Abo
  • Services:
Anzeige
Wunderlist 2 kann jetzt heruntergeladen werden.
Wunderlist 2 kann jetzt heruntergeladen werden. (Bild: 6Wunderkinder)

Aufgabenplanung: Wunderlist 2 ist fertig

Wunderlist 2 kann jetzt heruntergeladen werden.
Wunderlist 2 kann jetzt heruntergeladen werden. (Bild: 6Wunderkinder)

Die To-do-Liste der 6Wunderkinder ist in einer neuen Version erschienen. Sie löst nicht nur Wunderlist ab, sondern auch das erfolglose Wunderkit. Zu diesem Anlass wurden die Apps von Grund auf neu entwickelt. Noch werden aber nicht alle Systeme unterstützt.

Das Berliner Unternehmen 6Wunderkinder hat wie angekündigt Wunderlist 2 pünktlich vor Weihnachten fertiggestellt. Die neue Version setzt nun auf native Apps die für jede einzelne Plattform angepasst wurden und nicht mehr auf das Titanium-Framework, das nur mit einer Codebasis arbeitet. Laut den Entwicklern sind sowohl die mobilen Apps als auch die Rechneranwendungen dadurch schneller. Außerdem wurde bei der Neuprogrammierung darauf geachtet, schneller neue Funktionen implementieren zu können.

Anzeige

Wunderlist 2 hat einige neue Funktionen bereits bekommen. Die Aufgabenplanung erlaubt nun wiederkehrende Erinnerungen und Aufgaben. Die Bearbeitung von Details eines Eintrags wurde verbessert. Neu sind auch die Smart Lists als Filter, die nur im Kontext der Aufgaben sichtbar sind. Ein Activity Center hält den Nutzer auf dem Laufenden über Änderungen durch andere Nutzer. Eine Integration des Adressbuchs der jeweiligen Plattform soll das Teilen von Inhalten erleichtern.

  • Wunderlist 2 (Bilder: 6Wunderkinder)
  • Wunderlist 2
  • Wunderlist 2
  • Wunderlist 2
  • Wunderlist 2
  • Wunderlist 2
  • Wunderlist 2
  • Wunderlist 2
  • Wunderlist 2
  • Activity Center
  • Chrome-Erweiterung
  • Detailansicht
Wunderlist 2 (Bilder: 6Wunderkinder)

Schließlich wurde noch die Oberfläche überarbeitet, damit die neuen Funktionen besser bedient werden können. An die Unterstützung der sogenannten Retina-Displays von Apple hat 6Wunderkinder ebenfalls gedacht. Desktopnutzer bekommen zudem die Möglichkeit einer Mini-View genannten Ansicht.

Wunderlist ist verfügbar für die Rechnerplattformen Windows und Mac OS X sowie für die Mobilplattformen iOS und Android für Smartphones. Für andere Plattformen fehlt derzeit noch ein Client. Nutzer dieser Plattformen können aber wie gehabt auch die Webanwendung nutzen. Konkrete Ankündigungen, wann andere Plattformen mit einem neuen Client unterstützt werden, hat das Berliner Unternehmen noch nicht ausgegeben. Das iPad und Android-Tablets sollen im Laufe des Jahres 2013 ihre eigenen Versionen bekommen.

Wer die neue Version ausprobieren möchte, findet die Downloadhinweise auf der 6Wunderkinder-Webseite. Für die iOS-Version genügt ein normales Update über den App Store. Die Android-Version ist (Stand 18:02 Uhr) noch nicht auf die Version 2.0 aktualisiert worden.


eye home zur Startseite
kitingChris 21. Dez 2012

Nö aber wenn man stoisch Argumente ignoriert dann ist das keine Diskussionsgrundlage...

Anonymer Nutzer 19. Dez 2012

hier geht es nicht um inkontinenz (von wegen blase) sondern um gezielte...

pod4711 19. Dez 2012

Bisher konnte man in Wunderlist (1) nach "Heute fällig", "Diese Woche" etc. filtern, das...

format 19. Dez 2012

Ja, das frage ich mich auch. Ohne Synchronisierung mit Google und Outlook interessiert...

BundesBernd 19. Dez 2012

Sehe ich anders: ich konnte mich gestern abend noch anmelden und die Software benutzen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  3. LivingData GmbH, Landshut, Nürnberg
  4. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)

Folgen Sie uns
       


  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Re: K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    atrioom | 03:28

  2. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 03:21

  3. Re: Geringwertiger Gütertransport

    DASPRiD | 03:07

  4. Re: Absicht?

    exxo | 02:46

  5. Billgphones tuns auch!

    AndreasOZ | 02:11


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel