Abo
  • Services:

Auftragsfertiger: Panasonic bestellt 14-Nanometer-Chips bei Intel

Intel weitet sein Engagement als Auftragsfertiger aus: Der Hersteller hat eine Kooperation mit Panasonic angekündigt, künftige Chips der Japaner im 14-Nanometer-Prozess herzustellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Intel fertigt künftig für Panasonic.
Intel fertigt künftig für Panasonic. (Bild: Intel)

Schritt für Schritt findet sich Intel in seiner neuen Rolle zurecht: Nach Altera, Achronix, Tabula, Netronome und Microsemi lässt auch Panasonic seine Chips bei Intel fertigen. Die Systems-on-a-Chip (SoC) für Panasonic sollen im 14-Nanometer-Prozess hergestellt werden.

Stellenmarkt
  1. Fidelity Information Services GmbH, München
  2. MAHLE International GmbH, Stuttgart

Da Intel mit der System-LSI-Abteilung (Large Scale Integration) kooperiert ist anzunehmen, dass Panasonic SoCs für den Audio- und Videobereich (beispielsweise TV-Geräte oder Blu-ray-Player) bei Intel fertigen lässt. Details zur Vereinbarung verschweigt die knappe Pressemitteilung allerdings.

Sie ist aber ein Fingerzeig, dass Intel in Zukunft immer stärker als Auftragsfertiger in Erscheinung treten wird. "Dieses Abkommen mit Panasonic ist ein wichtiger Schritt im Aufbau von Intels Fertigungsgeschäft", sagte Sunit Rikhi, Vize-Präsident und General Manager von Intel Custom Foundry.

Die 14-Nanometer-Fertigung hatte sich in den letzten Monaten immer weiter verzögert, Intel-CEO Brian Krzanich versprach jedoch Broadwell für Weihnachten 2014. Aktuellen Roadmaps zufolge stellt Intel im September die Core M offiziell vor.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. über ARD Mediathek kostenlos streamen

Alexspeed 08. Jul 2014

Ist aber auch richtig so, dann könnte sich Intel demnächst mehr darauf konzentrieren die...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse

Wir haben uns beim Aufbau vom Nintendo-Labo-Haus gefilmt und die Eindrücke im Timelapse gesichert.

Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

    •  /