Abo
  • IT-Karriere:

Atom: Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert

Die Macher des winzigen Jelly-Smartphones haben mit dem Atom ein neues Gerät vorgestellt: Das ebenfalls sehr kleine Android-Smartphone wurde technisch verbessert und soll vor Umwelteinflüssen geschützt sein. Die Finanzierung per Crowdfunding war nach 60 Sekundengesichert.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Atom von Unihertz
Das Atom von Unihertz (Bild: Unihertz)

Der chinesische Hersteller Unihertz hat mit dem Atom ein neues Android-Smartphone vorgestellt, das wie sein Vorgänger Jelly sehr klein ist. Das neue Modell ist "ruggedized", es soll also speziell vor Stößen und Umwelteinflüssen geschützt sein. Der Hersteller bewirbt das Gerät als das kleinste stoßfeste LTE-Smartphone und sucht aktuell per Crowdfunding Unterstützer.

Stellenmarkt
  1. KRÜSS GmbH, Hamburg
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Karlsruhe

Das Atom hat bereits kurz nach dem Start der Finanzierungskampagne das gesteckte Ziel erreicht: Nur 60 Sekunden hat es gedauert, bis 50.000 US-Dollar zusammengekommen waren. Nach zwölf Stunden hatten die Macher eine halbe Million US-Dollar zusammen, zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels sind 700.000 US-Dollar erreicht.

Das Atom ist gegenüber dem Jelly technisch besser ausgestattet. Das Display ist 2,45 Zoll groß und hat eine Auflösung von 432 x 240 Pixeln, das Gehäuse misst 96 x 45 x 18 mm. Verglichen mit anderen Smartphones ist das Atom also wesentlich kleiner, aber dafür dicker. Das Gewicht soll bei 108 Gramm liegen. Unterhalb de Displays ist ein Fingerabdrucksensor eingebaut, ein Komfort, den das Jelly nicht bietet.

Im Inneren soll ein nicht näher benannter Achtkernprozessor mit einer maximalen Taktrate von 2 GHz arbeiten. Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, der Flash-Speicher 64 GByte. Auf der Rückseite ist eine 16-Megapixel-Kamera eingebaut, die Frontkamera hat 8 Megapixel.

Das Atom soll LTE unterstützen, auch auf den in Deutschland wichtigen Frequenzbändern 3, 7 und 20. Nutzer können zwei SIM-Karten gleichzeitig verwenden. WLAN beherrscht das Smartphone nach 802.11a/b/g/n, Bluetooth soll in der Version 4.2 laufen. Ein GPS-Empfänger und ein Klinkenanschluss für Kopfhörer sollen eingebaut sein, ebenso ein NFC-Chip.

  • Das neue kleine Smartphone Atom (Bild: Unihertz)
  • Das neue kleine Smartphone Atom (Bild: Unihertz)
  • Das neue kleine Smartphone Atom (Bild: Unihertz)
Das neue kleine Smartphone Atom (Bild: Unihertz)

Das Atom ist Unihertz zufolge nach IP68 vor Wasser und Staub geschützt. Inwieweit das Gerät gegen Stürze geschützt ist, geht aus der Beschreibung nicht hervor. Tests nach militärischem Standard erwähnt Unihertz nicht - diese sind normalerweise ein Gradmesser für die Ruggedized-Fähigkeiten eines Smartphones.

Ausgeliefert werden soll das Atom im Oktober 2018 mit Android 8.1 alias Oreo. Der Akku soll eine Nennladung von 2.000 mAh haben, was deutlich mehr als beim Jelly wäre und für eine lange Akkulaufzeit sorgen dürfte.

Das Atom kann aktuell mit einem Beitrag von 220 US-Dollar unterstützt werden; günstigere Beiträge, bei denen der Unterstützer eines der Geräte bekommt, sind bereits vergriffen. Wie bei Crowdfunding-Projekten üblich, garantiert eine Unterstützung nicht, dass man später auch ein fertiges Produkt erhält. Die Kampagne läuft noch bis Mitte Juli 2018.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 5,55€
  2. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)
  3. (aktuell u. a. Monitore, Mäuse, CPUs)
  4. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19

profi-knalltüte 08. Jun 2018

okay, mein LG Q6 hat 14,26 x 6,93 cm. kommt mir sehr klein vor da es einen sehr schmalen...

TC 07. Jun 2018

Das Teil ist perfekt als Reserve oder für Sport. Falls es GPay zertifiziert wird kann man...


Folgen Sie uns
       


Cepton Lidar angesehen

So funktioniert der Laserscanner des US-Startups Cepton.

Cepton Lidar angesehen Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    •  /