Auch ohne Sicherheitsfahrer: Kalifornien lässt autonom fahrende Lieferfahrzeuge zu

Wer in Kalifornien etwas bestellt hat, muss unter Umständen künftig selbst zum Lieferwagen laufen und die Ware herausnehmen. Der US-Bundesstaat lässt autonom fahrende Lieferfahrzeuge zu. Diese müssen nicht unbedingt einen Sicherheitsfahrer an Bord haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Fahrerloser Lieferwagen Nuro R1
Fahrerloser Lieferwagen Nuro R1 (Bild: Nuro/Kroger)

Straße frei für autonome Lieferwagen: Kalifornien erlaubt den Einsatz von Lieferfahrzeugen, die automatisiert fahren, auf öffentlichen Straßen. Die Regierung des US-Bundesstaates hat die geltenden Vorschriften entsprechend geändert. Die ersten Genehmigungen will die Verkehrsbehörde, das California Department of Motor Vehicles (DMV), in der zweiten Januarhälfte ausstellen.

Stellenmarkt
  1. Netzwerk Security Analyst (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt
  2. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) im Bereich PC-Konfiguration der Polizei
    Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
Detailsuche

"Die Verabschiedung dieser Vorschriften bedeutet, dass die Bürger Kaliforniens bald Lieferungen von einem autonomen Fahrzeug erhalten können, sofern das Unternehmen die nötigen Anforderungen erfüllt", sagte DMV-Leiter Steve Gordon. "Wie immer hat die öffentliche Sicherheit oberste Priorität."

Als Fahrzeuge dürfen Pkw, Lieferwagen und Kleinlaster der Klassen 1 und 2 bis zu einem zulässigen Gesamtgewicht von 4,5 Tonnen eingesetzt werden. Die Lieferfahrzeuge müssen dabei die gleichen Anforderungen erfüllen wie automatisiert fahrende Pkw.

Sie können einen Sicherheitsfahrer an Bord haben. Sie können aber auch ohne eine solchen unterwegs sein. Die Betreiber von fahrerlosen Fahrzeugen müssen diese aber von einem Kontrollzentrum permanent überwachen. Zudem müssen sie die Daten der Fahrten den Behörden zugänglich machen.

Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    11./12.07.2022, Virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Eine Reihe von Unternehmen in den USA testen autonom fahrende Lieferfahrzeuge, darunter der Autokonzern Ford, der einen Lieferwagen für den fahrerlosen Betrieb umgebaut hat, und das Startup Udelv.

Während diese beiden Fahrzeuge noch eine Fahrerkabine haben, ist Roboterfahrzeug R1 des US-Startup Nuro für den fahrerlosen Betrieb konzipiert. Die Supermarktkette Kroger hat damit schon testweise liefern lassen.

Derzeit testen laut DMV 65 Unternehmen autonom fahrende Pkw in Kalifornien. Davon ist Waymo das einzige, das auch ohne Sicherheitsfahrer unterwegs ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Eworker 05. Jan 2020

Genau, im Bestellvorgang sollte man die Art der Lieferung auswählen können.

Fotobar 20. Dez 2019

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich will gar kein KI-Auto. Ich habe lieber ein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€ • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /