Abo
  • Services:

Auf Windows: Krita und Qt bekommen HDR-Unterstützung

Die freie Zeichenanwendung Krita und das dafür genutzte Qt-Framework sollen eine HDR-Unterstützung bekommen. Bis zur stabilen Veröffentlichung muss aber noch viel Arbeit geleistet werden und bisher wird dies sowieso nur unter Windows unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,
Nutzer der Anwendung Krita sollen künftig auch HDR-Grafiken zeichnen können.
Nutzer der Anwendung Krita sollen künftig auch HDR-Grafiken zeichnen können. (Bild: Jorge Franganillo, flickr.com/CC-BY 2.0)

Als Teil eines Entwicklersprints hat der Programmierer Dmitry Kazakov an einer HDR-Unterstützung für die freie Zeichenanwendung Krita gearbeitet. Wie der Entwickler in seinem Blog berichtet, steht davon ausgehend nun nach einigen Wochen Arbeit eine kleine Demo-Anwendung bereit, die ein Bild im EXR-Format im HDR-Modus unter Windows darstellt. Die Funktion könnte damit langfristig in auch in Krita landen, dafür sind aber noch Änderungen an vielen Code-Bestandteilen nötig, allen voran Qt. Bisher funktioniert die Technik auch nur unter Windows, da Linux-Distributionen und MacOS keine HDR-Unterstützung auf Betriebssystemebene bieten.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms

Das Qt-Framework dient als Basisbibliothek für Krita und ist damit unter anderem auch vollständig für das Rendering der Inhalte zuständig. Qt nutzt dafür jedoch Texturen mit 8 Bit Farbtiefe in einem entsprechend kleinen Farbraum. Für HDR-Inhalte werden dagegen Daten mit 10 Bit Farbtiefe sowie der erweiterte Farbraum BT.2020 und die PQ-Helligkeitskurve genutzt.

Deshalb musste Kazakov für seine Anwendung einige Änderungen an Qt selbst sowie am Rendering-Pfad des Frameworks vornehmen. Zwar nutzt und bietet Qt auch auf Windows eigentlich OpenGL, was von Krita als Grafikschnittstelle verwendet wird. Doch die OpenGL-Treiber unter Windows sind teils so schlecht, dass Qt die von Google für Chrome erstellte Angle-Bibliothek einsetzt, die OpenGL-Aufrufe auf die DirectX-API übersetzt. Für Angle hat Kazakov letztlich einigen Erweiterungen umgesetzt, die die HDR-Unterstützung ermöglichen.

Zwar steht die Demo-Anwendung schon bereit, die notwendigen Qt-Patches sind laut dem Entwickler aber noch "in Arbeit". Kazakov bittet hierfür um Feedback und Ideen aus der Community, damit diese Änderungen in die Hauptzweige und Qt und Angle einfließen können. Darüber hinaus müssen bis dahin noch einige Probleme gelöst werden. So sollten etwa die von Qt intern genutzten GUI-Texturen angepasst werden und Qt muss überprüfen, ob die Treiber die Grafik-Erweiterungen sowie die genutzte Hardware das HDR-Rendering überhaupt unterstützt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 34,49€
  3. 28,49€ (erscheint am 15.02.)
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

teleborian 20. Dez 2018

... wenn es denn schon welche gibt.

Seitan-Sushi-Fan 24. Nov 2018

Kubuntu ist halt immer veraltet. Einfach nicht nutzen.


Folgen Sie uns
       


Super Tux Kart im LAN angespielt

Super Tux Kart läuft jetzt auch im LAN und WAN.

Super Tux Kart im LAN angespielt Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
    2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

      •  /