• IT-Karriere:
  • Services:

Ativ Tab: Samsung nimmt Windows RT Tablet aus dem deutschen Handel

Samsungs Windows-RT-Tablet Ativ Tab ist in Kürze in Deutschland nicht mehr zu haben. Der Elektronikkonzern stellt den Verkauf ein, will aber weiter Geräte mit Microsoft-Software anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Ativ Tab mit Windows RT
Ativ Tab mit Windows RT (Bild: Samsung)

Samsung Electronics nimmt sein Windows-RT-Tablet Ativ Tab aus dem deutschen Handel. Offenbar sind schlechte Verkaufszahlen der Grund. Das Unternehmen erklärte Golem.de: "Samsung wird das Ativ Tab in Deutschland nicht weiter an den Handel ausliefern. Unsere Partnerschaft mit Microsoft werden wir selbstverständlich auf vertrauensvoller Basis fortsetzen. Auch in Zukunft werden wir unsere Multiplattformstrategie verfolgen und verschiedene mobile Betriebssysteme bedienen." Zuerst hatte Heise Online über das Verkaufsende berichtet.

Stellenmarkt
  1. Stadt Regensburg, Regensburg
  2. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

Bei Amazon Deutschland ist das Tablet noch zu einem Preis ab 600 Euro verfügbar. Jedoch mit dem Hinweis: "Nur noch drei Stück auf Lager."

82 Prozent aller Windows-RT-Geräte stammen von Microsoft direkt. Das geht aus den Statistiken von 112 Windows-Apps hervor, die das Adduplex-Netzwerk verwenden. Neben Microsofts Surface gibt es das Vivo Tab RT von Asus, das XPS 10 von Dell und Samsungs Ativ Tab. In den USA hatte Samsung sein Ativ Tab gar nicht erst angeboten, weil es ihm dort keine guten Marktchancen einräumte. Auch Lenovo ist nur regional beschränkt mit dem Yoga 11 vertreten.

Golem.de hatte Windows RT im August 2012 auf Samsungs Ativ Tab kurz getestet. Das Tablet bietet einen Qualcomm-Snapdragon-S4-Prozessor mit 1,5 GHz. Im Test reagierte es "äußerst flott", außer in den Tiefen der Systemsteuerung, wo es etwas Zeit brauchte. Gefallen hatte uns das geringe Gewicht von 570 Gramm des 10-Zoll-Windows-Tablets. Zu der Zeit war das RT-Tablet von Samsung noch nicht fertig. Es fehlten noch Anpassungen des Herstellers, beispielsweise mit eigenen Anwendungen wie beim Samsung-Ativ-Smart-PC.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

mp_97 07. Mär 2013

Wir haben hier so ein Gerät zum testen... Also wirklich, das Gerät fühlt sich schrecklich...

fratze123 07. Mär 2013

Wenn nur noch 2 da sind, wird es auch entsprechend aktualisiert. Ich kaufe öfter mal...

Mixermachine 07. Mär 2013

Grundsätzlich geht das. Allerdings ist die Programmierung auf einem ARM-Tablet eine...

Felix_Keyway 06. Mär 2013

Ich fand das Tablet hatte ein sehr schickes Design.


Folgen Sie uns
       


Elektrophobie: Zukunftsverweigerung oder was ich als E-Autofahrer erlebte
Elektrophobie
Zukunftsverweigerung oder was ich als E-Autofahrer erlebte

Beschimpfungen als "Öko-Idiot" oder der Mittelfinger auf der Autobahn: Als Elektroauto-Fahrer macht man einiges mit - aber nicht mit dem Auto selbst.
Ein Erfahrungsbericht von Matthias Horx

  1. Model Y Tesla befestigt Kühlaggregat mit Baumarktleisten
  2. Wohnungseigentumsgesetz Anspruch auf private Ladestelle kommt im November
  3. Autogipfel Regierung fordert einheitliches Bezahlsystem bei Ladesäulen

Poco X3 NFC im Test: Xiaomis neuer Preisbrecher überzeugt
Poco X3 NFC im Test
Xiaomis neuer Preisbrecher überzeugt

Das Poco X3 NFC ist Xiaomis jüngstes preiswertes Smartphone, die Ausstattung verspricht angesichts des Preises einiges - und hält etliches.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Poco-Smartphone mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Smartphone Xiaomi stellt dritte Generation verdeckter Frontkameras vor
  3. Xiaomi Mi 10 Ultra kommt mit 120-Watt-Schnellladen

Immortals Fenyx Rising angespielt: Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed
Immortals Fenyx Rising angespielt
Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed

Abenteuer im antiken Griechenland mal anders! Golem.de hat das für Dezember 2020 geplante Immortals ausprobiert und zeigt Gameplay im Video.
Von Peter Steinlechner


      •  /