Abo
  • IT-Karriere:

Anwendung auch abseits von Gaming möglich

Die Lofelt-Aktuatoren lassen sich auch in Nutzungsszenarien verwenden, in denen Audiosignale eigentlich keine Rolle spielen. So können beispielsweise unterschiedlich starke Vibrationen bei einem Drehschalter erzeugt werden. Lofelt hat uns einige Modelle gezeigt, die nach diesem Prinzip funktionieren: Drehen wir den Regler, wird die haptische Rückmeldung bei jedem Zwischenschritt stärker, indem die Frequenz des Audioinputs erhöht wird. Vom Audiosignal selbst hören wir nichts, es dient in diesem Szenario ausschließlich zur Steuerung der Vibration.

Stellenmarkt
  1. VIVAVIS GmbH, Ettlingen, Koblenz
  2. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Hamburg, Hannover, Köln (Home-Office)

Der gleiche Drehregler kann über eine Änderung des Audioinputs auch ein komplett anderes haptisches Feedback geben. So können wir den Regler auch so einstellen, dass er nur auf bestimmten Positionen eine kurze Vibration von sich gibt. Derartig umfassende Änderungen in der Haptik sind dank des audiobasierten Aktuators einfach umzusetzen, ohne einen neuen Motor einzubauen oder neue Treiber schreiben zu müssen.

Entsprechend würde sich das Lofelt-System auch für technische Geräte eignen oder für den Innenraum eines Autos. Auch im Gaming-Bereich ist - abseits von den Hypersense-Geräten - ein Einsatz denkbar, beispielsweise in Handhelds. Lofelt hat diese Möglichkeit anhand einer Nintendo Switch ausgelotet: In einen der beiden seitlich ansteckbaren Controller hat das Unternehmen einen seiner kleinen Aktuatoren eingebaut, der in etwa so groß ist wie eine Münze.

Vibrationssignale sind besser abgestuft

Das Resultat sind sehr direkte und abgestufte Vibrationen. Auch hier können wir - wie bei den Hypersense-Geräten - keine nennenswert störende Latenz feststellen. Das gilt auch für den Playstation-4-Controller, bei dem Lofelt ebenfalls den ursprünglichen Motor gegen seinen eigenen Aktuator ausgetauscht hat. Auch hier erhalten wir bei Szenen eines Autorennspiels Vibrationen, die sich sehr gut an die Motorengeräusche anpassen. Die Vibration erscheint uns besser abgestuft als das Standardrumpeln des Controllers, das im Vergleich regelrecht grobschlächtig wirkt.

Zu künftigen Vermarktungsplänen wollte Lofelt noch keine genauen Angaben machen. Die Technik dürfte nicht nur Hersteller von Gaming-Hardware interessieren, sondern beispielsweise auch Autobauer. Schalter im Innenraum und insbesondere auf Touchpads, die in Autos immer populärer werden, ließen sich mit den Aktuatoren variabel mit haptischem Feedback untermalen. Auch im Musikbereich ist haptisches Feedback interessant, wie Lofelt in seinem Blog erklärt.

 Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (-75%) 9,99€
  4. 3,40€

VigarLunaris 08. Apr 2019

gehören in Gerätschaften die entweder nicht für jugendlich gedacht sind oder in den...

Hotohori 02. Apr 2019

Der Witz ist: das ganze auf Audio Signale fest zu legen taugt nicht viel, zumindest...

kontra 02. Apr 2019

https://youtu.be/7mu5KgukGG4?t=55


Folgen Sie uns
       


Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019)

Wenn es um 8K geht, zeigt sich Sharp optimistisch: Nicht nur ein riesiger 120-Zoll-Fernseher ist dort zu sehen, sondern es gibt auch einen kleinen Blick in die nahe Zukunft.

Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

    •  /