Auftragsfertiger: GloFo und TSMC einigen sich auf Patentaustausch

Zehn Jahre wollen Globalfoundries und TSMC ein sogenanntes Cross-License-Abkommen einhalten: Beide Auftragsfertiger sehen zu diesem Zweck von den gegenseitigen Patentklagen zu unterschiedlichen nm-Nodes ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Blick auf einen Wafer
Blick auf einen Wafer (Bild: ASML)

Auf die Klage folgte die Gegenklage und nun die erwartete Lösung: Globalfoundries und TSMC, zwei der größten Halbleiterauftragsfertiger der Welt, haben ihren Patentstreit beigelegt. Stattdessen wird es ein Cross-License-Abkommen für alle bisherigen Patente und für solche, die im kommenden Jahrzehnt angemeldet werden, geben. Wie es zu einer solch schnellen Einigung kam, sagen die beiden Foundries nicht, vermutlich aber haben wichtige Großkunden wie AMD den Ausschlag gegeben.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator*in für Windows Server, SharePoint, SQL und RDS
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  2. IT Generalist (m/w/d)
    Hays AG, Göppingen
Detailsuche

Globalfoundries hatte Ende August 2019 vor fünf Gerichten in den USA und in Deutschland wegen 17 Patenten geklagt, Anfang Oktober waren es bei TSMC dann gleich 25 Patente in Singapur sowie ebenfalls in den USA und Deutschland. Das ist kein Zufall, denn dort stehen die Fabs - also die Halbleiterwerke - von Globalfoundries. Laut TSMC sind Patente für die 40-nm-, 28-nm-, 22-nm-, 14-nm- und 12-nm-Nodes betroffen. Gestritten wird um Lithographie-Methoden wie Double-Patterning (Doppelbelichtung), Finfet-Designs, Ätzverfahren und Gate-Strukturen bei der Fertigung von Transistoren.

Beide Klagen hätten am Ende viele Kunden getroffen - darunter Apple, Cisco, Broadcom, Google, Mediatek, Nvidia, Qualcomm und Xilinx als Abnehmer. Nur AMD fehlte in der Liste, denn hier produzieren Globalfoundries und TSMC jeweils seit vielen Jahren allerhand Chips von CPUs über GPUs bis hin zu I/O-Dies wie bei den aktuellen Epyc- und Ryzen-Modellen.

Durch die schnelle Einigung gestärkt, wollen sich Globalfoundries und TSM nun wieder dem Tagesgeschäft zuwenden: "Das [Cross-License-Abkommen, Anm. d. Red.] ist ein Sieg für die gesamte Halbleiterindustrie, welche den Kern unserer heutigen globalen Wirtschaft bildet", sagte Globalfoundries' CEO Thomas Caulfield.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Drucker
Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon

In den USA wurde eine Sammelklage gegen Canon eingereicht: Klagegrund ist, dass einige 3-in-1-Geräte nur scannen, wenn Tinte vorhanden ist.

Drucker: Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon
Artikel
  1. Microsoft: Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro
    Microsoft
    Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro

    Microsoft bringt wie angekündigt einen Minikühlschrank im Design der Xbox Series X auf den Markt, der auch nach Deutschland kommen wird.

  2. Streaming: Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen
    Streaming
    Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen

    Die südkoreanische Serie Squid Game ist dabei, sich zu Netflix' größtem Erfolg zu entwickeln: Die Survival-Serie bricht mehrere Rekorde.

  3. Silicon Valley: Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin
    Silicon Valley
    Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin

    Apple hat Janneke Parrish gekündigt, die sich für die Offenlegung von Diskriminierung in dem Unternehmen einsetzte. Auch Netflix entlässt offenbar eine Aktivistin.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Crucial BX500 1 TB 69€ • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /