Auftragsfertiger: Foxconn will E-Auto-Zulieferer werden

Foxconn will Bauteile für Elektroautos produzieren und durch die Diversifizierung seine Abhängigkeit zu Apple reduzieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue E-Auto-Plattform von Foxconn
Die neue E-Auto-Plattform von Foxconn (Bild: Foxconn)

Für Foxconn brechen neue Zeiten an: Der taiwanische Auftragsfertiger will ins E-Auto-Geschäft einsteigen und es in der Zeitspanne von 2025 bis 2027 schaffen, dass in jedem zehnten Elektroauto weltweit Bauteile oder Dienstleistungen des Konzerns stecken. Foxconn hat dafür eine eigene, modulare Elektrofahrzeug-Plattform vorgestellt, die es erlaubt, diverse Fahrzeuggrößen zu bauen, angefangen bei Mittelklassefahrzeugen bis hin zu kleineren Nutzfahrzeugen. Der Akku ist in einen Sandwichboden eingebaut und struktureller Bestandteil des Fahrzeugs. Die Plattform erlaubt den Einbau von ein oder zwei Motoren.

Stellenmarkt
  1. IT Security Engineer (m/w/d) für Kundenprojekte und interne Anwendungen
    Bollin Consulting GmbH, Schwäbisch Gmünd
  2. Referentin / Referent (m/w/d) (Data Scientist)
    Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
Detailsuche

Ganz neu ist der Automobilsektor für Foxconn nicht. Schon im Januar 2020 wurde mit Fiat Chrysler Automobiles ein Joint Venture gegründet, das auch den Bau von Elektroautos in China beinhaltet. Das asiatische Land ist derzeit der größte Markt für Elektroautos. Derzeit ist Apple Foxconns wichtigster Kunde. Neue Geschäftsfelder könnten helfen, diese Abhängigkeit für das Unternehmen zu reduzieren.

Foxconn-Chef Liu Young-way hatte schon im Juni 2019 angekündigt, dass sich das Unternehmen auf drei neue Bereiche fokussieren wird, die mehr Wachstum bringen sollen als die Smartphone-Sparte. Das sind zum einen Elektroautos, zum anderen digitale Medizintechnik und Roboter.

Zudem sagte der Akkuhersteller LG Chem der Nachrichtenagentur Reuters, dass das Unternehmen mit Autoherstellern Joint Ventures zur Produktion von Traktionsakkus für Elektroautos plant. Mit General Motors und Geely gibt es solche Neugründungen schon.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik und E-Mobilität
Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative

Faradion und der Tesla-Zulieferer CATL produzieren erste Natrium-Ionen-Akkus mit der Energiedichte von LFP. Sie sind kälteresistenter, sicherer und lithiumfrei.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik und E-Mobilität: Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative
Artikel
  1. Überschall: Die nächste Concorde kommt vielleicht aus Japan
    Überschall
    Die nächste Concorde kommt vielleicht aus Japan

    Ein japanisches Konsortium will wichtige Systeme für einen Nachfolger des legendären Überschall-Flugzeugs Concorde entwickeln.

  2. Windows-Dialoge: Überreste von Windows 3.1 in Windows 11 entdeckt
    Windows-Dialoge
    Überreste von Windows 3.1 in Windows 11 entdeckt

    Windows-Dialoge aus der Zeit von Windows 3.1 sind auch in Windows 11 noch zu sehen.

  3. Echtzeit-Strategie: Alle Völker von Age of Empires 4 vorgestellt
    Echtzeit-Strategie
    Alle Völker von Age of Empires 4 vorgestellt

    Jetzt liegen Details über alle Völker und Kampagnen des Echtzeit-Strategiespiels Age of Empires 4 vor - im Oktober 2021 beginnt der Kampf.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport: bis zu 70% Rabatt (u. a. WD Black SN750 1TB 109,90€) • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Weekend Deals (u. a. Seagate ext. HDD 4TB 89,90€) • 10% auf Gaming-Produkte bei Ebay (u. a. AMD Ryzen 7 5800X 350,91€) [Werbung]
    •  /