Aufsichtsrat: Großaktionäre wollen angeblich Bill Gates feuern

Bill Gates verhindere durch seine Macht einen echten Wandel bei Microsoft, befürchten nach einem Bericht drei Aktionäre, die mehr Anteile als Gates besitzen. Ein neuer Chef würde durch ihn eingeschränkt. Deshalb wollen sie ihn aus dem Aufsichtsrat drängen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bill Gates am 24. September 2013 in New York
Bill Gates am 24. September 2013 in New York (Bild: Mehdi Taamallah/AFP/Getty Images/AFP/Getty Images)

Drei der zwanzig größten Aktionäre wollen Aufsichtsratschef Bill Gates loswerden. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf informierte Kreise. Gates ist mit 4,8 Prozent weiterhin der größte Einzelaktionär Microsofts und hat offenbar ein Veto bei der Auswahl des neuen Vorstandschefs.

Stellenmarkt
  1. Embedded-Entwickler (m/w/d) Bildverarbeitung
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim bei München
  2. (Senior) Project Manager IT (m/f/d)
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
Detailsuche

Gates gründete 1975 zusammen mit Paul Allen das Unternehmen. Am 27. Juni 2008 schied er aus dem Tagesgeschäft aus. Er erklärte vor wenigen Tagen zu Gerüchten, nach denen er wieder Chef von Microsoft werden könnte: "Nein, ich habe Microsoft für eine bestimmte Zeit geführt. Und jetzt bin ich der Aufsichtsratsvorsitzende und helfe auf Teilzeitbasis aus." Das sei seine bestehende Verbindung zum Konzern. Seine Vollzeitstelle habe er bei der Bill & Melinda Gates Foundation.

Die drei Großaktionäre befürchten, dass Gates' Rolle als Aufsichtsrat und seine Schlüsselposition bei der Suche nach einem neuen Konzernchef eine echte Erneuerung des Unternehmens blockieren würde. Auch habe ein künftiger Vorstandschef keine Chance, neue Strategien umzusetzen, weil Gates seine Macht einschränken werde. Gates' starke Position stehe in keinem Verhältnis mehr zu seinen abnehmenden Anteilen an dem Softwarekonzern. Er besaß bis zum Börsengang 49 Prozent an Microsoft und verkauft jährlich nach einem festgelegten Plan 80 Millionen Microsoft-Aktien. Danach würde Gates im Jahr 2018 keine Anteile an Microsoft mehr besitzen.

Microsoft hat den Bericht nicht kommentiert.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die drei Investoren halten zusammen über 5 Prozent der Anteile an dem Konzern. Die Namen der oppositionellen Aktionäre wurden nicht bekanntgegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Neuro-Chef 13. Okt 2013

Eben, selbst mit Mehrheit ist das schon ätzend, von daher einfach sein lassen.

irata 03. Okt 2013

Im Ansehen, der Coolness oder was? Von der finanziellen Seite sehe ich jedenfalls nur...

irata 03. Okt 2013

Ich würde ja behaupten, dass ein Fragezeichen ein ziemlich eindeutiger Hinweis auf eine...

irata 03. Okt 2013

Das schöne ist, dass der Spruch ja völlig korrekt ist (eine sog. Binsenweisheit), da die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Einsparverordnungen
So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
Artikel
  1. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
    Eine Anleitung von Michael Bröde

  2. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

  3. Geheimgespräche: Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen
    Geheimgespräche
    Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen

    Apples höherer Datenschutz macht Facebook inzwischen das Leben schwer. Zuvor soll es geheime Gespräche über eine Umsatzbeteiligung gegeben haben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG 38WN95C-W (UWQHD+, 144 Hz) 933,35€ • Sharkoon Light² 180 22,99€ • HyperX Cloud Flight 44€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und XFX RX 6800 XT 699€) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO 353,99€) [Werbung]
    •  /