Abo
  • IT-Karriere:

Aufspaltung: Yahoo findet erste Kaufinteressenten

Yahoo Mail, Yahoo News und Flickr sind für mehrere Bieter von Interesse. Der Verwaltungsrat von Yahoo hat erste mögliche Käufer gefunden. Marissa Mayer hat den Turnaround nicht geschafft.

Artikel veröffentlicht am ,
Yahoo-Chefin Marissa Mayer
Yahoo-Chefin Marissa Mayer (Bild: Andrew Kell/Reuters)

Yahoo hat erste Interessenten für sein Kerngeschäft gefunden. Wie das Wall Street Journal und die britische Financial Times berichten, sollen AOL-Eigner Verizon Communications und Barry Dillers IAC/Interactive ein Angebot prüfen. News Corp soll Interesse an Teilen von Yahoo haben.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. DI Deutsche Immobilien Gruppe (DI-Gruppe), Düren

Auch der Finanzinvestor TPG Capital soll eine Übernahme geprüft haben. Yahoo hat die Berichte nicht kommentiert. Laut Wall Street Journal ist es auch noch möglich, dass es nicht zu einem Verkauf des Kerngeschäfts komme.

Yahoo Mail und Yahoo News sind laut Comscore zusammen die drittgrößten Websites in den USA mit 210 Millionen Besuchern im Oktober 2015. Die beiden Websites liegen nur hinter Google und Facebook. Yahoo besitzt auch Medienwebsites, die Fotoplattform Flickr und das im Mai 2013 für 1,1 Milliarden US-Dollar übernommene Blogging-Tool Tumblr.

Unternehmenschefin Marissa Mayer hat das Vertrauen der Eigner offenbar verloren. Die New York Times nennt ihre Führung bei Yahoo "langweilig".

Was ist Yahoo noch wert

Der Cantor-Fitzgerald-Analyst Youssef Squali hatte Yahoos Kerngeschäft mit 3,9 Milliarden US-Dollar ausgewiesen. Brian Wieser, Analyst bei der Pivotal Research Group, errechnete einen Wert von 1,9 Milliarden US-Dollar. Yahoo verfügt zusätzlich über Geldreserven und kurzfristig verfügbare Investitionen von 5,9 Milliarden US-Dollar, die nicht in die Schätzungen einbezogen wurden. Andere Analysten bewerteten nur die Beteiligungen von Yahoo und gaben das Kerngeschäft mit 0 US-Dollar an.

Der größte Teil des Börsenwertes von Yahoo in Höhe von 31 Milliarden US-Dollar besteht aus Beteiligungen in Asien, an Alibaba und Yahoo Japan. Die 15 Prozent an dem chinesischen Internetkonzern Alibaba haben einen Wert von rund 32 Milliarden US-Dollar, Yahoo Japan ist 5,9 Milliarden US-Dollar wert.

Am Mittwoch gab es unbestätigte Medienberichte, denen zufolge der Verwaltungsrat von Yahoo plant, das Unternehmen zu verkaufen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,80€
  2. (PC für 59,99€, PS4 für 69,99€ - Release am 13. September)
  3. 229,00€
  4. (-72%) 16,99€

elf 03. Dez 2015

Hä? Kannst du mal bitte die Scheuklappen wegnehmen? https://www.golem.de/specials/yahoo/

Anonymer Nutzer 03. Dez 2015

Flickr war bisher immer fair - vor allem in Bezug auf Rechte. (Kein Griff nach...

Cok3.Zer0 03. Dez 2015

Tumblr und Flickr passen gut. Vlt. kann man eine Art Chat und Video(gruppen)chat...

Cok3.Zer0 03. Dez 2015

Wo ist denn nun das Problem? Sie sind zweitklassig; das heißt aber nicht, dass sie...

tonictrinker 03. Dez 2015

Warum fragt man nicht mal einen "Analysten" aus Bangladesch, wieviel ihm Yahoo wert ist?


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G GA502 - Test

Sparsamer Sprinter mit dunklem Display: das Zephyrus G GA502 im Test.

Asus Zephyrus G GA502 - Test Video aufrufen
Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

    •  /