AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Netztest von Cnet
Der Netztest von Cnet (Bild: Cnet / Screenshot: Golem.de)

Beim Test der Datenübertragungsrate in einem 5G-Netz von AT&T wurden mit einem Galaxy S10 5G konstant Datenraten über 1 GBit/s erreicht und oft 1,6 bis 1,7 GBit/s gemessen. Das berichtet das Branchenmagazin Cnet. Grundlage waren ein Dutzend Geschwindigkeitstests rund um das Gelände von Warner Bros. in Los Angeles, auf dem das Branchenevent AT&T Shape stattfand. Das Gelände war laut Angaben von Cnet mit 5G-Antennen übersät.

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Fachinformatiker im IT-Servicedesk (m/w/d)
    Heinrich Schmid Systemhaus GmbH, Reutlingen
  2. IT System Administrator (m/w/d) SAP Basis und Identity Management
    Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen (Home-Office)
Detailsuche

Der neue Mobilfunkstandard 5G soll jedoch 10 GBit/s, bei einigen Anwendungen sogar 20 GBit/s, eine sehr niedrige Latenzzeit von weniger als 1 Millisekunde und hohe Verfügbarkeit ermöglichen. Da auch bei der fünften Generation des Mobilfunks die Technologie ein Shared Medium bleibt, ist entscheidend, wie viele Endgeräte sich in einer Funkzelle befinden.

Bei der Veranstaltung wollte AT&T der Filmindustrie die Vorzüge von 5G demonstrieren, und baute darum ein sehr leistungsfähiges Netz auf. "Wir hoffen, die nächste Generation von Kreativen zu inspirieren, das volle Potenzial von 5G auszuschöpfen, indem wir die Leistung von 5G in der Zukunft für Warner Bros. und andere WarnerMedia-Objekte bereitstellen" sagte David Christopher, President bei AT&T Mobility and Entertainment. Partner waren Ericsson, Nokia und Samsung.

5G+-Netzwerk von AT&T kann weit weniger

AT&T biete in seinem 5G+-Netzwerk für die ersten Nutzer nur Datenraten von 200 bis 300 MBit/s, gab das Unternehmen im Februar 2019 bekannt. Insgesamt seien bis zu 400 MBit/s möglich, in Testkonstellationen aber bis zu 1,5 GBit/s. Dies werde mit Übertragung per Millimeterwellen-Spektrum erreicht.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

AT&T ist einer der führenden Telekommunikationskonzerne der USA mit Hauptsitz in Dallas im Bundesstaat Texas. Das Unternehmen ist der zweitgrößte Mobilfunkbetreiber und der größte Festnetzbetreiber des Landes. Der Fernsehsatellitenbetreiber und Programmanbieter DirecTV gehört zu AT&T.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bl 26. Jun 2019

Geil wären mal flächendeckend (also wirklich flächendeckend, inkl. dem was außerhalb von...

Lorphos 26. Jun 2019

In den USA lässt AT&T ja in LTE-A (also 4G) Gebieten "5G" auf den Handys der Kunden...

[gelöscht] 26. Jun 2019

KaHe10 26. Jun 2019

Ich war vor 3 Monaten in Marrakesch, habe gleich am Flugplatz eine SIM-Karte bekommen...

heikom36 26. Jun 2019

Neuer Rekord. Das Datenvolumen in #Neuland in nur 0,0323 Sekunden aufgebraucht oder so ^^



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  2. Code-Hoster: Gitlab will offiziell an die Börse
    Code-Hoster
    Gitlab will offiziell an die Börse

    Der Betreiber und Ersteller der Code-Hosting-Plattform Gitlab zeigt in seinem Börsenprospekt ein massives Wachstum.

  3. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /