• IT-Karriere:
  • Services:

Auftragsfertiger: TSMC startet 5-nm-Risk-Production

Wer früh dabei sein will, für den bietet TSMC die Vorserienfertigung von Chips im 5-nm-Verfahren mit extrem-ultravioletter Belichtung (EUV) an. Das passende Werk, die Fab 18, hat sehr viele Milliarden US-Dollar gekostet.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein älterer 300-mm-Wafer
Ein älterer 300-mm-Wafer (Bild: TSMC)

Die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC), der größte Halbleiter-Auftragsfertiger der Welt, hat den Start der 5-nm-Risk-Production bekanntgegeben, also die Vorserienproduktion mit geringer Chipausbeute für risikofreudige Kunden. Der Hersteller selbst spricht von N5 (Node 5 nm) und verwendet extrem-ultravioletter Belichtung (EUV) statt klassischer Immersionslithografie. Das 5-nm-Verfahren soll, verglichen mit dem 7-nm-DUV-Prozess (N7), eine rund 80 Prozent höhere Transistordichte und eine um 15 Prozent gestiegene Schaltgeschwindigkeit aufweisen. Es können über zehn Layer mit EUV bearbeitet werden.

Stellenmarkt
  1. HRI IT-Services GmbH, Berlin
  2. über eTec Consult GmbH, südlich von Stuttgart

Neben der N5- und der N7(P)-Variante gibt es noch einen Zwischenschritt namens N7+, bei welchem nur für bis zu vier kritische Schichten eines Chips mit EUV belichtet werden. Einer der Kunden für N7+ soll Apple sein, der kommende A13-Chip für die nächste iPhone-Generation dürfte damit hergestellt werden. Laut TSMC soll die Serienfertigung von Designs mit dem 7-nm-EUV-Verfahren bereits angelaufen sein, wenngleich wie üblich die Partner nicht explizit genannt werden. Ein weiterer Kunde soll unter anderem Huawei/Hisilicon für die Kirin-Smartphone-Chips sein.

Für den N5-Prozess hatte TSMC ein neues Halbleiterwerk, die Fab 18, gebaut: Die Semiconductor Fabrication Plant kostet 17 Milliarden US-Dollar, wobei in der ersten Phase das Gebäude fertiggestellt und danach in der zweiten Phase das Equipment installiert wurde. Die Twinscan-Maschinen stammen vom niederländischen Ausrüster ASML, dem Marktführer für Lithografie-Systeme. Anfang 2020 will TSMC in der Fab 18 die Serienfertigung des N5-Prozesses starten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Forza Horizon 4 - Ultimate Edition für 49,99€, ARK: Survival Evolved für 10,99€, Human...
  2. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,49€, Forza Horizon 4 für 34,99€, Red Dead...
  3. (u. a. Conan Exiles für 12,49€, Stellaris - Galaxy Edition für 5,49€, Green Hell für 9...
  4. (aktuell u. a. Star Wars Weekend (u. a. Star Wars: Knights of the Old Republic für 1,93€), Best...

WhiteWisp 02. Apr 2020

"Da kommt man an einem Punkt wo sich das für Kunden aller Klassen nicht mehr lohnt...

bla 05. Apr 2019

Beim AMD-Werk damals in Dresden gab es einen Raum mit einem Elektronenrastermikroskop der...

barforbarfoo 05. Apr 2019

Oder kommt GAA später?

Sharra 05. Apr 2019

Schon klar, aber irgendwie ergibt sich das ja auch von selbst.

Quantium40 05. Apr 2019

Es sind nicht 15% mehr Rechengeschwindigkeit, sondern die Schaltgeschwindigkeit der...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate Xs im Test

Das Mate Xs von Huawei ist ein Smartphone mit faltbarem Display - und für uns das erste, das vom Design her alltagstauglich ist. Das dürfte allerdings zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gehen.

Huawei Mate Xs im Test Video aufrufen
Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist
Hildmann, Naidoo, Identitäre
Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist

Wer auf Telegram hetzt, den Holocaust leugnet oder Verschwörungsideologien verbreitet, muss nicht befürchten, dass seine Beiträge gelöscht werden. Auch große Gruppen fallen dort nicht unters NetzDG, die Strafverfolgung ist schwierig.
Ein Bericht von Stefan Krempl


    Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
    Programmiersprache Go
    Schlanke Syntax, schneller Compiler

    Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
    Von Tim Schürmann


      Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
      Coronavirus und Karaoke
      Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

      Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
      Ein Bericht von Felix Lill

      1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
      2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
      3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

        •  /