Abo
  • IT-Karriere:

Auftragsfertiger: AMD lässt Chips bei Samsung produzieren

Es kam, was kommen musste: Auch Samsung fertigt Chips für AMD, bei Bedarf soll auch die Serienproduktion verwendet werden können. Das sind positive Nachrichten für Polaris-GPUs und die neuen FX-Prozessoren alias Summit Ridge mit Zen-Kernen.

Artikel veröffentlicht am ,
ES eines Summit Ridge
ES eines Summit Ridge (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

AMD hat in einem Statement bestätigt, dass Produkte beim Auftragsfertiger Samsung hergestellt worden seien und künftig die Option auf eine Serienproduktion von Chips bestehe. Damit würde sich AMD unabhängiger von Globalfoundries machen, bei denen derzeit unter anderem die beiden Polaris-Grafikchips Ellesmere (Polaris 10) und Baffin (Polaris 11) sowie mehrere Notebook-Kombiprozessoren (APUs) hergestellt werden.

Stellenmarkt
  1. Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, Wiesbaden
  2. Müller, Ulm-Jungingen

Ein Blick auf die verfügbaren Produkte zeigt das Dilemma: P10- und P11-basierende Grafikkarten wie die Radeon RX 480 und die neuen Radeon Pro sind stark nachgefragt, AMD kann aber seinen Partner nicht einmal genug Chips für eigene Designs liefern. Der Start der Radeon RX 470 und der RX 460 wurde daher nach hinten verschoben und Bristol Ridge sowie Stoney Ridge sind bisher kaum in Notebooks vertreten. Hintergrund soll die zu geringe Kapazität bei Globalfoundries für Chips im aktuellen 14LPP-Verfahren sein.

  • Übersicht der 14LPP-Fabs (Bild: Globalfoundries)
  • Engineering Sample eines Summit Ridge (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
Übersicht der 14LPP-Fabs (Bild: Globalfoundries)

Da Globalfoundries den Prozess aber von Samsung lizenziert (und dafür den eigenen 14XM verworfen) hat, kann AMD seine 14LPP-Designs bei beiden Auftragsfertiger herstellen lassen. Globalfoundries hat nur ein passendes Halbleiterwerk, die Fab 8 bei Malta im US-Bundesstaat New York. Samsung hingegen produziert in der Fab S2 bei Austin, Texas und in der Fab S3 bei Hwaseong, Südkorea schon länger diverse 14LPP-Chips in Serie und leistet in der Fab S1 bei Giheung, Südkorea die notwendige Vorabarbeit.

In naher Zukunft dürfte Samsung als Partner von AMD in Erscheinung treten: Bisher werden im 14LPP-Verfahren nur die beiden Polaris-Chips gefertigt, demnächst sollte aber die Serienproduktion der Zeppelin genannten 8-Kern-Dies für Prozessoren mit der neuen Zen-Mikro-Architektur starten. AMD verspricht eine bis zu +40 Prozent höhere Leistung pro Takt verglichen mit der Excavator-Technik, was grob auf Haswell-Niveau hinaus laufen könnte.

  • Übersicht der 14LPP-Fabs (Bild: Globalfoundries)
  • Engineering Sample eines Summit Ridge (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
Engineering Sample eines Summit Ridge (Foto: Marc Sauter/Golem.de)

Die nächste FX-Generation alias Summit Ridge erscheinen AMD zufolge noch 2016 und werden ebenfalls im 14LPP-Node hergestellt. Zudem geplant sind Opteron-Varianten mit 32 Kernen (Naples), mit 16 Kernen (Snowy Owl) und eine spezielle HPC-Version mit integrierter Grafikeinheit. Unklar bleibt, wo die Vega-GPUs gefertigt werden, wir hörten Samsung 14LPP.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  2. 2,99€
  3. 24,99€

Atalanttore 09. Aug 2016

Die Zusammenarbeit mit Samsung ist da bestimmt keine schlechte Idee.

grmpf 27. Jul 2016

Bei den HDDs war damals das Problem, dass ALLE Hersteller im gleichen Überflutungsgebiet...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /