Abo
  • IT-Karriere:

Auftragsfertiger: TSMC verkündet Tape-out des ersten 7-nm-EUV-Chips

Der weltweit größte Auftragsfertiger hat die ersten Masken für einen Chip mit 7 nm und EUV erhalten. Allerdings nutzt die TSMC die extrem ultraviolette Strahlung nur für ein paar Layer, alle anderen werden mit herkömmlicher Lithografie hergestellt. Pläne für 5 nm gibt es ebenfalls.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein älterer Wafer mit Silverthorne-Atoms
Ein älterer Wafer mit Silverthorne-Atoms (Bild: Intel)

Die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) hat den Tape-out des ersten Chips mit 7 nm und EUV verkündet. Um welchen Kunden es dabei geht, verriet der Auftragsfertiger auf dem OIP Ecosystem Forum allerdings nicht. Der N7+ genannte Node ist TSMCs erster, der extrem ultraviolette Strahlung für bis zu vier Layer verwendet, aus denen ein Chip besteht - üblich sind meist rund ein Dutzend. Die Maschinen für EUV kosten zwar sehr viel, dafür verringert sich die Anzahl der nötigen Masken und Prozessschritte, was dann wieder Zeit und somit schlussendlich Geld spart.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. GÖRLITZ AG, Koblenz

Eigentlich war EUV schon vor einem Jahrzehnt für die Fertigung geplant, so wollte Intel die mit 13,5 nm Wellenlänge arbeitende Belichtung beim 32-nm-Verfahren und somit bereits 2009 einsetzen, daraus wurde aber auch bei 22 nm, bei 14 nm und bei 10 nm nichts. Gerade letzterer Prozess ist für Intel ein Ärgernis, da er noch auf Immersionslithografie setzt, aufgrund von Self-Aligned Quad-Patterning allerdings extrem aufwendig und fehleranfällig ist. Die Chip-Ausbeute mit 10 nm fällt so gering aus, dass es mit dem Core i3-8121U (Cannon Lake) bisher nur einen Dualcore mit deaktivierter Grafik gibt.

Nach dem N7+ wird die TSMC den N5 anbieten, dieses 5-nm-Verfahren soll 14 Layer mit EUV bestrahlen können. Der Auftragsfertiger peilt die Risk-Production für Frühling 2019 an, der Node soll vor allem bei der Transistordichte einen Vorteil bringen. Intel wird EUV bei 10+ nm überspringen und bei 7 nm einsetzen, Samsung arbeitet bei 7LPP (Low Power Plus) ebenfalls mit 7 nm mit EUV - noch läuft die Fertigung aber nicht. Globalfoundries wird keine extrem ultraviolette Strahlung verwenden, denn 7 nm wurde gestoppt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 51,90€
  2. (u. a. Tropico 6 El Prez Edition für 26,99€, Total War Warhammer Dark Gods Edition für 11,49€)
  3. 25,99€
  4. (u. a. Two Point Hospital für 14,99€, Bayonetta für 4,40€, Warhammer 40.000: Dawn of War III...

honna1612 07. Okt 2018

Ja und jetzt multipliziert man alle SOC % zuwächse die Apple seit dem Iphone 1 verkündet...

honna1612 06. Okt 2018

Haha das liest man immer von den ewigen nein sagern. Konnte ich schon auf golem lesen...


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Kryptomining: Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt
Kryptomining
Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt

Die Kryptowährung Bitcoin baut darauf, dass Miner darum konkurrieren, wer Rechenaufgaben am schnellsten löst. Das braucht viel Strom - und führt dazu, dass Bitcoin mindestens so viel Kohlendioxid produziert wie ein kleines Land. Besserung ist derzeit nicht in Sicht.
Von Hanno Böck

  1. Kryptowährungen China will Bitcoin, Ethereum und Co. komplett verbieten
  2. Quadrigacx 137 Millionen US-Dollar in Bitcoins verschwunden
  3. Landkreis Zwickau Krypto-Mining illegal am Stromzähler vorbei

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

    •  /