Abo
  • Services:
Anzeige
Russischer Präsident Wladimir Putin (vor der UN im September 2015): Der Westen untergräbt das atomare Gleichgewicht.
Russischer Präsident Wladimir Putin (vor der UN im September 2015): Der Westen untergräbt das atomare Gleichgewicht. (Bild: John Moore/Getty Images)

Atomtorpedo Status-6: Russisches Fernsehen zeigt geheime Waffe - versehentlich?

Russischer Präsident Wladimir Putin (vor der UN im September 2015): Der Westen untergräbt das atomare Gleichgewicht.
Russischer Präsident Wladimir Putin (vor der UN im September 2015): Der Westen untergräbt das atomare Gleichgewicht. (Bild: John Moore/Getty Images)

Dieses Leak war wohl keines: Das russische Staatsfernsehen zeigte Zeichnungen eines geheimen Waffensystems. Es sei ein Versehen gewesen, sagt die russische Regierung. Es war wohl eher eine Botschaft an die USA.

Anzeige

War es ein Versehen oder Kalkül? Das russische Staatsfernsehen hat in einer Sendung ein Dokument über ein geheimes Waffensystem gezeigt, das die russische Marine derzeit entwickelt.

Status-6 ist ein Torpedo, der mit einem Atomsprengkopf ausgestattet werden kann. Er soll gegen Wirtschaftsanlagen an der Küste eingesetzt werden. Er könne ein großes Gebiet radioaktiv kontaminieren und damit für militärische, wirtschaftliche oder andere Aktivitäten für eine lange Zeit unbrauchbar machen, heißt es in dem Dokument.

Status-6 ist schnell

Der Atomtorpedo soll von einem Atomboot aus abgeschossen werden. Er kann 1.000 Meter tief tauchen und ist 100 Knoten, 185 Kilometer pro Stunde, schnell. Damit sei er zu schnell für herkömmliche Fallen. Die Reichweite soll 10.000 Kilometer betragen.

Das alles geht aus einem Dokument hervor, das ein General während eines Treffens von Präsident Wladimir Putin mit hochrangigen Militärs in Sotschi betrachtete. Die Kamera filmte das Dokument, das das Waffensystem beschreibt und abbildet.

Die Szene wurde gelöscht

Das sei ein Versehen gewesen, sagte Putin-Sprecher Dmitri Peskow. Es seien geheime Daten gezeigt worden, zitiert die BBC Peskow. Die Szene sei daraufhin gelöscht worden. In Zukunft soll sichergestellt werden, dass so etwas nicht wieder passiere.

Experten sagen allerdings, dass das Fernsehen entgegen den Aussagen Peskows das Dokument absichtlich gezeigt haben könnte. Für diese Variante spricht, dass auch die amtliche russische Tageszeitung Rossijskaja gaseta über Status-6 berichtet hat, wenn auch ohne Bilder. Außerdem erscheint es nicht realistisch, dass das Staatsfernsehen aus Versehen ein geheimes Dokument filmt und die Bilder sendet.

Thema des Treffens in Sotschi war unter anderem das Raketenabwehrsystem, das die Nato aufbaut. Putin sagte, es sei der Versuch des Westens, das nukleare Gleichgewicht zu untergraben. Gleich nach dieser Aussage des Präsidenten war das Dokument über Status-6 zu sehen. Mit dem Atomtorpedo, so dürfte die Botschaft lauten, könnten wir euch trotzdem treffen.


eye home zur Startseite
Der Held vom... 17. Nov 2015

Interessant. Was sind denn das sonst für seltsame Basen mit Abfangraketen, die entlang...

RechtsVerdreher 17. Nov 2015

Ja, 'ne Atomrakete auf dem Frühstückstisch.

schokomoloko 17. Nov 2015

wer genau sind eigentlich diese ominösen Experten? Irgendwie liest man nie Namen....

deadeye 17. Nov 2015

Die Verwendung von Herbizid-Resistenten Pflanzen und den entsprechenden Herbiziden (auch...

Der Held vom... 16. Nov 2015

Trotzdem müsste die überschüssige Wärme eines hypothetischen Reaktors auch irgendwie an...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  2. über HRM CONSULTING GmbH, Konstanz (Home-Office)
  3. T-Systems International GmbH, München
  4. T-Systems International GmbH, Stuttgart, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Bose Soundlink Mini Bluetooth Speaker II 149,90€)
  2. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Prey (Day One Edition) PC/Konsole 35,00€, Yakuza Zero PS4...
  3. 44,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Re: Mal ne dumme Gegenfrage:

    GenXRoad | 01:10

  2. Re: Dann soll man doch bitte o2 free abschaffen

    My1 | 01:07

  3. Re: Anbindung an Passwortmanager

    GenXRoad | 01:07

  4. Re: Siri und diktieren

    ManuPhennic | 00:57

  5. Jeder redet über FB-Mitarbeiter - keiner über...

    JanPM | 00:45


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel