Abo
  • IT-Karriere:

Aufmerksamkeitsmodus: Alexa hört nach Befehl für einige Sekunden weiter zu

Amazon hat eine neue Funktion in Alexa integriert. Mit dem Aufmerksamkeitsmodus muss das Aktivierungswort nicht mehr so oft gesagt werden. Das Abarbeiten mehrerer Befehle in einer Ansage ist aber weiterhin nicht möglich. Zudem funktioniert der neue Modus nicht immer.

Artikel veröffentlicht am ,
Im Aufmerksamkeitsmodus lauschen Alexa-Lautsprecher länger.
Im Aufmerksamkeitsmodus lauschen Alexa-Lautsprecher länger. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der neue Aufmerksamkeitsmodus in Alexa steht für alle Lautsprecher mit Amazons digitalem Assistenten zur Verfügung, also auch für Geräte von Drittherstellern wie Sonos. Der neue Modus kann derzeit nur über die Alexa-App aktiviert werden; er ist standardmäßig abgeschaltet. Auf Zuruf kann der Aufmerksamkeitsmodus nicht umgeschaltet werden.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring
  2. KION Group IT, Frankfurt am Main

In den Einstellungen jedes einzelnen Lautsprechers innerhalb der Alexa-App kann der Aufmerksamkeitsmodus umgeschaltet werden. Die neue Funktion wurde für Deutschland freigeschaltet, aber vereinzelt kommt es dabei noch zu Problemen. Bei uns kam es vor, dass der Eintrag für den Aufmerksamkeitsmodus in den Geräteeinstellungen fehlte. Riefen wir die Geräteeinstellungen ein weiteres Mal auf, war die Option meist sichtbar. Wer den Menüpunkt für den Aufmerksamkeitsmodus nicht findet, sollte die Geräteeinstellungen öfter aufrufen, bis der Eintrag vorhanden ist.

Sobald der Aufmerksamkeitsmodus aktiviert ist, lauscht der smarte Lautsprecher nach Ausführung eines Befehls noch etwa fünf Sekunden. Dabei leuchtet die Lautsprecher-LED entsprechend, es ist also erkennbar, dass weiter zugehört wird. In dieser Zeit kann ein weiterer Befehl angesagt werden, ohne das Aktivierungswort für Alexa zu wiederholen.

Aufmerksamkeitsmodus nicht bei allen Alexa-Befehlen aktiv

Das Ganze kann so aussehen: Wir sagen erst beispielsweise "Alexa, stelle einen Timer auf zehn Minuten", und der smarte Lautsprecher lauscht für etwa fünf Sekunden auf einen weiteren Befehl. Wir können den Timer auch gleich wieder löschen. Oder wir können sagen "Setze Milch auf die Einkaufsliste" und nach einer Pause weitermachen mit "Setze Kartoffeln auf die Einkaufsliste". Das geht solange, bis der Nutzer keine Befehle mehr erteilt.

Der Aufmerksamkeitsmodus ist aber nicht nach allen Alexa-Befehlen aktiv. Wenn wir Musik abspielen oder auf einem Echo Show ein Video anschauen, lauschen die Geräte nicht mehr. Wollen wir Musik hören oder ein Video schauen und danach gleich die Lautstärke verändern, müssen wir das Alexa-Signalwort wiederholen. Das gilt auch für alle selbst erstellten Alexa-Routinen, bei denen die Mikrofone sofort nach dem ersten Befehl verstummen.

Alexa-Befehlskopplung in Planung

Sagen wir hingegen Befehle einer Smart-Home-Gruppe an, lauscht der Lautsprecher weiter und berücksichtigt den Aufmerksamkeitsmodus. Es ist also nicht so, dass Amazon alle selbsterstellten Sonderfunktionen innerhalb von Alexa vom Aufmerksamkeitsmodus ausschließt. Derzeit ist unklar, weshalb Routinen vom neuen Modus ausgenommen werden.

Der neue Aufmerksamkeitsmodus ist eine Art Vorstufe der Alexa-Befehlskopplung, die Amazon im September 2018 ankündigte. Demnach arbeitet Amazon daran, dass Alexa in einer Ansage mehrere Befehle versteht. Dann soll es möglich sein, in einem Befehl den Timer zu stellen und direkt danach Milch und Kartoffeln auf die Einkaufsliste zu setzen. Oder aber beim Abspielen von Musik sofort die gewünschte Lautstärkestufe festzulegen. Wann diese Funktion bereitgestellt wird, ist derzeit nicht bekannt.

Mehr dazu:



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 14,99€
  2. 3,40€
  3. 4,99€
  4. 22,99€

Akhelos 01. Dez 2018

Der Traffic wurde schon von einigen per Wireshark und co untersucht, bisher hat man im...


Folgen Sie uns
       


1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht

Innerhalb 24 Stunden durch zehn europäische Länder fahren? Ist das mit einem Elektroauto problemlos möglich?

1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht Video aufrufen
SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

    •  /