• IT-Karriere:
  • Services:

Audi Q4 E-Tron Concept: Audi stellt SUV auf Basis von VWs Elektrobaukasten vor

Audis Elektro-SUV E-Tron bekommt ein kleines Geschwister: In Genf haben die Ingolstädter das Elektroauto Q4 E-Tron Concept präsentiert. Audi-Chef Abraham Schot will zudem in Brennstoffzellen investieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Audi Q4 E-Tron Concept: zwölf Elektroautos bis 2025
Audi Q4 E-Tron Concept: zwölf Elektroautos bis 2025 (Bild: Audi)

Das nächste elektrische SUV von Audi: Der Ingolstädter Hersteller hat auf dem Genfer Autosalon den Q4 E-Tron Concept vorgestellt. Das Auto soll Ende kommenden Jahres auf den Markt kommen. Audi will sich zudem laut dem neuen Chef Abraham Schot mit der Brennstoffzellentechnik beschäftigen.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. LS telcom AG, Lichtenau (Baden)

Äußerlich ähnelt der Q4 E-Tron stark dem E-Tron, der bereits auf dem Markt ist und dessen erste Exemplare in Kürze ausgeliefert werden sollen. Allerdings wird der Q4 mit 4,59 m Länge, 1,90 m Breite und 1,61 m Höhe etwas kleiner.

Zudem ist das Auto schwächer motorisiert: Es hat einen Allradantrieb mit einer Leistung von 225 Kilowatt (kW) - 75 kW weniger als der E-Tron. Die Motoren sitzen an beiden Achsen, wobei der an der Hinterachse 150 kW hat, der an der Vorderachse 75 kW. Das Auto soll in 6,3 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 180 km/h abgeregelt.

Der Akku wird mit 125 kW geladen

Der Akku, der im Unterboden untergebracht ist, hat eine Kapazität von 82 Kilowattstunden (kWh). Die Reichweite gibt Audi mit über 450 km nach dem Zyklus Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure (WLTP) an. Der Akku wird mit maximal 125 kW geladen. So soll in einer guten halben Stunde der Akku zu 80 Prozent der Gesamtkapazität geladen sein.

Das Auto ist der erste Audi, der auf dem Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) von Volkswagen basiert, den der Konzern nicht nur seinen eigenen Marken, sondern auch der Konkurrenz zur Verfügung stellen will.

Audi elektrifiziert seinen Fuhrpark

Das Q4 E-Tron Concept sei Teil der E-Offensive, kündigte Audi an. Dazu gehört auch der E-Tron Sportback, der noch in diesem Jahr erhältlich sein soll. Bis 2025 will der Hersteller zwölf Elektroautos auf den Markt bringen und etwa ein Drittel seines Absatzes mit elektrifizierten Autos erzielen.

Audi-Chef Abraham Schot kündigte in Genf zudem an, dass Audi künftig auch in die Brennstoffzellentechnik investieren werde, mit der sich das Unternehmen bisher noch nicht beschäftigt hatte. Die Entscheidung sei in der vergangenen Woche gefallen. Noch in diesem Jahr will Audi einen Prototyp mit Brennstoffzellenantrieb fertigstellen. 2021 soll eine Kleinserie produziert werden. Eine Großserienproduktion hält Schot erst in der zweiten Hälfte der 2020er Jahre für realistisch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Auch interessant:



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-74%) 15,50€
  2. 19,99
  3. 29,99€
  4. 4,32€

JackIsBlack 06. Mär 2019

Oh ja, die Teslas sind so gut, dass einige ab Werk nicht einmal automatisches...

egal 06. Mär 2019

Naja, der A3 Sportback, war/ist auch nur ein etwas größerer A3 mit 4(5) Türen, mit Coupe...

egal 06. Mär 2019

Da die Limitierung nur Software ist, hoffe ich der Freundliche kann es wegconfen...

Josia 06. Mär 2019

Du könntest theoretisch annehmen das er die 225kW dauerhaft zieht. Dann weißt du wie...

Rocketeer 06. Mär 2019

Solange die breite Masse genau das tut, lohnt es nicht sich darüber aufzuregen... die...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

    •  /