Abo
  • Services:

Ativ Book 9: Samsungs neues Ultrabook ist 950 Gramm leicht

Ein Gewicht von unter einem Kilogramm, hochauflösendes 16:10-Display und Core M: Samsungs Ativ Book 9 ist ein spannendes Ultrabook, aber hierzulande nicht erhältlich. Deutsche Interessenten müssen das Ativ Book 9 also importieren - oder eine noch leichtere Alternative im Ausland kaufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ativ Book 9
Ativ Book 9 (Bild: Samsung)

Samsung hat in Nordamerika und Japan das Ativ Book 9 vorgestellt. Das Ultrabook ist mit einem Intel Core M ausgestattet. Das 12,2-Zoll-Display löst im heute selten gewordenen 16:10-Seitenverhältnis mit 2.560 x 1.600 Pixeln auf. Das Gerät wiegt nur 950 Gramm und ist 11,6 Millimeter flach.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Das Ativ Book 9 kommt ohne Touch-Bildschirm aus, was neben dem Magnesium-Barebone einer der Gründe für das geringe Gewicht ist. Die Helligkeit der LED-Hintergrundbeleuchtung des IPS-Displays soll sich auf bis zu 700 cd/m² hochregeln lassen, was auf dem Niveau der Ruggedized-Geräte wäre. Oberhalb des Displays befindet sich eine 720p-Webcam.

Im Inneren steckt Intels Core M-5Y10c samt integrierter HD Graphics 5300. Die beiden Prozessorkerne mit Hyperthreading erreichen bis zu 2,0 GHz - sofern die Kühlung dies zulässt. Die weitere Ausstattung besteht aus 4 oder 8 GByte DDR3-Arbeitsspeicher und einer 128 oder 256 GByte großen SSD.

Import erst im Frühling möglich

Hinsichtlich der Anschlüsse ähnelt das Ativ Book 9 den meisten Ultrabooks: Es hat zwei USB-3.0-Ports, einen Micro-HDMI-Ausgang und einen kombinierten Kopfhörer-Mikrofon-Anschluss. Samsung legt zudem einen Ethernet-auf-USB-Adapter bei. Alternativ stehen WLAN und Bluetooth zur Verfügung, Details nennt der Hersteller nicht.

Die Akkulaufzeit soll Samsung zufolge bei bis zu 10,5 Stunden liegen. Das Ativ Book 9 mit der kleineren Speicherausstattung soll noch im ersten Quartal 2015 für 1.200 US-Dollar vorbestellbar sein, das mit mehr RAM und größerer SSD für 1.400 US-Dollar. Einen genauen Termin für die Auslieferung gibt es nicht.

In Europa wird das Samsung-Ultrabook nicht erhältlich sein, einzig ein Import wäre möglich. Noch leichtere Alternativen müssen ebenfalls im Ausland gekauft werden, denn Sonys 940 Gramm schlankes Vaio 13 ist praktisch nicht mehr verfügbar. Eine Alternative ist das nur 795 Gramm leichte NEC LZ750/LZ550 mit 13,3-Zoll-Display.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

jo-1 03. Jan 2015

Korrekt Du kannst zwar 60 Hz ausgeben aber es sind 30 Hz refresh rate - so hat das Apple...

StringTheory 03. Jan 2015

Mit diesen Anforderungen würde ich aktuell das Acer Aspire V Nitro kaufen. Hat meiner...

Dangerzone94 02. Jan 2015

Also ich würde die Finger von dem Medion lassen. Wenn du nicht unbedingt ein touch haben...

andi_lala 02. Jan 2015

Das war wohl mit der ersten Generation so und auch dort teilweise ein Software Problem...

FoH 02. Jan 2015

Und ich dachte die hätten ihre Pforten für Notebooks, Ultrabooks geschlossen.


Folgen Sie uns
       


Royole Flexpai - Hands on (CES 2019)

Das Flexpai von Royole ist das erste kommerziell erhältliche Smartphone mit faltbarem Display. Ein erster Kurztest des Gerätes zeigt, dass es noch einige Probleme mit der Software hat.

Royole Flexpai - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

    •  /