• IT-Karriere:
  • Services:

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörervon Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.

Ein Test von veröffentlicht am
Audio Technica ATH-ANC900BT (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)

Die Messlatte hat Sony mit dem WH-1000XM3 hoch gelegt. Dieser schafft mit Hilfe von Active Noise Cancellation (ANC) besonders viel Stille, indem er störende Geräusche effizient wegrechnet. Wir waren gespannt, ob Audio Technica mit seinem neuen ANC-Kopfhörer neue Maßstäbe setzen kann - bei unserem Vergleichstest vor etwas mehr als drei Jahren war der ANC bei einem Audio-Technica-Modell nicht besonders ausgeprägt. Leider ist auch in diesem Fall das Ergebnis eher enttäuschend. Immerhin schneidet der Kopfhörer in anderen Bereichen aber gut oder sogar sehr gut ab.

Der Außenlärm bleibt zu hörbar

Inhalt:
  1. ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
  2. Akku im ATH-ANC900BT läuft länger als versprochen
  3. Verfügbarkeit und Fazit

Der ATH-ANC900BT von Audio Technica schafft es nicht einmal ansatzweise, eine mit Boses Quiet Comfort 35 II vergleichbare Stille zu erzeugen. Von Sonys WH-1000XM3 ist die Audio-Technica-Konkurrenz Welten entfernt. Im Flugzeug werden die störenden Geräusche der Maschine zwar verringert, aber längst nicht so wirkungsvoll und effizient, wie es der Konkurrenz von Bose und Sony gelingt.

Bei Fahrten in der Berliner S-Bahn sind die Fahrgeräusche mit dem ATH-ANC900BT noch gut zu hören. Ganz andere Ergebnisse liefert hier die Konkurrenz von Bose, mit der die Fahrgeräusche merklich gedämpft werden. Mit Sonys ANC-Kopfhörer wirkt die Bahn fast wie ein Geisterzug, weil kaum noch Fahrgeräusche zu vernehmen sind.

  • Audio Technica ATH-ANC900BT (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Audio Technica ATH-ANC900BT (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Audio Technica ATH-ANC900BT (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Audio Technica ATH-ANC900BT (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Audio Technica ATH-ANC900BT (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Die ATH-ANC900BT können zusammengefaltet werden. (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Die ATH-ANC900BT können zusammengefaltet werden. (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Audio Technica ATH-ANC900BT (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • ATH-ANC900BT mit dem mitgelieferten Zubehör (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • ATH-ANC900BT mit dem mitgelieferten Zubehör (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • ATH-ANC900BT liegen in der Transporttasche. (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Von links nach rechts: Boses Quiet Comfort 35 II, ATH-ANC900BT und Sonys WH-1000XM3 (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
Audio Technica ATH-ANC900BT (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)

Auch für den Büroeinsatz eignet sich das Audio-Technica-Modell eher nicht. Tastaturgeräusche und Stimmen anderer Kollegen sind zu laut und vernehmlich zu hören. In diesem Umfeld schneidet Boses Quiet Comfort 35 II deutlich besser ab und wird darin wiederum von Sonys WH-1000XM3 übertrumpft, der Gespräche und Tastaturgeklapper am stärksten reduziert. Auch die typischen Geräusche im Straßenverkehr in einer Großstadt sind unter dem ATH-ANC900BT am lautesten zu hören. Deutlich gedämpfter sind sie unter den Quiet Comfort 35 II und am leisesten mit dem WH-1000XM3.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Diese Eindrücke haben wir alle ohne laufende Musik gesammelt, um die reine ANC-Leistung optimal einschätzen zu können. Wenn wir mit dem Audio-Technica-Kopfhörer in der S-Bahn bei eingeschaltetem ANC Musik hören, sind die Fahrgeräusche weiterhin gut hörbar und stören entsprechend. Wir müssten die Kopfhörer also schlicht lauter machen, um das zu übertönen, während wir der Musik aus den den Sony-Kopfhörern bei deutlich geringerer Lautstärke lauschen können, ohne störende Fahrgeräusche ertragen zu müssen.

Der ATH-ANC900BT kennt drei ANC-Modi, eine Umschaltung ist aber kaum erforderlich. Denn in allen Modi ist uns der ANC viel zu schwach. Wenn wir den Kopfhörer draußen verwenden, sollte besser kein Wind gehen: Denn dann landen die Windgeräusche direkt im Kopfhörer und stören den Musikgenuss erheblich. Es gibt leider keine Möglichkeit, die Windgeräusche bei aktiviertem ANC auszuschalten. Wir werden die Windgeräusche nur los, indem wir den ANC abschalten. Generell ist das Audio-Technica-Modell wesentlich windempfindlicher als der Sony-Konkurrent, der zudem - wenn auch ziemlich versteckt - noch einen Spezialmodus hat, mit dem sich sogar starke Sturmgeräusche effizient wegschalten lassen.

Wie das Sony-Modell hat die Audio-Technica-Ausführung einen Hear-Through-Modus. In diesem Modus werden die Außengeräusche über die eingebauten Mikrofone in den Kopfhörer gespielt. Dies dient dazu, etwa Ansagen besser zu verstehen, ohne den Kopfhörer abnehmen zu müssen. Dabei wird dann bei Bedarf auch die Musiklautstärke verringert. Damit können wir Ansagen in der Tat besser verstehen, allerdings ist es meist effizienter, den Kopfhörer kurz abzunehmen. In Anbetracht der geringen Leistung des ANC ist ein Hear-Through-Betrieb für uns absolut verzichtbar.

ATH-ANC900BT liefert einen guten Klang

Im Klangtest schneidet der ATH-ANC900BT im Bluetooth-Betrieb dagegen sehr gut ab. Er sitzt angenehm auf den Ohren und kommt auch gut mit Brillen klar. Er hat ein klares Klangbild, gepaart mit einem strammen Bass und einer guten Räumlichkeit. Im direkten Vergleich zum Sony- und Bose-Modell sind die Höhen etwas zu sehr betont - das Gleiche fiel schon im Test vor drei Jahren auf. Auch bei diesem Modell ist das im Vergleich zu bemerken, ist aber nicht störend. Im Bassbereich ist es nicht ganz so wuchtig wie die Konkurrenz von Sony - aber das ist auch eher im Bereich von Nuancen zu sehen. Im direkten Vergleich ziehen wir dennoch das etwas voluminösere Klangbild des WH-1000XM3 vor.

  • Audio Technica ATH-ANC900BT (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Audio Technica ATH-ANC900BT (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Audio Technica ATH-ANC900BT (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Audio Technica ATH-ANC900BT (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Audio Technica ATH-ANC900BT (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Die ATH-ANC900BT können zusammengefaltet werden. (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Die ATH-ANC900BT können zusammengefaltet werden. (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Audio Technica ATH-ANC900BT (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • ATH-ANC900BT mit dem mitgelieferten Zubehör (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • ATH-ANC900BT mit dem mitgelieferten Zubehör (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • ATH-ANC900BT liegen in der Transporttasche. (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Von links nach rechts: Boses Quiet Comfort 35 II, ATH-ANC900BT und Sonys WH-1000XM3 (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
Von links nach rechts: Boses Quiet Comfort 35 II, ATH-ANC900BT und Sonys WH-1000XM3 (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)

Mit dem Audio-Technica-Kopfhörer gibt es beim Schauen von Videos einen leichten zeitlichen Versatz zwischen Bild und Ton, wenn Bluetooth verwendet wird. Dies sorgt dafür, dass Gesprochenes leicht hinterherhinkt und nicht ganz zu den Lippenbewegungen passt. Wer hier etwas toleranter ist, wird den Zeitversatz nicht ganz so störend finden. Aber im Vergleich fällt auf, dass der ATH-ANC900BT weniger synchron bei Bild und Ton ist als der WH-1000XM3 von Sony. Das Audio-Technica-Modell schneidet hier aber besser ab als der Quiet Comfort 35 II von Bose, der hier einen deutlicher spürbaren Versatz zwischen Bild und Ton aufweist.

Bei der Akkulaufzeit übertrumpft der ATH-ANC900BT sogar das bereits gut abschneidende Sony-Modell.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Akku im ATH-ANC900BT läuft länger als versprochen 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alien 1 - 6 Collection inkl. Alien-Ei für 126,99€, Ash vs. Evil Dead 1 - 2 + Figur für...
  2. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...
  3. 299,00€ (Bestpreis!)

Funella 09. Apr 2019

Warum sollte ein IT-Portal herkömmliche Kopfhörer für dich testen? Das Netz ist weiterhin...

das_mav 05. Apr 2019

Also echt, das wäre mir so wurscht solange es kein proprietärer Unsinn ist. Bei der Masse...

FlashBFE 04. Apr 2019

Vor allem ist bei solchen Tests auch immer wieder der Vergleich ganz wichtig. Egal, ob es...

Heldbock 03. Apr 2019

Also ich mag In-Ears gar nicht. Da hab ich lieber On-Ear Kopfhörer. Und wenn die nicht so...


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

    •  /