Abo
  • Services:
Anzeige
ToDos in Google Now per Suchanfrage speichern
ToDos in Google Now per Suchanfrage speichern (Bild: Google Operating System Blog)

Aufgaben per Google-Suchanfrage: "Kaufe Blumen, wenn ich in San Francisco bin"

Erinnerungen in Google Now lassen sich schon seit längerem per Spracheingabe eingeben, doch das dürfte in der Öffentlichkeit manchmal peinlich sein. Wer will, kann Erinnerungen nun mit einer Google-Sucheingabe speichern. Das klappt sogar ortsbezogen.

Anzeige

"Müll rausbringen, Katze füttern, Miete überweisen": An diese Aufgaben kann Google Now erinnern - wenn man es dem Dienst sagt. Bislang konnten Erinnerungen in Google Now nur per Sprache eingegeben werden. Nun lassen sie sich auch mit auch auf dem Desktop mit einer simplen Suchanfrage setzen, wenn der Nutzer davor "add reminder" und eine Zeitangabe schreibt.

  • Google Now Reminders (Bild: Google Blog)
  • Google Now Reminders (Bild: Google Blog)
Google Now Reminders (Bild: Google Blog)

"Morgen Milch kaufen" formuliert der Nutzer also mit "add reminder to buy milk tomorrow". Denkbar ist auch noch die Angabe einer Tageszeit.

Im Google Operating System Blog werden weitere Formulierungen für Terminerinnerungen aufgezeigt. Interessant ist es, Aufgaben mit Aufenthaltsorten zu verbinden. "Kaufe eine Ansichtkarte, wenn ich in New York bin", steht dann nicht dauerhaft in der Aufgabenliste, sondern taucht erst dann auf dem Android-Gerät auf, wenn der Nutzer sich in die US-Stadt begibt und den Ortungsdienst eingeschaltet hat.

Die Funktion lässt sich nur mit einem Google-Account nutzen. Noch ist die neue Erinnerungsfunktion nicht überall verfügbar. Ob eine deutschsprachige Version folgt, bleibt abzuwarten.


eye home zur Startseite
nykiel.marek 22. Jul 2014

Nützt vielen Usern in DE leider nichts. Über den Funktionsumfang der deutschen Version...

wp 22. Jul 2014

So sehe Ich das z.z. auch... Wenn die NSA wissen will wo Ich wohne dann fragen die...

Rainer Tsuphal 22. Jul 2014

"add reminder to remove this reminder tomorrow"



Anzeige

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Essen
  2. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim-Glessen
  3. Deutsche Telekom AG, Bonn
  4. Die Deutsche Immobilien Gruppe, Düren


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ (Einführungsedition nur für begrenzte Zeit verfügbar!)
  2. 19,97€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  3. 99€ für Prime-Mitglieder

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

  1. Re: 10-50MW

    Sarkastius | 02:50

  2. Re: Standard-Nutzername lautet pi

    Teebecher | 00:42

  3. Re: Danke Electronic Arts...

    Gokux | 00:05

  4. Re: MegaWatt

    ChMu | 20.08. 23:44

  5. Re: Die Präposition "in" vor einer Jahreszahl ist...

    shertz | 20.08. 23:32


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel