Abo
  • Services:
Anzeige
Wer das Confluence-Wiki nutzt, sollte patchen.
Wer das Confluence-Wiki nutzt, sollte patchen. (Bild: Atlassian)

Atlassian: Sicherheitsprobleme bei Hipchat und im Confluence-Wiki

Wer das Confluence-Wiki nutzt, sollte patchen.
Wer das Confluence-Wiki nutzt, sollte patchen. (Bild: Atlassian)

Für Confluence-Admins könnte es ein arbeitsreicher Tag werden: Hipchat-Nutzer sollen ihre Passwörter zurücksetzen und die Wiki-Software des Unternehmens braucht ein Update. Ansonsten können Angreifer alle Seiten des Wikis ohne Autorisierung einsehen.

Bei Atlassian ist es in den vergangenen Tagen offenbar zu mehreren Sicherheitsvorfällen gekommen. Alle Nutzer der Slack-Alternative Hipchat wurden aufgefordert, ein neues Passwort zu vergeben. Außerdem hat Atlassian Sicherheitslücken in der eigenen Wiki-Software Confluence gepatcht.

Anzeige

Über den Hipchat-Sicherheitsvorfall teilt das Unternehmen nur wenig mit. In der Golem.de vorliegenden Mail schreibt Ganesh Kishnan, Chief Security Officer von Atlassian: "An diesem Wochenende hat unser Security-Intelligence-Team einen Vorfall entdeckt, der Hipchat.com betrifft und der zu einem unautorisierten Zugriff auf Nutzerdaten geführt haben könnte." Zu den potenziell betroffenen Informationen würden Nutzernamen, E-Mail-Adressen und gehashte Passwörter gehören. Hipchat nutzt für die Passwörter nach eigenen Angaben das als sicher geltende Hashverfahren Bcrypt und zusätzlich zufällige Salts.

In der nachfolgenden Untersuchung habe man keine Hinweise für Zugriff auf Finanz- oder Kreditkarteninformationen gefunden. Auch andere Produkte von Atlassian sollen von dem Vorfall nicht betroffen gewesen sein.

Sicherheitslücke in der Wiki-Software

Confluence hat außerdem ein Update für die Confluence-Wiki-Software freigegeben. Die Sicherheitslücke mit der CVE-2017-7415 betrifft alle Versionen seit 6.0.0. Nicht betroffen sind die Versionen 6.0.7 und 6.1.0. Ohne den Patch sollen Angreifer in der Lage sein, ohne Autorisierung alle Inhalte des Wikis einzusehen. Dazu müssen nur verschiedene IDs einzelner Seiten oder Drafts ausprobiert werden. Der Fehler lag in der Funktion Drafts Diff. Wer Atlassians Cloud-Dienste nutzt, muss nichts weiter tun, dort trat der Fehler nach Angaben des Herstellers nicht auf.

Wer derzeit kein Update auf die aktuelle Version durchführen kann, sollte zumindest die Funktion "Kollaboratives Bearbeiten" deaktivieren. Confluence hat dazu eine Anleitung veröffentlicht.


eye home zur Startseite
Apfelbrot 26. Apr 2017

Bei uns bisher nur einmal weil der Chef der IT dachte er müsse mitten am Tag mal ganz...

Bluejanis 25. Apr 2017

Gut. Danke



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Osnabrück, Westmünsterland
  2. D. Lechner GmbH, Rothenburg ob der Tauber
  3. flexis AG, Olpe
  4. Lernstudio Barbarossa GmbH, Kaiserslautern


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  2. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

  3. NetzDG

    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

  4. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  5. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  6. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  7. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  8. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  9. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  10. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Sicherheitsupdate Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Re: Einzig relevante Frage: Meltdown durch JS im...

    Tuxgamer12 | 15:49

  2. Boing?

    Tomato | 15:47

  3. So ein Schwachsinn!

    xmaniac | 15:46

  4. Re: Office365?

    Kondom | 15:35

  5. Der Kunde muss für eine Leistung bezahlen, die er...

    Kondom | 15:25


  1. 14:13

  2. 13:15

  3. 12:31

  4. 14:35

  5. 14:00

  6. 13:30

  7. 12:57

  8. 12:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel