Audi Charging Hub: Audi stellt Schnelllade-Lounge als Luxuserlebnis vor

In der Stadt will Audi künftig Schnellader-Häuschen aufstellen, die reserviertere Stellplätze und oben einen Loungebereich haben. Geladen wird mit Akkus.

Artikel veröffentlicht am ,
Audi Charging Hub
Audi Charging Hub (Bild: Audi)

Einen Tag vor Heiligabend 2021 öffnet am Messezentrum Nürnberg ein neuer Schnellader von Audi. Zu diesem gehören sechs reservierbare Schnellladepunkte mit bis zu 320 kW Ladeleistung. Im Gegensatz zu anderen Lösungen, bei denen der Fahrer sprichwörtlich im Regen steht, gibt es hier nicht nur ein Dach, sondern sogar einen Aufenthaltsbereich, den Audi "Lounge" nennt. Das System richtet sich unter anderem an E-Auto-Besitzer, denen zuhause keine Lademöglichkeit zur Verfügung steht.

Mit dem Pilotstandort erprobt Audi sein neues Ladekonzept, dass schon seit einiger Zeit als Idee bekannt ist. "Wir gehen dorthin, wo unsere Kundinnen und Kunden nicht unbedingt morgens mit einem voll geladenen E-Auto aufwachen, und denken gleichzeitig an den zukünftig steigenden Ladebedarf,", so Ralph Hollmig, Projektleiter für den Audi Charging Hub.

Die würfelförmige Struktur rührt vom Bauprinzip her. Es handelt sich um Containerwürfel, die sich nach Angaben von Audi wenigen Tagen auf bestehenden Flächen auf- und wieder abbauen lassen. Ein Würfel bieten zwei Schnellladepunkte und kann mit anderen Würfeln kombiniert werden. Eine aufwändige Infrastrukturanbindung hat sich Audi absichtlich gespart: Die Audi Charging Hubs werden nicht mit Hochspannungszuleitung und teuren Transformatoren versehen sondern mit gebrauchten und aufbereiteten Lithium-Ionen-Akkus, die ihr sogenanntes Second-Life in den Ladestationen führen.

  • Audi Charging Hub (Bild: Audi)
  • Audi Charging Hub (Bild: Audi)
  • Audi Charging Hub (Bild: Audi)
  • Audi Charging Hub (Bild: Audi)
  • Audi Charging Hub (Bild: Audi)
  • Audi Charging Hub (Bild: Audi)
  • Audi Charging Hub (Bild: Audi)
  • Audi Charging Hub (Bild: Audi)
  • Audi Charging Hub (Bild: Audi)
Audi Charging Hub (Bild: Audi)

Dank des rund 2,45 Megawattstunden großen Zwischenspeichers benötigen die Ladepunkte in Nürnberg lediglich einen 200-kW-Strom-Anschluss an das Niederspannungsnetz. Die Anschlussleistung reicht, um die Speichermodule kontinuierlich zu füllen. Auf dem Dach des Gebäudes sind Photovoltaikmodule mit einer Spitzenleistung von 30 kW installiert. Insgesamt lassen sich hier pro Tag rund 80 Fahrzeuge laden, ohne dass dabei die Kapazität des Stromspeichers zusammen mit der 200-kW-Anschlussleistung des Hubs an ihre Grenzen kommt.

Schnellladen zu Preisen wie an der heimischen Wallbox

Wer über einen E-Tron-Charging-Service-Vertrag verfügt, lädt für derzeit 31 Cent pro Kilowattstunde. Der Ladestandort ist auch für Autos anderer Fabrikate zugänglich, mit einem Nachteil: Sie können keine Ladeplätze reservieren. Audi-Kunden können dazu die myAudi-App verwenden und die Ladezeit in der Lounge im Obergeschoss verbringen. Die 200 Quadratmeter große Lounge ist barrierefrei und bietet auch eine 40 Quadratmeter große Terrasse. Besitzer anderer Autos dürfen immerhin den Eingangsbereich nutzen

Welche Dienstleistungen plant Audi an seinen Ladestationen?

Künftig sollen solche Audi-Ladestandorte auch weitere Services bieten. Tauschstationen für E-Fahrrad-Akkus, einen Leihservice für E-Scooter, Infos zu diversen Audi Produkten sowie Probefahrten mit dem Audi Q4 e-tron und RS e-tron GT2 sowie einen Lieferservice für Lebensmittel und eine Automatengastronomie sowie mobile Autopflege sind angedacht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


obermeier 22. Dez 2021

Turbine + Generator werden mit extra Schwungmasse versehen. Also teils teils. Die...

Eheran 20. Dez 2021

Da kommt wohl nichts mehr.

unbuntu 20. Dez 2021

Und mit nem Lamborghini? Die gehören schließlich zu Audi. ;)

Noya 20. Dez 2021

es gibt hiervon auch Videos und offenbar gibt es Kaffe Automaten, Toiletten und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gebrauchte E-Bikes
Das zweite Leben der Pedelecs

An- und Verkauf leicht gemacht: Wir waren zu Besuch in der E-Bike-Werkstatt von Upway.
Ein Bericht von Martin Wolf

Gebrauchte E-Bikes: Das zweite Leben der Pedelecs
Artikel
  1. Streaming: Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen
    Streaming
    Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen

    Künftig gibt es 3D-Raumklang alias Spatial Audio nur noch im teuersten Netflix-Abo. Wirbel entfacht eine Filmveröffentlichung in Japan.

  2. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

  3. Microsoft Teams Premium: ChatGPT erstellt Protokolle und Kapitel in Teams-Meetings
    Microsoft Teams Premium
    ChatGPT erstellt Protokolle und Kapitel in Teams-Meetings

    Microsoft kündigt für das kommende Teams-Premium-Abo diverse KI-Funktionen an. ChatGPT und GPT 3.5 sollen Unternehmen viel Arbeit abnehmen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /