Abo
  • Services:
Anzeige
Symbolbild eines Mediatek-SoC
Symbolbild eines Mediatek-SoC (Bild: Mediatek)

Auftragsfertiger: Mediatek bleibt TSMC treu und plant für Top-Smartphones

Symbolbild eines Mediatek-SoC
Symbolbild eines Mediatek-SoC (Bild: Mediatek)

Die aktuelle und mindestens die nächste Generation an Smartphone-Chips wird Mediatek bei TSMC fertigen lassen. Das R&D-Budget soll steigen, schnellere LTE-Modems sind geplant. Dadurch möchte Mediatek mittelfristig im Highend-Segment mitspielen.

Mediatek hat auf dem London Executive Forum 2015 einen Einblick in die technische Weiterentwicklung der hauseigenen Smartphone- und Tablet-Chips gegeben. Der Hersteller hatte im vergangenen Jahr seine Investitionen in die eigene Entwicklungsabteilung massiv gesteigert und dürfte 2015 noch etwas darüber liegen. Das größere R&D-Budget ermöglicht es Mediatek, früher neue Fertungsprozesse für flottere sowie effizientere Chips einzusetzen und die Entwicklung schnellerer LTE-Modems voranzutreiben.

Anzeige

Aktuelle Systems-on-a-Chip (SoC) lässt Mediatek bei der Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) fertigen. Der Helio P10 etwa entsteht im 28-nm-Prozess, genauer HPC+, was für High Performance Compact Mobile Computing Plus steht. Das kommende Top-SoC Helio X20 wird im 20-nm-Verfahren belichtet, so wie Apples A8 aus dem vergangenen Jahr.

  • Mediatek plant mit neuen TSMC-Prozessen, schnelleren Modems und mehr R&D-Budget. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
Mediatek plant mit neuen TSMC-Prozessen, schnelleren Modems und mehr R&D-Budget. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)

Hier wird der Unterschied deutlich: Apple kann es sich sogar leisten, den neuen A9-Chip bei Samsung und TSMC im 14FF-/16FF-Prozess bauen zu lassen. Mediatek wird diesen Schritt nächstes Jahr mit dem Helio P20 und Helio X30 gehen, erneut bei TSMC. Danach soll wenig überraschend das 10FF-Verfahren folgen, auch dies dürfte Mediatek bei der Taiwan Semiconductor Manufacturing Company in Auftrag geben.

Schnellere Modems für Flagship-Geräte

Derzeit unterstützen Chips wie der Helio X10 alias MT6795 eine LTE-Geschwindigkeit der vierten Kategorie. Ein solches Cat4-Modem erreicht bis zu 150 MBit pro Sekunde im Downlink, die Cat6-Klasse im neueren Helio X20 und im Helio P10 bringt es auf bis zu 300 MBit pro Sekunde. Laut Mediatek hat das Unternehmen im vergangenen Jahr 40 Millionen Chips mit LTE-Modem verkauft, im laufenden Jahr sollen es 150 Millionen werden. 2016 plant der Hersteller Cat10-/11-Modems zu verbauen, die schaffen bis zu 600 MBit pro Sekunde.

Generell möchte Mediatek verstärkt Highend-Chips anbieten, die dann in sogenannten Flagship-Smartphones stecken. Ein Beispiel ist HTCs One M9+ mit Helio X10, das im Frühling 2015 veröffentlicht wurde.


eye home zur Startseite
JürgenOfner 02. Okt 2015

Es geht um Begriffe die man in Kopf hat wenn man an Smartphone Prozessoren denkt. Und die...

miauwww 02. Okt 2015

https://www.fairphone.com/2015/09/16/long-term-software-support-fairphone-1/

ikhaya 02. Okt 2015

150 maximal wenn in der Zelle nichts los ist, find ich unnötig. Ich fände beim Handy...

Jasmin26 02. Okt 2015

ach, dann stimmen die listen auf cm wohl nicht und die phones die mit Mediathek gelistet...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Detecon International GmbH, Dresden
  2. PTV Group, Karlsruhe
  3. über Hanseatisches Personalkontor Rottweil, Gottmadingen (bei Singen am Htwl.)
  4. Deutsche Telekom AG, Darmstadt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 444,00€ + 4,99€ Versand
  2. auf Kameras und Objektive

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch erlaubt unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

  1. Re: Siri und diktieren

    _Freidenker_ | 20:41

  2. Re: Die hohen Anschaffungskosten eines E-Autos...

    Eheran | 20:40

  3. Re: Meine Erfahrung als Störungssucher in Luxemburg

    Sharra | 20:39

  4. Re: Lösung für Nutzer mit Root?

    v2nc | 20:39

  5. Re: Erster!!!

    violator | 20:33


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel