Abo
  • Services:

Auch Vectoring: Niedersachsen fördert Internetausbau für 400.000 Haushalte

In Niedersachsen werden viele Haushalte gefördert an das Internet angeschlossen. Wie viele davon nur Vectoring erhalten, sagte das Landwirtschaftsministerium nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
17a Linecard von Huawei
17a Linecard von Huawei (Bild: Huawei)

Rund 400.000 Haushalte auf dem Land bekommen in Niedersachsen schnelles Internet. Das gab das Landwirtschaftsministerium des Bundeslandes bekannt. Ministeriumssprecher Klaus Jongebloed sagte Golem.de auf Anfrage: "Es wird sowohl Fiber To The Home (FTTH) als auch Fiber To The Curb (FTTC) mit Vectoring ausgebaut. Zudem kommt es innerhalb einzelner Fördergebiete eines Antragstellers zu beiden Ausbauvarianten." Welche Anteile Vectoring und FTTH hat, konnte Jongebloed jedoch nicht ausführen.

Stellenmarkt
  1. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Die staatliche Förderung von Vectoring ist umstritten, weil diese Technik im Vergleich zu FTTH nicht zukunftsfähig ist. So fordert der Buglas (Bundesverband Glasfaseranschluss), die Vergabe öffentlicher Fördermittel ausschließlich auf Glasfasernetze zu beschränken, die mit Open Access für Vorleistungen geöffnet sind.

Die rot-grüne Landesregierung fördere den "Anschluss ans Turbo-Internet erstmals auch mit EU-Agrarbeihilfen", sagte Landwirtschaftsminister Christian Meyer. Nahezu 390 Millionen Euro aus EU-, Bundes- und Landesmitteln seien bisher dafür vorgesehen.

Noch mehr als 400.000 neue Zugänge

Derzeit seien 400.000 neue Zugänge geplant, mittelfristig werde die Zahl voraussichtlich sogar noch steigen. "Wir haben den Dornröschenschlaf beendet, bundesweit sind wir bei der Förderung auf einem Spitzenplatz", kommentierte Meyer.

Hierfür seien in Niedersachsen die Rahmenbedingungen geschaffen worden - durch eine neue Förderung in Höhe von 120 Millionen Euro. Diese Landesmittel stammen aus dem Landesanteil des Erlöses der Frequenzversteigerungen des Bundes aus der Digitalen Dividende II, den EU-Programmen ELER und EFRE sowie aus der Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz (GAK). Hinzu kommen zusätzliche Mittel aus dem Kommunalen Investitionsprogramm (KIP) sowie einem Darlehensprogramm mit einem Volumen von bis zu 500 Millionen Euro der Niedersächsischen Förderbank (NBank).

Die Landkreise können zwischen der Förderung in Form des Wirtschaftlichkeitslückenmodells oder dem Betreibermodell entscheiden. Beim Wirtschaftlichkeitslückenmodell wird ein Anreiz geschaffen, dass ein Telekommunikationsunternehmen das Netz in einem wirtschaftlich unattraktiven Gebiet errichtet und anschließend selbst betreibt. Im Betreibermodell ermöglicht die Förderung den Kommunen, die Errichtung eigener Breitbandstrukturen und deren Vermarktung in Kooperation mit einem Partner aus der Wirtschaft.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. bei Alternate kaufen

TodesBrote 21. Jul 2017

Viele vergessen, dass es nur die Wahl zwischen Vectoring und 10 Jahre nix, gibt...

sneaker 20. Jul 2017

Nein, das gilt auch, wenn die EU keine Gelder zuschießt. Ich würde nicht jedes Wort...

sfe (Golem.de) 20. Jul 2017

Einen schönen Aufenthalt auf dem Bolzplatz. Sebastian Fels (golem.de)

triplekiller 20. Jul 2017

ich setze mich für euch ein. jetzt brauche ich nur noch geld hmmm...

sneaker 20. Jul 2017

Auf https://www.breitbandausschreibungen.de/publicOverview nach Gemeinde bzw. Kreis...


Folgen Sie uns
       


Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert

Quicksync ist eine überfällige Neuerung für Adobe Premiere. Wir haben die Hardwarebeschleunigung ausprobiert.

Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

    •  /