Abo
  • IT-Karriere:

Atom C2000: Intels Silvermont startet in Servern mit bis zu 8 Kernen

Als Serie C2000 hat Intel neue Atom-CPUs vorgestellt, die bisher unter den Codenamen Avoton und Rangeley bekannt waren. Sie basieren auf der neuen Silvermont-Architektur, die bald auch in Tablets eingesetzt wird. Dazu gibt es auch schon einen kleinen Benchmark.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Server-Atom C2000
Der Server-Atom C2000 (Bild: Intel)

Intels neue Silvermont-Architektur startet nicht zuerst in Smartphones und Tablets, sondern in (Micro-)Servern. Der Chiphersteller geht hier also im Vergleich zu den großen Core-Prozessoren den umgekehrten Weg: Diese erscheinen zuerst für Notebooks und Desktops und landen erst nach etwa einem Jahr in Servern.

Stellenmarkt
  1. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Für die neuen Server-Atoms hat Intel insgesamt 14 Modelle vorgestellt, die sich in der Zahl der Kerne, Takt und Schnittstellenausstattung unterscheiden. Dabei unterscheidet sich auch die Leistungsaufnahme deutlich. So benötigt das kleinste Modell C2350 mit zwei Kernen bei 1,7 GHz nur 6 Watt TDP. Dafür bringt es aber auch nur einen Speicherkanal und vier PCIe-Lanes mit. Die PCI-Express-Controller sind bei allen neuen Atoms nur in Version 2.0 ausgeführt.

Das größte Modell, Atom C2750, mit acht Kernen bei 2,6 GHz benötigt 20 Watt TDP, ist aber viel kommunikationsfreudiger: 16 PCIe-Lanes, zwei Speicherkanäle, acht SATA-Ports und vier Ethernet-Controller sind geboten. Preise für die meisten neuen Atoms nennt Intel nur auf Anfrage. In der Ark-Datenbank des Unternehmens ist aber beispielsweise der Achtkerner CC2758 mit 2,4 GHz für 171 US-Dollar OEM-Preis gelistet.

  •  
  •  
  •  
  • Die RSA-Struktur mit optischen Netzen und neuen Server-Atoms (Bild: Intel)
  •  
  •  
Die RSA-Struktur mit optischen Netzen und neuen Server-Atoms (Bild: Intel)

Die neuen Bausteine sollen nicht nur in Microservern, sondern auch in anderen Netzwerkgeräten wie SAN-/NAS-Lösungen Platz finden. Dafür hat Intel auch bereits ein Rack mit der neuen Architektur RSA (Rack Scale Architecture) vorgeführt, das mit einer neuen optischen Verbindung arbeitet.

Zeitgleich mit der Vorstellung der Server-Atoms hat ein Intel-Ingenieur aus der Benchmark-Abteilung des Unternehmens auch ein Testergebnis eines Tablet-Atoms getwittert. Dieser Atom Z3770 mit vier Kernen kommt im Cinebench R11.5 auf 1,47 Punkte. Der Wert ist aber schlecht vergleichbar, da er mit der 32-Bit-Version des Benchmarks durchgeführt wurde, üblich ist für den Cinebench ein 64-Bit-Test.

Auch zur Leistungsaufnahme der Tablet-Plattform Bay Trail gibt es nur unbestätigte Angaben, der getestete Z3770 soll demnach bei etwa 7 Watt liegen - das wäre für eine Tablet-CPU sehr viel. Bereits in der kommenden Woche will Intel Bay Trail auf seiner Konferenz IDF aber näher vorstellen, dies hatte das Unternehmen bereits angekündigt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 10,99€ (ohne Prime oder unter 29€ + Versand)
  2. (u. a. WD Elements Desktop 4 TB für 82,99€)
  3. mit Rabatt auf Monitore, SSDs, Gehäuse und mehr

root666 05. Sep 2013

Jetzt stell sich nur noch die Frage wieviele ARMs man braucht um an die Leistung eines...


Folgen Sie uns
       


Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019)

Cray X ist ein aktives Exoskelett, das beim Heben unterstützt. Das Video stellt das System vor.

Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /