• IT-Karriere:
  • Services:

Auftragsfertiger: GloFo und TSMC einigen sich auf Patentaustausch

Zehn Jahre wollen Globalfoundries und TSMC ein sogenanntes Cross-License-Abkommen einhalten: Beide Auftragsfertiger sehen zu diesem Zweck von den gegenseitigen Patentklagen zu unterschiedlichen nm-Nodes ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Blick auf einen Wafer
Blick auf einen Wafer (Bild: ASML)

Auf die Klage folgte die Gegenklage und nun die erwartete Lösung: Globalfoundries und TSMC, zwei der größten Halbleiterauftragsfertiger der Welt, haben ihren Patentstreit beigelegt. Stattdessen wird es ein Cross-License-Abkommen für alle bisherigen Patente und für solche, die im kommenden Jahrzehnt angemeldet werden, geben. Wie es zu einer solch schnellen Einigung kam, sagen die beiden Foundries nicht, vermutlich aber haben wichtige Großkunden wie AMD den Ausschlag gegeben.

Stellenmarkt
  1. EGT Energievertrieb GmbH, Triberg
  2. BARMER, Wuppertal

Globalfoundries hatte Ende August 2019 vor fünf Gerichten in den USA und in Deutschland wegen 17 Patenten geklagt, Anfang Oktober waren es bei TSMC dann gleich 25 Patente in Singapur sowie ebenfalls in den USA und Deutschland. Das ist kein Zufall, denn dort stehen die Fabs - also die Halbleiterwerke - von Globalfoundries. Laut TSMC sind Patente für die 40-nm-, 28-nm-, 22-nm-, 14-nm- und 12-nm-Nodes betroffen. Gestritten wird um Lithographie-Methoden wie Double-Patterning (Doppelbelichtung), Finfet-Designs, Ätzverfahren und Gate-Strukturen bei der Fertigung von Transistoren.

Beide Klagen hätten am Ende viele Kunden getroffen - darunter Apple, Cisco, Broadcom, Google, Mediatek, Nvidia, Qualcomm und Xilinx als Abnehmer. Nur AMD fehlte in der Liste, denn hier produzieren Globalfoundries und TSMC jeweils seit vielen Jahren allerhand Chips von CPUs über GPUs bis hin zu I/O-Dies wie bei den aktuellen Epyc- und Ryzen-Modellen.

Durch die schnelle Einigung gestärkt, wollen sich Globalfoundries und TSM nun wieder dem Tagesgeschäft zuwenden: "Das [Cross-License-Abkommen, Anm. d. Red.] ist ein Sieg für die gesamte Halbleiterindustrie, welche den Kern unserer heutigen globalen Wirtschaft bildet", sagte Globalfoundries' CEO Thomas Caulfield.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Aki-San 30. Okt 2019 / Themenstart

Sehe ich genauso. Ich denke dies kann nur von Vorteil für die Industrie als auch für den...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold
  2. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

    •  /