Abo
  • Services:
Anzeige
Ein Audi Q7 auf der IAA 2015
Ein Audi Q7 auf der IAA 2015 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Audi Fit Driver: Das Auto reagiert auf den Stress des Fahrers

Ein Audi Q7 auf der IAA 2015
Ein Audi Q7 auf der IAA 2015 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Mit Fit Driver hat Audi eine neue Funktion vorgestellt, bei der mit Hilfe von Sensordaten von Wearables das Stresslevel des Fahrers gemessen wird. Regt sich der Fahrer zu sehr auf, stellen sich die Innenraumsysteme des Wagens auf Entspannung - später sollen auch automatisierte Fahrmanöver möglich sein.

Audi hat im Rahmen der CES (Consumer Electronics Show) in Las Vegas sein neues Fahrassistenzsystem Fit Driver vorgestellt. Ziel von Fit Driver ist es, dem Fahrer eines Audis ein entspannteres Fahren zu ermöglichen. Dafür werden Innenraumsysteme wie die Klimaanlage, die Sitzmassagefunktion oder die Beleuchtung automatisch angepasst.

Anzeige
  • Das Funktionsprinzip von Audi Fit Driver (Bild: Audi)
Das Funktionsprinzip von Audi Fit Driver (Bild: Audi)

Datengrundlage für die Entscheidungen von Fit Driver ist das Sensorenmaterial einer Smartwatch oder eines Fitness-Wearables: Daten wie die Herzfrequenz oder die Hauttemperatur werden von Fit Driver ausgewertet und interpretiert. Zusätzlich bezieht das System Daten aus der Fahrzeugsensorik bezüglich des Fahrstils und externe Bedingungen wie das Wetter oder die Verkehrslage mit in die Berechnung ein.

Stresslevel erkannt, Gefahr gebannt

Erkennt das System ein gestiegenes Stresslevel, reagiert es entsprechend. Audi zufolge werden etwa die Klimaanlageneinstellungen modifiziert und das Infotainment angepasst. Auch Anleitungen für spezielle Atemübungen sollen bei entsprechend hohem Stress auf dem Display im Cockpit angezeigt werden. Ein Pausenmanagementsystem soll den Fahrer rechtzeitig vor Staus warnen und eine Pause auf einem Rastplatz in der Nähe vorschlagen.

Für die direkte Steuerung des Autos wichtige Systeme werden vom Audi Fit Driver nicht angetastet - noch nicht: Der Autobauer plant, in einer späteren Ausbaustufe auch die Assistenz- und Sicherheitssysteme mit einzubinden. Dann könnte Fit Driver in Extremsituationen auch die Geschwindigkeit drosseln oder gar einen automatisierten Halt des Wagens veranlassen.

Audi-Fahrer müssen sich noch etwas gedulden, bis Fit Driver zum Einsatz kommt: Laut Audi soll das System in zwei Jahren serienmäßig eingebaut werden.


eye home zur Startseite
Yian 08. Jan 2016

Audi hat in Sachen drängeln und prolligen Fahrverhalten andere Automarken schon lange...

powerswitch 07. Jan 2016

Wenn ich mich nicht irre, haben das Berliner Studenten als Projekt "moodcontrol" im...

chewbacca0815 07. Jan 2016

Ist nur leider blöd, dass die meisten dieser Kamikazepiloten gerade diese Fähigkeit des...

David64Bit 07. Jan 2016

Das wäre eine gute Idee. Audifahrer fallen zumindest mir persönlich ganz extrem auf...

Psy2063 07. Jan 2016

das ist ja theoretisch erst mal eine gute Idee in der Regel nerven mich aber vor allem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, Bonn
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. über Ratbacher GmbH, Raum Bremen
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Hauptversammlung

    Rocket Internet will eine Bank sein

  2. Alphabet

    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

  3. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  4. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  5. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  6. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  7. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  8. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Ms MINT

  9. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  10. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Re: Top stabile Server Distro

    ArcherV | 00:27

  2. Re: Wie wärs mit öffentlichen Verkehrsmitteln?!

    Fotobar | 30.04. 23:51

  3. Re: Abgehoben

    theonlyone | 30.04. 23:31

  4. Re: 1 Dollar Gehalt

    theonlyone | 30.04. 23:24

  5. Re: Ähnlichkeit...

    User_x | 30.04. 23:12


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 15:07

  4. 14:32

  5. 13:35

  6. 12:56

  7. 12:15

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel