Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin

Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.

Artikel von veröffentlicht am
Der neue verkleinerte Aktuator von Lofelt
Der neue verkleinerte Aktuator von Lofelt (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Auf der Elektronikmesse CES 2019 hat Razer verschiedene Prototypen seiner Hypersense-Reihe vorgestellt - Gaming-Peripheriegeräte, die dank eingebauter Motoren synchron mit den Geschehnissen auf dem Bildschirm vibrieren. Die kleinen Motoren, Aktuatoren genannt, stammen unter anderem vom Berliner Unternehmen Lofelt. Anders als herkömmliche Vibrationsmotoren werden sie direkt von den Audiosignalen angesteuert, was auch abseits von Spielen interessante Einsatzmöglichkeiten bietet. Wir haben uns mit dem Hersteller getroffen.


Weitere Golem-Plus-Artikel
High Purity in der Produktion: Unter Druck reinigen
High Purity in der Produktion: Unter Druck reinigen

Ob Autos, Elektronik, Medizin oder Halbleiter: Die Reinhaltung bis in den Nanobereich wird immer wichtiger. Das stellt hohe Anforderung an Monitoring und Prozesslenkung.
Ein Bericht von Detlev Prutz


IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger


Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten
Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten

Dev-Update Microsoft, Amazon, Google - die Tech-Größen investieren massiv in KI-Coding-Werkzeuge. Zudem gibt es Tipps für bessere Zusammenarbeit.


    •  /