Abo
  • Services:

Auftragsfertiger: Samsung gibt Nodes und Exynos an Partner

Um die Position als Auftragsfertiger zu stärken, haben Samsungs Partner per Safe-Programm schneller Zugriff auf moderne Technologien. Zudem überlegen die Koreaner, ihre Exynos-Chips auch in Smartphones anderer Hersteller zu verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Transistoren mit Samsungs 14LPE
Transistoren mit Samsungs 14LPE (Bild: Tech Insights)

Samsung hat das Safe-Programm (Samsung Advanced Foundry Ecosystem) für Partner angekündigt, die in Südkorea ihre Prozessoren bei Samsung fertigen lassen möchten. Das Programm soll Kunden die Möglichkeit geben, ihre Chips schneller zu konzipieren und in die Produktion zu bringen. Samsung liefert dafür die notwendigen Process Design Kits (PDK), Referenzvorgehensweisen mit Design Methoden sowie generelle IP- und ASIC-Unterstützung.

Stellenmarkt
  1. via experteer GmbH, verschiedene Standorte (Deutschland, Ungarn, Slowakei)
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Hintergrund ist, dass Samsung seine in den vergangenen Jahren gebauten und extrem teuren Halbleiterwerke (Fabs) auslasten muss - aber offenbar nicht ausreichend Kunden findet. Zwar lassen AMD und Apple sowie Nvidia ihre Chips teilweise von den Südkoreanern fertigen, mit Qualcomm soll aber einer der Hauptabnehmer für den kommenden Snapdragon 855 zur taiwanischen TSMC wechseln. Zwar dürfte Qualcomm danach wieder bei Samsung einkaufen, dennoch sind mehr kleinere Kunden der sinnvollere Weg, statt sich von einigen wenigen aber großen Abnehmern abhängig zu machen.

Exynos für alle!

In die gleiche Richtung geht die Idee, die hauseigenen Exynos-Chips künftig nicht mehr exklusiv in Samsung-Smartphones zu verwenden. Bisher stecken die Exynos vor allem in Galaxy-Geräten, wenngleich nur für bestimmte Regionen - in den anderen sind es Snapdragons von Qualcomm. Sollte Samsung die Exynos auch an Mitbewerber verkaufen, würde sich die Fertigung mehr lohnen und damit das Foundry-Geschäft wirtschaftlicher machen.

Darunter fällt auch der MPW Shuttle Service: Bei Multiple-Wafer-Projekten werden unterschiedliche Chips auf einem 200- oder 300-mm-Wafer mit der gleichen Technik belichtet, etwa dem neuen 8LPP-Node. Kunden können im Zweimonatsrhythmus so ihre Designs austesten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /