• IT-Karriere:
  • Services:

BVG wartet auf Elektrobusse

Zwar gehören die beiden Campus nicht zum öffentlichen Straßenbereich, jedoch bilde das Gelände mit Gehwegen, Kreuzungen und Verkehrsteilnehmern wie Fußgängern, Radfahrern sowie Pkw, Lkw und Bussen "den Berliner Verkehrsalltag nahezu vollständig im Kleinen ab", wie es in der Pressemitteilung hieß. Eine besondere Herausforderung für die autonomen Kleinbusse dürften die Kranken- und Rettungswagen darstellen, die mit Blaulicht unterwegs sind. Nach Angaben von Easy Mile gibt es derzeit noch keine Lösung, wie diese optisch oder akustisch erkannt werden sollen.

Stellenmarkt
  1. STEMMER IMAGING AG, Puchheim
  2. MVV Enamic GmbH, Mannheim

Müller verwies auf die im vergangenen Jahr mit Hamburg gebildete Einkaufsgemeinschaft, "um mit mehr Marktmacht durchzusetzen, dass es endlich vernünftige elektromobile Angebote gibt". Dieser indirekten Kritik an den Nutzfahrzeugherstellern schloss sich Haenecke an. "Wir sind dabei, mit Hamburg gemeinsam abgestimmt Elektrobusse zu beschaffen. Wenn es sie denn dann mal gibt, dann möchten wir sie gerne kaufen", sagte der BVG-Vorstand.

Autonomes Fahren "noch nicht real"

In Berlin sind schon seit einigen Jahren induktiv geladene Elektrobusse zu Testzwecken unterwegs. Das autonome Fahren sei hingegen für die BVG "noch nicht real, aber wir sehen, dass das autonome Fahren bald real sein wird". Daher wolle das Unternehmen "frühzeitig testen, mitlernen, erforschen", wie die Technik eingesetzt werden könne. "Wir sehen die Möglichkeiten, dass autonome Kleinbusse da fahren, wo wir heute mit schwach ausgelasteten Bussen in einem vielleicht zu großen Takt fahren. Wir glauben aber auch, dass ein On-Demand-Shuttle perspektivisch Möglichkeiten bieten kann, um den ein oder anderen doch aus seinem motorisierten Individualverkehr herauszuholen", sagte Haenicke.

Letzteres wird mit Testversuch auf dem Charité-Gelände nicht möglich sein. Zielgruppe sind vor allem Fußgänger, die die Strecken auf den weitläufigen Arealen bislang zu Fuß zurücklegen müssen. Ohnehin geht es der BVG nicht nur um die technische Umsetzbarkeit, sondern auch um die Akzeptanz der neuen Technik. Dies will das Land Berlin gemeinsam mit der Charité und deren Institut für Medizinische Soziologie und Rehabilitationswissenschaften untersuchen.

Wer die menschliche Bequemlichkeit kennt, wird sich um die Akzeptanz jedoch keine Sorgen machen. Das Motto "Besser schlecht gefahren als gut gelaufen" dürfte auch bei autonomen Bussen gelten. Ein weiterer Vorteil des Testgeländes: Falls es doch einmal zu einem Unfall kommen sollte, ist medizinische Hilfe nicht weit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Auf Klinikgelände: Charité und BVG testen autonome Elektrobusse
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

Anonymer Nutzer 31. Jul 2017

Von einem deutschen Unternehmen gibt es sehr wohl "saubere und innovative...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /