Auftragsfertiger: Mediatek bleibt TSMC treu und plant für Top-Smartphones

Die aktuelle und mindestens die nächste Generation an Smartphone-Chips wird Mediatek bei TSMC fertigen lassen. Das R&D-Budget soll steigen, schnellere LTE-Modems sind geplant. Dadurch möchte Mediatek mittelfristig im Highend-Segment mitspielen.

Artikel veröffentlicht am ,
Symbolbild eines Mediatek-SoC
Symbolbild eines Mediatek-SoC (Bild: Mediatek)

Mediatek hat auf dem London Executive Forum 2015 einen Einblick in die technische Weiterentwicklung der hauseigenen Smartphone- und Tablet-Chips gegeben. Der Hersteller hatte im vergangenen Jahr seine Investitionen in die eigene Entwicklungsabteilung massiv gesteigert und dürfte 2015 noch etwas darüber liegen. Das größere R&D-Budget ermöglicht es Mediatek, früher neue Fertungsprozesse für flottere sowie effizientere Chips einzusetzen und die Entwicklung schnellerer LTE-Modems voranzutreiben.

Aktuelle Systems-on-a-Chip (SoC) lässt Mediatek bei der Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) fertigen. Der Helio P10 etwa entsteht im 28-nm-Prozess, genauer HPC+, was für High Performance Compact Mobile Computing Plus steht. Das kommende Top-SoC Helio X20 wird im 20-nm-Verfahren belichtet, so wie Apples A8 aus dem vergangenen Jahr.

  • Mediatek plant mit neuen TSMC-Prozessen, schnelleren Modems und mehr R&D-Budget. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
Mediatek plant mit neuen TSMC-Prozessen, schnelleren Modems und mehr R&D-Budget. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)

Hier wird der Unterschied deutlich: Apple kann es sich sogar leisten, den neuen A9-Chip bei Samsung und TSMC im 14FF-/16FF-Prozess bauen zu lassen. Mediatek wird diesen Schritt nächstes Jahr mit dem Helio P20 und Helio X30 gehen, erneut bei TSMC. Danach soll wenig überraschend das 10FF-Verfahren folgen, auch dies dürfte Mediatek bei der Taiwan Semiconductor Manufacturing Company in Auftrag geben.

Schnellere Modems für Flagship-Geräte

Derzeit unterstützen Chips wie der Helio X10 alias MT6795 eine LTE-Geschwindigkeit der vierten Kategorie. Ein solches Cat4-Modem erreicht bis zu 150 MBit pro Sekunde im Downlink, die Cat6-Klasse im neueren Helio X20 und im Helio P10 bringt es auf bis zu 300 MBit pro Sekunde. Laut Mediatek hat das Unternehmen im vergangenen Jahr 40 Millionen Chips mit LTE-Modem verkauft, im laufenden Jahr sollen es 150 Millionen werden. 2016 plant der Hersteller Cat10-/11-Modems zu verbauen, die schaffen bis zu 600 MBit pro Sekunde.

Generell möchte Mediatek verstärkt Highend-Chips anbieten, die dann in sogenannten Flagship-Smartphones stecken. Ein Beispiel ist HTCs One M9+ mit Helio X10, das im Frühling 2015 veröffentlicht wurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


JürgenOfner 02. Okt 2015

Es geht um Begriffe die man in Kopf hat wenn man an Smartphone Prozessoren denkt. Und die...

miauwww 02. Okt 2015

https://www.fairphone.com/2015/09/16/long-term-software-support-fairphone-1/

ikhaya 02. Okt 2015

150 maximal wenn in der Zelle nichts los ist, find ich unnötig. Ich fände beim Handy...

Jasmin26 02. Okt 2015

ach, dann stimmen die listen auf cm wohl nicht und die phones die mit Mediathek gelistet...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple TV+ im Nachtest
Nicht nur die fehlende Android-Unterstützung nervt

Apple hat den Ruf, Produkte zu verkaufen, die besonders gut bedient werden können. Das gilt aber weiterhin nur begrenzt für Apple TV+.
Ein Test von Ingo Pakalski

Apple TV+ im Nachtest: Nicht nur die fehlende Android-Unterstützung nervt
Artikel
  1. Streamer: Rocket Beans muss in Kurzarbeit
    Streamer
    Rocket Beans muss in Kurzarbeit

    Der Gaming-Kanal Rocket Beans hat wirtschaftliche Schwierigkeiten. Mitarbeiter müssen in Kurzarbeit, einige Sendungen entfallen.

  2. Prozesse vereinfachen mit SAP S/4HANA
     
    Prozesse vereinfachen mit SAP S/4HANA

    Die ALDI SÜD IT setzt auf SAP S/4HANA als operativen Kern ihrer modernen Systemlandschaft, um Prozesse vereinfachen. Eine Investition mit Mehrwert für Kolleg*innen und Kund*innen in mehr als 7.000 Filialen weltweit.
    Sponsored Post von Aldi Süd

  3. Samsung: Galaxy S23 Ultra mit mehr als 60 GByte Systemspeicher
    Samsung
    Galaxy S23 Ultra mit mehr als 60 GByte Systemspeicher

    Mehrere Nutzer der neuen Galaxy-S23-Serie haben festgestellt, dass Android bei ihren Geräten sehr viel Speicher belegt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /