Abo
  • Services:
Anzeige
Pilotiertes Parken soll viel Platz sparen.
Pilotiertes Parken soll viel Platz sparen. (Bild: Audi)

Audi: Autos sollen künftig ohne Fahrer im Parkhaus enger parken

Pilotiertes Parken soll viel Platz sparen.
Pilotiertes Parken soll viel Platz sparen. (Bild: Audi)

Audi und die Stadt Somerville an der US-Ostküste wollen in einem Pilotprojekt selbstparkende Autos erforschen, die selbstständig in einem Parkhaus unterkommen und weniger Rangierraum und Abstand brauchen: Das soll viel Geld sparen.

Anzeige

Audi will in der US-Stadt Somerville nahe Boston künftig ein Pilotprojekt betreiben, das unter anderem vorsieht, dass Autos selbstständig in einem Parkhaus einparken. Das soll enorm viel Platz sparen, weil die Autos ohne Fahrer viel dichter geparkt werden können. Das Parkhaus soll aber erst ab dem Jahr 2030 in Betrieb gehen.

Die Stadt will auch weitere Techniken für den Autoverkehr der Zukunft erproben. Dazu vereinbarten Bürgermeister Josef A. Curtatone und Audi-Chef Rupert Stadler eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding). Unter anderem sollen der Raumbedarf des Verkehrs reduziert und dessen Fließgeschwindigkeit erhöht werden.

Pilotiertes Parken hatte Audi bereits 2012 vorgestellt. Der Fahrer verlässt in so einem Fall das Fahrzeug und weist es mit dem Funkschlüssel oder dem Smartphone an, sich autonom in die Lücke zu zwängen.

Auch das lästige Kurven durch Parkhäuser und Tiefgaragen soll sich damit erledigt haben: Der Fahrer gibt das Auto am Eingang ab. Die Steuerrechner des Parkhauses suchen einen freien Parkplatz und teilen dem Auto die Position und den Weg dorthin mit. Der Autohersteller stattet bereits ein Parkhaus im heimischen Ingolstadt mit Technik aus, die das ermöglichen soll.

Entlang der geplanten Route rollt das Auto im Parkhaus mit einer Geschwindigkeit von fünf bis zehn Kilometern pro Stunde zum Parkplatz. Bei einem Hindernis oder einer möglichen Kollision bleibt das Fahrzeug stehen. An der Parklücke angekommen, übernimmt eine Weiterentwicklung des bereits in Serie angebotenen Parkassistenten das Einparken. Beim Abholen wird das Auto wieder zur Ausfahrt geschickt, wo es der Fahrer übernimmt.


eye home zur Startseite
Icestorm 19. Nov 2015

Wer sich öffentlich darüber aufregt, dass sich Leute unverschämterweise und trotzdem sie...

a.ehrenforth 18. Nov 2015

Alles schön und gut, aber wie viele Übernahmeplätze braucht man dann, wenn man bedenkt...

Schattenwerk 18. Nov 2015

Ob die asiatischen vollautomatischen Parkhäuserer teurer sind würde ich gar nicht...

tezmanian 18. Nov 2015

Nennt sich dann Citrön Cactus....

Th3Br1x 18. Nov 2015

Der Papst und die Merkel legen zusammen. Haben immerhin beide genug Geld. ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Comline AG, Dortmund
  2. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  3. AEVI International GmbH, Berlin
  4. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 24,04€
  2. 17,82€+ 3€ Versand
  3. 699€

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

  1. Re: Dagegen! [solution inside]

    bombinho | 02:20

  2. Re: Jamaika wird nicht halten

    plutoniumsulfat | 02:06

  3. Re: Wieso hat die PARTEI keine absolute Mehrheit?

    mnementh | 02:05

  4. Re: und die anderen 9?

    plutoniumsulfat | 02:00

  5. Re: mich freut es

    Prinzeumel | 01:50


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel