Abo
  • Services:
Anzeige
ATV-2 im All (2011): komplexestes je gebautes Raumfahrzeug
ATV-2 im All (2011): komplexestes je gebautes Raumfahrzeug (Bild: Esa)

Autonom zur ISS

Das ATV fliegt nämlich - wie der Name schon sagt - autonom. Beim Andocken verzichtet es auf den Roboterarm Canadarm, mit dem etwa die Raumfähre Dragon eingefangen und manuell angedockt wird. Auch das macht das ATV selbst. Dazu verfügt es über eine Reihe von Sensoren, die es ihm ermöglichen, die Station mit einer Präzision von weniger als 5 cm anzusteuern - bei einer Geschwindigkeit von 28.000 km/h.

Das ATV sei als einziger ISS-Versorger dazu in der Lage, die ISS autonom anzufliegen und automatisiert anzudocken, erklärt Volker Schmid, Leiter der Fachgruppe ISS beim DLR, im Gespräch mit Golem.de. Das mache das ATV zum komplexesten je gebauten Raumfahrzeug.

Anzeige

Zu sanft angedockt

"Das ATV ist in der Lage, potenzielle Fehler selbstständig zu erkennen, zu isolieren und zu beheben", sagt Schmid. Falls dabei dennoch ein Fehler auftreten sollte, könnte das ATV im Notfall auch ferngesteuert andocken. Allerdings sei das bei keiner der bisherigen Missionen passiert. Tatsächlich sei das ATV schon fast zu gut, erzählt der DLR-Mitarbeiter: Das ATV-4 sei so sanft an die Station angeflogen, dass der Dockingmechanismus nicht gegriffen habe. Das ATV-4 musste dafür noch einmal Extraschub geben.

  • Das Automated Transfer Vehicle (ATV) ist ein einzigartiges Raumfahrzeug: Es navigiert autonom und dockt auch selbstständig an der ISS an. (Grafik: D. Ducros/Esa)
  • Das in Europa entwickelte Raumfahrzeug ist für die Versorgung der ISS gedacht. (Grafik: D. Ducros/Esa)
  • Eine Ariane-5-Trägerrakete bringt das ATV in den Orbit.  (Grafik: D.Ducros/Esa)
  • In etwa 250 Kilometern Höhe wird das ATV ausgesetzt... (Grafik: D. Ducros/Esa)
  • ... und nimmt dann Kurs auf die Raumstation. (Grafik: D. Ducros/Esa)
  • Das ATV ist aber nicht nur ein Transporter für Versorgungsgüter, sondern auch eine willkommene Erweiterung der ISS. (Grafik: D. Ducros/Esa)
  • Schließlich wird das ATV auch als Antrieb für die ISS eingesetzt - für Bahnanhebungen oder um Trümmerteilen auszuweichen. (Grafik: D. Ducros/Esa)
  • Nach mehreren Monaten wird das ATV mit Abfall aus der ISS beladen und abgedockt. Es verglüht beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre. (Grafik: D. Ducros/Esa)
  • Größenvergleich: das ATV, der russische Raumtransporter Progress und die Apollo-Kapsel (Grafik: D. Ducros/Esa)
Das Automated Transfer Vehicle (ATV) ist ein einzigartiges Raumfahrzeug: Es navigiert autonom und dockt auch selbstständig an der ISS an. (Grafik: D. Ducros/Esa)

Vor dem Andocken an die ISS wird ATV-5 diese noch einmal umrunden, um ein neuartiges Lidar-System zu testen. ATV-5 ist mit neuen optischen Sensoren ausgestattet, die bei dem Dockingmanöver getestet werden sollen. Die Sensoren könnten beispielsweise bei künftigen Raumfahrtmissionen oder auch in Robotern eingesetzt werden.

Mehr Platz für die Besatzung

Ein ATV bleibt mehrere Monate an der Station angedockt. In der Zeit entladen die Astronauten das Modul und verstauen darin den Abfall aus der ISS. Außerdem nutzen sie das ATV gern als weiteren Raum, der mehr Ruhe und Privatsphäre bietet als der Rest der ISS. Nach dem Ende der Mission wird das ATV abgetrennt und verglüht schließlich beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre. Das ATV-5 erwartet das voraussichtlich Anfang 2015.

In der Planungsphase in den 1990er Jahren sei erwogen worden, das ATV als modulares System zu entwickeln, das neben Fracht auch Besatzungen zur ISS und wieder zurück transportieren kann. Technisch wäre das kein Problem gewesen, erzählt Schmid. Das sei allerdings an den Kosten gescheitert. So hätte dafür eine neue Startrampe inklusive nötiger Infrastruktur in Kourou gebaut werden müssen. Zudem hätte die Zuverlässigkeit der Trägerrakete Ariane für den Personentransport verbessert werden müssen. Die Esa-Mitglieder hätten sich aber nicht auf die Finanzierung einigen können.

Doch auch wenn die ATVs nicht für den Personentransport gebaut wurden, haben die Europäer damit Eindruck auch auf der anderen Seite des Atlantiks gemacht.

 ATV-5: Käsespätzle für die ISSRiesenschritt der Europäer 

eye home zur Startseite
klink 30. Jul 2014

ATV ist 3,5x teuer pro Tonne Nutzlast als das Russische Progress, nur Cygnus ist noch...

FaLLoC 28. Jul 2014

... Zwei Sateliten bewegen sich auf der gleichen Umlaufbahn, der eine Satelit mit...

Maatze 27. Jul 2014

Na sowas, nomol an Vorarlberger ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  4. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Bremen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ + 3,99€ Versand
  2. 56,08€ (Vergleichspreis ab ca. 65€)

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

  1. "IT-News für Profis"-Bashing in 3,2,1... (kwt)

    ipodtouch | 19:31

  2. Re: Der starke Kleber

    ArcherV | 19:11

  3. Re: Und bei DSL?

    sneaker | 19:10

  4. Re: Endlich Reißleine ziehen.

    bombinho | 19:10

  5. Re: Dumme Käufer

    ArcherV | 19:10


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel