AT&T: Sony kauft Anime-Streaming-Plattform Crunchyroll

Die Plattform für Animes und Mangas bringt AT&T 1,175 Milliarden US-Dollar. Auch der Satelliten-TV-Anbieter DirecTV von AT&T steht zum Verkauf.

Artikel veröffentlicht am ,
Anime Screencap
Anime Screencap (Bild: Crunchyroll)

Sony wird den Streaming-Video-Service Crunchyroll von AT&T für 1,175 Milliarden US-Dollar kaufen. Das gab der Telekommunikationskonzern am 10. Dezember bekannt. Der Vertrag mit der Funimation Global Group von Sony wird geschlossen, weil sich AT&T auf seinen HBO-Max-Videodienst konzentriert, der Ende Mai in den USA eingeführt wurde und seine Schuldenlast reduzieren muss. HBO Max soll Ende des Jahres 2021 in Europa und Lateinamerika starten.

Stellenmarkt
  1. Lizenzmanager (m/w/d)
    Siltronic AG, Burghausen, Freiberg
  2. SAP Job - SAP PP/MM & Industrie 4.0 Principal Consultant Job (m/w/x) Inhouse
    über duerenhoff GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Crunchyroll bietet ostasiatische Animes, Mangas und asiatische Fernsehserien und -filme, die bei Kindern und Jugendlichen sehr beliebt sind. Crunchyroll zählt rund 3 Millionen Abonnenten und 90 Millionen registrierte Nutzer in 200 Ländern und hat rund 500 Beschäftigte, die von Sony übernommen werden.

DirecTV sollte 15 Milliarden US-Dollar bringen

AT&T ist auch in fortgeschrittenen Verhandlungen für den Großteil seines Satelliten-TV-Anbieters DirecTV, hat das Wall Street Journal aus informierten Kreisen erfahren. Bewertet wurde DirecTV mit mehr als 15 Milliarden US-Dollar einschließlich Schulden. Zu den führenden Bietern gehören Churchill Capital und das Private-Equity-Unternehmen TPG. Apollo Global Management lag lange in Führung, reichte aber ein Angebot ein, in dem das Unternehmen mit weniger als 15 Milliarden US-Dollar bewertet wurde.

Ein erfolgreiches Ende der Auktion wird spätestens Anfang nächsten Jahres erwartet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Jahressteuergesetz
Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht

Wer im Homeoffice arbeitet, kann mehr von der Steuer absetzen als bislang geplant. Der Maximalbetrag steigt an.

Jahressteuergesetz: Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht
Artikel
  1. AVM Fritzbox: FritzOS 7.50 ist da
    AVM Fritzbox
    FritzOS 7.50 ist da

    Das neue Betriebssystem für Fritzboxen bringt viele Neuerungen beim Smart Home, führt Wireguard per QR-Code ein und verbessert IP-Sperren.

  2. Samsung-Tablet bei Amazon um 180 Euro reduziert
     
    Samsung-Tablet bei Amazon um 180 Euro reduziert

    Auch nach dem Black Friday gibt es bei Amazon günstige Samsung-Tablets. Je nach Modell sind derzeit bis zu 180 Euro Rabatt möglich.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
    IT-Projektmanager
    Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

    Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
    Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Amazon-Geräte bis 53% günstiger, u. a. Echo Dot 5. Gen. 29,99€ • Mindstar: AMD Ryzen 7 7700X Tray 369€ • Crucial-SSDs günstiger • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. E-Auto-Wallbox 399€ • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ [Werbung]
    •  /