Abo
  • Services:

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörervon Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.

Ein Test von veröffentlicht am
Audio Technica ATH-ANC900BT (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)

Die Messlatte hat Sony mit dem WH-1000XM3 hoch gelegt. Dieser schafft mit Hilfe von Active Noise Cancellation (ANC) besonders viel Stille, indem er störende Geräusche effizient wegrechnet. Wir waren gespannt, ob Audio Technica mit seinem neuen ANC-Kopfhörer neue Maßstäbe setzen kann - bei unserem Vergleichstest vor etwas mehr als drei Jahren war der ANC bei einem Audio-Technica-Modell nicht besonders ausgeprägt. Leider ist auch in diesem Fall das Ergebnis eher enttäuschend. Immerhin schneidet der Kopfhörer in anderen Bereichen aber gut oder sogar sehr gut ab.

Der Außenlärm bleibt zu hörbar

Inhalt:
  1. ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
  2. Akku im ATH-ANC900BT läuft länger als versprochen
  3. Verfügbarkeit und Fazit

Der ATH-ANC900BT von Audio Technica schafft es nicht einmal ansatzweise, eine mit Boses Quiet Comfort 35 II vergleichbare Stille zu erzeugen. Von Sonys WH-1000XM3 ist die Audio-Technica-Konkurrenz Welten entfernt. Im Flugzeug werden die störenden Geräusche der Maschine zwar verringert, aber längst nicht so wirkungsvoll und effizient, wie es der Konkurrenz von Bose und Sony gelingt.

Bei Fahrten in der Berliner S-Bahn sind die Fahrgeräusche mit dem ATH-ANC900BT noch gut zu hören. Ganz andere Ergebnisse liefert hier die Konkurrenz von Bose, mit der die Fahrgeräusche merklich gedämpft werden. Mit Sonys ANC-Kopfhörer wirkt die Bahn fast wie ein Geisterzug, weil kaum noch Fahrgeräusche zu vernehmen sind.

  • Audio Technica ATH-ANC900BT (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Audio Technica ATH-ANC900BT (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Audio Technica ATH-ANC900BT (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Audio Technica ATH-ANC900BT (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Audio Technica ATH-ANC900BT (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Die ATH-ANC900BT können zusammengefaltet werden. (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Die ATH-ANC900BT können zusammengefaltet werden. (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Audio Technica ATH-ANC900BT (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • ATH-ANC900BT mit dem mitgelieferten Zubehör (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • ATH-ANC900BT mit dem mitgelieferten Zubehör (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • ATH-ANC900BT liegen in der Transporttasche. (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Von links nach rechts: Boses Quiet Comfort 35 II, ATH-ANC900BT und Sonys WH-1000XM3 (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
Audio Technica ATH-ANC900BT (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)

Auch für den Büroeinsatz eignet sich das Audio-Technica-Modell eher nicht. Tastaturgeräusche und Stimmen anderer Kollegen sind zu laut und vernehmlich zu hören. In diesem Umfeld schneidet Boses Quiet Comfort 35 II deutlich besser ab und wird darin wiederum von Sonys WH-1000XM3 übertrumpft, der Gespräche und Tastaturgeklapper am stärksten reduziert. Auch die typischen Geräusche im Straßenverkehr in einer Großstadt sind unter dem ATH-ANC900BT am lautesten zu hören. Deutlich gedämpfter sind sie unter den Quiet Comfort 35 II und am leisesten mit dem WH-1000XM3.

Stellenmarkt
  1. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

Diese Eindrücke haben wir alle ohne laufende Musik gesammelt, um die reine ANC-Leistung optimal einschätzen zu können. Wenn wir mit dem Audio-Technica-Kopfhörer in der S-Bahn bei eingeschaltetem ANC Musik hören, sind die Fahrgeräusche weiterhin gut hörbar und stören entsprechend. Wir müssten die Kopfhörer also schlicht lauter machen, um das zu übertönen, während wir der Musik aus den den Sony-Kopfhörern bei deutlich geringerer Lautstärke lauschen können, ohne störende Fahrgeräusche ertragen zu müssen.

Der ATH-ANC900BT kennt drei ANC-Modi, eine Umschaltung ist aber kaum erforderlich. Denn in allen Modi ist uns der ANC viel zu schwach. Wenn wir den Kopfhörer draußen verwenden, sollte besser kein Wind gehen: Denn dann landen die Windgeräusche direkt im Kopfhörer und stören den Musikgenuss erheblich. Es gibt leider keine Möglichkeit, die Windgeräusche bei aktiviertem ANC auszuschalten. Wir werden die Windgeräusche nur los, indem wir den ANC abschalten. Generell ist das Audio-Technica-Modell wesentlich windempfindlicher als der Sony-Konkurrent, der zudem - wenn auch ziemlich versteckt - noch einen Spezialmodus hat, mit dem sich sogar starke Sturmgeräusche effizient wegschalten lassen.

Wie das Sony-Modell hat die Audio-Technica-Ausführung einen Hear-Through-Modus. In diesem Modus werden die Außengeräusche über die eingebauten Mikrofone in den Kopfhörer gespielt. Dies dient dazu, etwa Ansagen besser zu verstehen, ohne den Kopfhörer abnehmen zu müssen. Dabei wird dann bei Bedarf auch die Musiklautstärke verringert. Damit können wir Ansagen in der Tat besser verstehen, allerdings ist es meist effizienter, den Kopfhörer kurz abzunehmen. In Anbetracht der geringen Leistung des ANC ist ein Hear-Through-Betrieb für uns absolut verzichtbar.

ATH-ANC900BT liefert einen guten Klang

Im Klangtest schneidet der ATH-ANC900BT im Bluetooth-Betrieb dagegen sehr gut ab. Er sitzt angenehm auf den Ohren und kommt auch gut mit Brillen klar. Er hat ein klares Klangbild, gepaart mit einem strammen Bass und einer guten Räumlichkeit. Im direkten Vergleich zum Sony- und Bose-Modell sind die Höhen etwas zu sehr betont - das Gleiche fiel schon im Test vor drei Jahren auf. Auch bei diesem Modell ist das im Vergleich zu bemerken, ist aber nicht störend. Im Bassbereich ist es nicht ganz so wuchtig wie die Konkurrenz von Sony - aber das ist auch eher im Bereich von Nuancen zu sehen. Im direkten Vergleich ziehen wir dennoch das etwas voluminösere Klangbild des WH-1000XM3 vor.

  • Audio Technica ATH-ANC900BT (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Audio Technica ATH-ANC900BT (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Audio Technica ATH-ANC900BT (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Audio Technica ATH-ANC900BT (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Audio Technica ATH-ANC900BT (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Die ATH-ANC900BT können zusammengefaltet werden. (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Die ATH-ANC900BT können zusammengefaltet werden. (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Audio Technica ATH-ANC900BT (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • ATH-ANC900BT mit dem mitgelieferten Zubehör (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • ATH-ANC900BT mit dem mitgelieferten Zubehör (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • ATH-ANC900BT liegen in der Transporttasche. (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
  • Von links nach rechts: Boses Quiet Comfort 35 II, ATH-ANC900BT und Sonys WH-1000XM3 (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)
Von links nach rechts: Boses Quiet Comfort 35 II, ATH-ANC900BT und Sonys WH-1000XM3 (Bild: Thomas Hölzel/Golem.de)

Mit dem Audio-Technica-Kopfhörer gibt es beim Schauen von Videos einen leichten zeitlichen Versatz zwischen Bild und Ton, wenn Bluetooth verwendet wird. Dies sorgt dafür, dass Gesprochenes leicht hinterherhinkt und nicht ganz zu den Lippenbewegungen passt. Wer hier etwas toleranter ist, wird den Zeitversatz nicht ganz so störend finden. Aber im Vergleich fällt auf, dass der ATH-ANC900BT weniger synchron bei Bild und Ton ist als der WH-1000XM3 von Sony. Das Audio-Technica-Modell schneidet hier aber besser ab als der Quiet Comfort 35 II von Bose, der hier einen deutlicher spürbaren Versatz zwischen Bild und Ton aufweist.

Bei der Akkulaufzeit übertrumpft der ATH-ANC900BT sogar das bereits gut abschneidende Sony-Modell.

Akku im ATH-ANC900BT läuft länger als versprochen 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-30%) 4,61€
  3. 4,99€
  4. 3,43€

Funella 09. Apr 2019 / Themenstart

Warum sollte ein IT-Portal herkömmliche Kopfhörer für dich testen? Das Netz ist weiterhin...

das_mav 05. Apr 2019 / Themenstart

Also echt, das wäre mir so wurscht solange es kein proprietärer Unsinn ist. Bei der Masse...

FlashBFE 04. Apr 2019 / Themenstart

Vor allem ist bei solchen Tests auch immer wieder der Vergleich ganz wichtig. Egal, ob es...

Heldbock 03. Apr 2019 / Themenstart

Also ich mag In-Ears gar nicht. Da hab ich lieber On-Ear Kopfhörer. Und wenn die nicht so...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Test

5fach-Teleobjektiv und lichtstarker Sensor - das Huawei P30 Pro hat im Moment die beste Smartphone-Kamera.

Huawei P30 Pro - Test Video aufrufen
Openbook ausprobiert: Wie Facebook, nur anders
Openbook ausprobiert
Wie Facebook, nur anders

Seit gut drei Wochen ist das werbe- und trackingfreie soziale Netzwerk Openbook für die Kickstarter-Unterstützer online. Golem.de ist dabei - und freut sich über den angenehmen Umgangston und interessante neue Kontakte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Hack Verwaiste Twitter-Konten posten IS-Propaganda
  2. Openbook Open-Source-Alternative zu Facebook versucht es noch einmal
  3. Klage eingereicht Tinder-Mitgründer fordern Milliarden von Mutterkonzern

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
ANC-Kopfhörer im Test
Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
  2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
  3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    •  /