randalmaker 16. Mär 2018

Und mit "<" meinst du wörtlich "kleiner", also kleinere Strukturen? Oder im Sinne von...


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /