Atlatec: Bosch kauft Spezialisten für digitale Karten

Automobilzulieferer Bosch unterstreicht seine Software-Ambitionen. Der Kartendienst soll dank KI beim autonomen Fahren helfen.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Bosch will Atlatec übernehmen.
Bosch will Atlatec übernehmen. (Bild: Atlatec GmbH)

Der Autozulieferer Bosch stärkt seinen Bereich rund um das selbstfahrende Auto mit dem Zukauf eines Anbieters von hochauflösenden digitalen Karten. Dazu wird das 25 Mitarbeiter zählende Unternehmen Atlatec übernommen, teilte der Technologiekonzern am 24. Februar in Stuttgart mit. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Stellenmarkt
  1. Koordinator für Live-Online-Trainings (w/d/m)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Lead Expert (m/w/d) Transitionmanagement IT-Anwendungen
    BWI GmbH, Bonn
Detailsuche

Hochexakte digitale Karten gelten neben den Sensoren für das Umfeld wie Kameras und Radar bei den selbstfahrenden Fahrzeugen als wichtige Hilfe bei der Orientierung. Sie erhalten Informationen zu Umgebung und Verkehrszeichen, die weit über die Erfassungsreichweite der Sensoren im Auto hinausgehen, wie Bosch erklärte.

Die Besonderheit der Atlatec-Karten besteht demnach in der Auswertung der Rohdaten durch künstliche Intelligenz. Das aus dem Karlsruher Institut für Technologie hervorgegangene Startup existiert seit 2014. Es soll bei Bosch als eigenständige Einheit weitergeführt werden.

Bosch und VW arbeiten an Softwareplattform

Erst kürzlich haben Bosch und der VW-Konzern erklärt, dass sie auf dem Weg zum selbstfahrenden Auto die nächsten Schritte gemeinsam angehen. In einer Kooperation soll eine Softwareplattform entstehen, die zunächst teil- und hochautomatisierte Funktionen massentauglich macht. Dies könne die Basis für komplexere Anwendungen bis hin zum vollautomatisierten Fahren schaffen, kündigten beide Partner an.

Golem Akademie
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Erst Ende vergangenen Jahres hat Bosch angekündigt, seine Softwareentwicklung umzustrukturieren und die Entwicklungsaktivitäten der übergreifend einsetzbaren Fahrzeugsoftware unter dem Dach der Tochtergesellschaft ETAS zu bündeln. Der Zulieferer Bosch will führender Hersteller für Fahrzeug-Betriebssysteme werden und darauf aufbauend weitere damit in Verbindung stehende Dienste anbieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Militär
Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug

Zwei Techniken sollen 2027 mit Satelliten fliegen, ein Fusionsreaktor und eine Radioisotopenbatterie. Nur eine davon ist glaubwürdig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

US-Militär: Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug
Artikel
  1. Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co: Die Qual der VPN-Wahl
    Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co
    Die Qual der VPN-Wahl

    Wer sicher im Internet unterwegs sein will, braucht ein VPN - oder doch nicht? Viele Anbieter kommen jedenfalls gar nicht erst in Frage.
    Von Moritz Tremmel

  2. Hackerangriff: Vertrauliche Dokumente bei Angriff auf TU Berlin entwendet
    Hackerangriff
    Vertrauliche Dokumente bei Angriff auf TU Berlin entwendet

    Nach dem IT-Angriff auf die TU Berlin sind Passwörter und Zeugnisse entwendet worden. Die Wiederherstellung dauerte teils Monate.

  3. Bohemia Interactive: Arma 4 angekündigt, Vorabversion im Early Access
    Bohemia Interactive
    Arma 4 angekündigt, Vorabversion im Early Access

    Neue Engine für den Kalten Krieg: Das Entwicklerstudio Bohemia Interactive hat eine Art Vorschau auf Arma 4 veröffentlicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /