Abo
  • Services:

Atari: Rollercoaster Tycoon ab 3,5 Millionen US-Dollar im Angebot

Die insolvente Spielefirma Atari muss ihre Vermögenswerte versteigern: Die Marke selbst soll mindestens 15 Millionen US-Dollar einbringen, für Rollercoaster Tycoon werden 3,5 Millionen US-Dollar aufgerufen. Andere Serien sind etwas günstiger.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Atari
Logo von Atari (Bild: Atari)

Nach der Insolvenz von Atari im Januar sollen im Juli 2013 die Vermögenswerte der Firma versteigert werden. Laut einem Bericht des Wall Street Journals sollen mindestens 22,2 Millionen US-Dollar an Einnahmen zusammenkommen. Größter Brocken ist die Marke Atari selbst - für den Namen und das berühmte Logo sind den Planungen zufolge mindestens 15 Millionen US-Dollar fällig. Für Rollercoaster Tycoon sieht die von einem Gericht durchgeführte Auktion einen Preis von mindestens 3,5 Millionen US-Dollar vor.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein

Die Rechte an der legendären Rennspielreihe Test Drive sollen mindestens 1,5 Millionen US-Dollar einbringen, während die Stategieserie für einen Betrag ab 250.000 US-Dollar zu haben sein soll. Ebenfalls im Angebot sind kleinere Marken wie Humongous, Fatty Pear's Birthday Surprise und Math Gran Prix. Was mit klassischen Atari-Marken wie Centipede oder Pong ist, ist nicht bekannt.

Im Januar 2013 hatten nacheinander erst die US-Niederlassung und dann die französische Zentrale von Atari das Insolvenzverfahren eröffnet. Gründe für die Pleite waren unter anderem die komplizierte Unternehmensstruktur und Probleme bei der Finanzierung von Projekten, nachdem ein Investor seine Kredite zurückgefordert hatte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 99,99€
  2. (-75%) 14,99€
  3. (-35%) 38,99€
  4. (-80%) 3,99€

sparvar 24. Mai 2013

klar und das traurige, verlorene kind im park was nicht auffindbar war und alles versaut...

wmayer 24. Mai 2013

Also meine frühesten Erfahrungen sind der C16, damals mit Datasette. Aber selbst da...

wmayer 24. Mai 2013

Ist das nicht Geldverschwendung? Wozu braucht man da den Namen. Oder hängen da noch...

Arcardy 23. Mai 2013

Wie war nix??? Der 3. Teil war mega geil!


Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
    Patscherkofel
    Gondelbahn mit Sicherheitslücken

    Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
    Von Hauke Gierow

    1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
    2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
    3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

    Physik: Maserlicht aus Diamant
    Physik
    Maserlicht aus Diamant

    Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
    Von Dirk Eidemüller

    1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
    2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
    3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

      •  /