• IT-Karriere:
  • Services:

Atene Kom: Kabelnetze mit Docsis 3.1 gelten als gigabitfähig

Derzeit stehen für den Breitbandausbau gigantische Fördersummen bereit, erklärt der Chef von Atene Kom.

Artikel veröffentlicht am ,
Tim Brauckmüller, Chef von Atene Kom, spricht in Leipzig.
Tim Brauckmüller, Chef von Atene Kom, spricht in Leipzig. (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Das Kabelfernsehnetz zählt zu den Gigabitnetzen, wenn es auf Docsis 3.1 ausgebaut wird. Das sagte Tim Brauckmüller, geschäftsführender Gesellschafter des Beratungs- und Projektentwicklungsunternehmens Atene Kom am 29. September 2020 auf dem Breitbandkongress des FRK in Leipzig. "Wir sehen Docsis 3.1 als gigabitfähig an", erklärte Brauckmüller, der Atene Kom selbst als "Bewilligungsbehörde für die Fördermittel" vorstellte.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Köln
  2. Bayerische Versorgungskammer, München

Auch das VDSL-Netz habe Atene Kom dabei weiter im Blick: "Was wird mit Super Vectoring passieren, was macht die Telekom danach?", gab Brauckmüller zu bedenken. Frederic Ufer, Leiter Recht und Regulierung beim Branchenverband VATM (Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten) sagte sogar: "Kabel rettet Deutschland den Allerwertesten im Gigabit-Ranking".

Derzeit sei für den Breitbandausbau Bundesförderung in Höhe von 7,3 Milliarden Euro bewilligt. "Zusammen mit der Förderung der Länder und Kommunen kommen wir im Moment auf 14,7 Milliarden Euro", sagte Brauckmüller. Dies sei das "größte Infrastrukturprojekt der vergangenen 30 Jahre". Dazu kämen 3.400 bewilligte Beratungsleistungen, weil die Kommunen das Thema Breitband allein nicht beherrschten. Zudem neigten immer mehr Kommunen dazu, selbst zu bauen und das Netz dann zu verpachten.

Laut Brauckmüller wurden Musterverträge für Netzbetreiber und Kommunen aufgesetzt, weil "die Verhandlungen bisher nicht so auf Augenhöhe liefen". Zudem stehe fest, dass alles, was gefördert wird, dem Open Access unterliege, betonte er. Die Auslastung der Glasfasernetze lasse an einigen Stellen noch zu wünschen übrig.

Neu sei auch, dass Atene Kom in Neubaugebieten Projekte bereits ab einem Betrag von 10.000 Euro fördere. Bisher gab es erst ab 100.000 Euro Fördergelder.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

M.P. 30. Sep 2020

10:1 gibt es bei Vodafone in den "kleinen" Tarifen. Bei Gigabit sind es aber nur 1000/50...

Michael H. 30. Sep 2020

Dito dito Auch Gigabit Anschluss Ping um die 19ms (südlich von München) 30k Stadt...

Michael H. 30. Sep 2020

Erbsenzählerrei? Er bucht einen Tarif mit 1000/50 Sein erreichter HÖCHSTWERT, aber nicht...


Folgen Sie uns
       


Purism Librem 5 - Test

Das Librem 5 ist ein Linux-Smartphone, das den Namen wirklich verdient. Das Gerät enttäuscht aber selbst hartgesottene Linuxer.

Purism Librem 5 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /