Abo
  • IT-Karriere:

Aufräumen von Prozessen beim Logout: Systemd-Neuerung sorgt für Nutzerkontroversen

Die aktuelle Version der Login-Verwaltung von Systemd beendet beim Abmelden sämtliche laufenden Prozesse. Für die Entwickler und Maintainer des Projekts ist das eine sinnvolle und gewünschte Funktion, sie stört aber auch massiv den Arbeitsfluss einiger Nutzer.

Artikel veröffentlicht am ,
Systemd überrascht Nutzer wieder mit einer Änderung.
Systemd überrascht Nutzer wieder mit einer Änderung. (Bild: Mmreow/Public Domain)

Für die aktuelle Version 230 der Userspace-Werkzeugsammlung Systemd ist eine Standardeinstellung geändert worden, so dass die Login-Verwaltung beim Abmelden eines Nutzers nun automatisch laufende Hintergrundprozesse beendet und die Sitzung damit aufräumt. Doch viele Anwender hat diese Änderung sehr überrascht, weil damit bisher übliche Nutzungsszenarien scheinbar plötzlich nicht mehr funktionieren. Deshalb ist dies auch vergleichsweise oft als Fehler gemeldet worden.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. ft consult Unternehmensberatung AG, Kiel

Die betroffenen Nutzer berichten unter anderem im Bugtracker von Debian, die neue Standardeinstellung führe dazu, dass langlaufende Prozesse, die zum Beispiel in Terminalmultiplexern wie Tmux und Screen gestartet worden sind, beim Abmelden unerwartet beendet werden. Bisher liefen die Prozesse beim Abmelden aber weiter, was der von den Nutzern intendierte Anwendungsfall gewesen ist.

Abmelden heißt Aufräumen

Zwar weisen die Systemd-Entwickler in den Release Notes der neuen Veröffentlichung explizit auf das geänderte Verhalten hin, die Umsetzung in ihrer Distribution kam für einige Nutzer wohl aber dennoch überraschend. Die Entwickler schreiben, dass eine Nutzersitzung nach dem Abmelden nun "anständig aufgeräumt" werde und weitere Schritte notwendig seien, um das Weiterlaufen von Prozessen nach dem Logout zu ermöglichen.

Der Debian-Paketbetreuer Martin Pitt erklärt dazu, er glaube, das neue Verhalten entspreche auch dem erwarteten Verhalten, dass nach einem Logout keine Prozesse mehr weiterlaufen. Michael Biebl, ebenfalls Debian-Paketbetreuer, geht darüber hinaus weiter auf die Bedenken der Betroffenen ein und verspricht, dass das Betreuerteam diskutieren werde, wie Nutzer besser über die Änderung informiert werden könnten und welche weiteren Möglichkeiten die Verantwortlichen haben.

Der Entwickler Zbigniew Jędrzejewski-Szmek erläutert zudem auf einer Fedora-Mailingliste, dass es bisher immer wieder hängende Prozesse bei einem Logout gegeben habe und nur gehofft werden konnte, dass sich Hintergrundprozesse korrekt verhalten. Mit Systemd als Prozessverwaltung könne nun aber adäquat auf derartige Situationen reagiert werden, indem hängende Prozesse beendet würden. Was bisher für Systemdienste galt, werde nun konsequenterweise auf Nutzerdienste und -sitzungen ausgeweitet.

Um das alte Verhalten wieder herzustellen, können Nutzer die betroffene Einstellung KillUserProcesses wieder auf den Wert no zurücksetzen. Alternativ und vom Systemd-Team empfohlen können die gewünschten Dienste wie etwa Screen und Tmux in einem neuen Scopus gestartet werden, so dass diese nicht von einem Logout des Nutzers betroffen sind.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  2. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...
  3. (aktuell u. a. AKRacing Masster Premium Gaming-Stuhl für 269,00€, QPAD OH-91 Headset für 49...
  4. 99€

NeoCronos 02. Jun 2016

der midnight-commander hat das gleiche Problem beim kopieren von großen Dateien via ftp/ssh

bofhl 01. Jun 2016

Das heißt nichts anderes, dass du schlicht das System missbrauchst um einen langwierigen...

xUser 31. Mai 2016

Im modernen professionellen Bereich setzt man auf Container, welcher mittels Build...

wasdeeh 31. Mai 2016

Tjo, weiter brauchst du eigentlich nicht reden. Wenn das dein erstes (übrigens echt...

wasdeeh 31. Mai 2016

3. Session-Management-Hacks haben in der libc nix verloren. (Und wurde Windows nicht...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order und die Macht der Hardware
  2. Star Wars Der Mandalorianer ist bereits zum Start von Disney+ zu sehen
  3. Disney Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

    •  /