AT&T, Verizon: 5G-Ausbau in USA wegen Flugsicherheit gestoppt

Im C-Band sollte es jetzt in den USA endlich losgehen mit 5G. Doch die Luftfahrt-Branche setzt eine Verschiebung durch.

Artikel veröffentlicht am ,
Deutsche Flugsicherung, Center München
Deutsche Flugsicherung, Center München (Bild: Deutsche Flugsicherung)

Die beiden führenden US-Mobilfunkbetreiber AT&T und Verizon Communications setzen den Ausbau im C-Band wegen Bedenken der Luftfahrtaufsichtsbehörde Federal Aviation Administration (FAA) zeitweise aus. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf Regierungs- und Branchenvertreter. Der Beginn des Ausbaus wird erst einmal vom 5. Dezember 2021 auf den 5. Januar 2022 verschoben.

Es geht laut den Quellen des Wall Street Journal darum, Bedenken einer möglichen Störung wichtiger Cockpit-Sicherheitssysteme auszuräumen. Experten der Telekommunikationsbranche sehen demnach keine Notwendigkeit weiterer Maßnahmen, weil verfügbare Fakten keinen Anlass gäben zu behaupten, dass das 5G-Netz die Flugausrüstung stören könnte.

Mobilfunkanbieter in einigen anderen Ländern wie Deutschland nutzen bereits die betreffenden Frequenzen. Verizon, der größte Mobilfunkbetreiber des Landes, sagte, man habe den Ausbaustart nur verschoben, um "guten Willen" zu beweisen.

Anfang dieser Woche hat die FAA ein spezielles Bulletin an Piloten, Fluggesellschaften und Luft- und Raumfahrthersteller herausgegeben, das vor potenziellen 5G-Störungen warnt.

Netzbetreiber gaben rund 81 Milliarden USA-Dollar für C-Band aus

Das C-Band-Spektrum deckt Funkfrequenzen zwischen 3,7 und 4,2 Gigahertz ab. Verizon, das unter dem Namen Cellco Partnership bot, gab am meisten für die Auktion aus und musste 45 Milliarden US-Dollar für 3.511 Frequenzlizenzen überweisen. AT&T hatte 23 Milliarden US-Dollar für 1.621 Lizenzen geboten. T-Mobile hatte das dritthöchste Gebot von 9 Milliarden US-Dollar für 142 Lizenzen abgegeben. Der von der Deutschen Telekom kontrollierte Mobilfunkbetreiber hatte sich bereits durch die Übernahme von Sprint im April große Bestände an 2,5-Gigahertz-Mittelband sichern können.

Die US-amerikanischen 5G-Auktionen haben sich zuvor weitgehend auf das Millimeterwellenspektrum konzentriert, das eine enorme Kapazität, aber eine begrenzte Abdeckung und schlechte Durchdringung von Objekten bietet. Das C-Band-Spektrum wurde in den USA bisher von Satellitenanbietern zur Bereitstellung für Satelliten-Downlinks zu den Erdfunkstellen (Satellite Earth Stations, SES) und vom US-Militär verwendet. Die FCC begann erst im Dezember 2020 mit der Versteigerung von 280 MHz des Frequenzblocks, die Auktion endete am 15. Januar. Etwa 200 MHz des Spektrums in diesem Band werden weiterhin für Satellitendienste verwendet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Truppenversuch
Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter

Beim Truppenversuch der modifizierten Hololens 2 für die US-Armee hat sich herausgestellt, dass die Soldaten an Kampfkraft einbüßen und die Brillen ablehnen.

Truppenversuch: Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter
Artikel
  1. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  2. Nutzertest: Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz
    Nutzertest
    Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz

    Ein Kunde hat seine Hardware aufgerüstet, dennoch bekommt er statt 1 GBit/s nur 950 MBit/s im Download. Deutsche Glasfaser forscht nach.

  3. Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz: Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest
    Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz
    Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest

    Ständiges Wechseln zwischen Messenger-Apps ist lästig. All-in-One-Messenger versprechen, dieses Problem zu lösen. Wir haben fünf von ihnen getestet und große Unterschiede bei Bedienbarkeit und Datenschutz festgestellt.
    Ein Test von Leo Dessani

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Razer Gaming-Stuhl -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /