Aufarbeitung einer Sicherheitslücke: "Leider muss ich eine Datenpanne melden"

Im Juli hat Golem.de über eine Sicherheitslücke bei Accenture berichtet. Interne Dokumente zeigen, wie Behörden und Wirtschaft einen solchen Datenschutzverstoß aufarbeiten.

Eine Recherche von Lennart Mühlenmeier veröffentlicht am
Wir zeichnen die erste Woche nach der Meldung einer Sicherheitslücke nach (Symbolbild).
Wir zeichnen die erste Woche nach der Meldung einer Sicherheitslücke nach (Symbolbild). (Bild: Unsplash/Montage Golem.de/Unsplash-Lizenz)

Im Juni 2022 hat sich eine anonyme Quelle bei Golem.de gemeldet. Sie habe Kenntnis über einen Datenschutzverstoß bei einem Bugtracker zum ePersonenstand, der von Accenture betrieben werde. Kurz darauf haben wir über den Vorfall berichtet. Mit diesem Register verwaltet die öffentliche Verwaltung, beispielsweise Standesämter, die Daten von Bürgern.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
Von Sebastian Grüner


Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal "ausreichend"
Berufsschule für die IT-Branche: Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal "ausreichend"

Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch


In eigener Sache: Golem Plus gibt es jetzt im günstigeren Jahresabo
In eigener Sache: In eigener Sache: Golem Plus gibt es jetzt im günstigeren Jahresabo

Mit mehr als 1.000 Abos ist Golem Plus erfolgreich gestartet. Jetzt gibt es Jahresabos und für unsere treuen Pur-Kunden ein besonderes Angebot.


    •  /