Athlon 200GE: Der erste Zen-Athlon ist da

AMDs Athlon 200GE tritt gegen Intels Pentium Gold an und soll die Konkurrenz bei der CPU- sowie der iGPU-Leistung schlagen. In Spielen mit dedizierter Grafikkarte ist der Chip aber ein bisschen langsamer.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein älterer Athlon X4 750K auf Trinity-Basis
Ein älterer Athlon X4 750K auf Trinity-Basis (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

AMD hat den Athlon 200GE vorgestellt, einen Prozessor mit zwei Zen-Kernen mit vier Threads per SMT und einer Vega-Grafikeinheit für den Sockel AM4. Der Chip kostet 55 US-Dollar, er ist also für günstige Systeme gedacht und wird gegen Intels Pentium Gold G4560 (Test) positioniert, welcher derzeit für etwa 60 Euro geliefert wird. Technische Basis des Athlon 200GE ist offenbar der Raven-Ridge-Chip, wie er für den Ryzen 5 2400G verwendet wird. Die beiden CPU-Kerne laufen mit 3,2 GHz und haben 4 MByte L3-Cache, die Vega-Grafikeinheit weist 192 Shader-Einheiten auf.

Verglichen mit dem Pentium Gold G4560 mit 2C/4T und etwas höheren 3,5 GHz sieht AMD den Athlon 200GE in Anwendungen wie Adobe Photoshop, Blender, Handbrake oder Microsofts Office-Suite in etwa gleichauf. Mit dedizierter Grafikkarte zu einem günstigen Gaming-PC kombiniert, hat der Intel-Chip leichte Vorteile, dafür liefert die Vega-iGPU viel bessere und vor allem flüssige Bildraten, wenn kein Pixelbeschleuniger im System steckt. Die nominelle TDP des Athlon 200GE liegt bei 35 Watt; wie die 54 Watt des Pentium Gold G4560 sagt dieser Wert aber wenig über die reale Leistungsaufnahme aus. Der Zen-Athlon soll ab dem 18. September 2018 verfügbar sein.

Interessant ist, dass AMD den Athlon 200GE auf vier PCIe-Gen3-Lanes beschneidet, denn Raven Ridge hat eigentlich acht Lanes - womöglich wird der Banded Kestrel genannte Chip verwendet, sofern dieser nicht verworfen wurde. Ansonsten stecken im SoC noch zwei Sata-6-GBit/s-Ports und USB-Schnittstellen. Ebenfalls neu sind die Pro-Ableger der Ryzen 5 und der Ryzen 7 mit Dash-Unterstützung zur Fernwartung. Die technischen Daten des Ryzen 7 Pro 2700X, des Ryzen 7 Pro 2700 und des Ryzen 5 Pro 2600 sind identisch zu den Consumer-Ablegern.

Wir erwarten in den nächsten Wochen überdies noch den Ryzen 3 2300X und den Ryzen 5 2500X als Nachfolger für den Ryzen 3 1300X (Test) und den Ryzen 5 1500X (Test) für unter 150 Euro, also Quadcores mit Zen+ und vier Kernen respektive acht Threads.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
  • Präsentation zum Athlon 200GE (Bild: AMD)
  • Präsentation zum Athlon 200GE (Bild: AMD)
  • Präsentation zum Athlon 200GE (Bild: AMD)
  • Präsentation zum Athlon 200GE (Bild: AMD)
  • Präsentation zum Athlon 200GE (Bild: AMD)
  • Präsentation zum Athlon 200GE (Bild: AMD)
  • Präsentation zum Athlon 200GE (Bild: AMD)
  • Präsentation zum Athlon 200GE (Bild: AMD)
  • Präsentation zum Athlon 200GE (Bild: AMD)
Präsentation zum Athlon 200GE (Bild: AMD)


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Galaxy S23 im Hands-on
Viel Leistung und viel Kamera

Samsungs neue Galaxy-S23-Modelle sind sehr leistungsstark und hochwertig. Die 200-Megapixel-Kamera bekommt nur das Ultra-Modell.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

Galaxy S23 im Hands-on: Viel Leistung und viel Kamera
Artikel
  1. Energiespargeräte und Diskokugeln: Bundesnetzagentur zieht 15 Millionen Geräte aus dem Verkehr
    Energiespargeräte und Diskokugeln
    Bundesnetzagentur zieht 15 Millionen Geräte aus dem Verkehr

    Die Bundesnetzagentur hat im vergangenen Jahr zahlreiche Produkte verboten. Darunter sind Energiespargeräte, Fernbedienungen und Diskokugeln.

  2. Western Australia: Eine radioaktive Kapsel - irgendwo im australischen Outback
    Western Australia
    Eine radioaktive Kapsel - irgendwo im australischen Outback

    Wie eine radioaktive Kapsel in Australien verlorengehen konnte, ob sie gefährlich ist, warum sie so schwierig zu finden war und wofür solche Kapseln gut sind.
    Ein Bericht von Werner Pluta

  3. Galaxy Book 3: Samsung stellt die Galaxy-Book-3-Serie vor
    Galaxy Book 3
    Samsung stellt die Galaxy-Book-3-Serie vor

    Neben der Hardware legt Samsung Wert auf die mitgelieferte Software. Damit sollen sich Notebook und Mobilgeräte leichter gemeinsam nutzen lassen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 77% Rabatt auf Fernseher bei Otto • Roccat Kone Pro -56% • Xbox Series S + Dead Space 299,99€ • PCGH Cyber Week • MindStar: ASRock RX 7900 XT 949€ • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ [Werbung]
    •  /