Abo
  • Services:
Anzeige
Mast von AT&T
Mast von AT&T (Bild: Mike Blake/Reuters)

AT&T: Konkurrent will Google Fiber mit Klage verhindern

Mast von AT&T
Mast von AT&T (Bild: Mike Blake/Reuters)

AT&T versucht, Konkurrenz in der größten Stadt in Kentucky auszuschalten. Einen schnellen Zugang zu den Masten des Netzbetreibers soll es nicht geben. Google Fiber und die Stadt protestieren.

AT&T will mit einer Klage verhindern, dass Google Fiber in Louisville im US-Bundesstaat Kentucky errichtet wird. Das berichtet der lokale Sender WDRB. Dem Netzbetreiber AT&T gehören die Masten, an die Alphabet seine Glasfaserkabel hängen möchte.

Anzeige

Die Stadt Louisville hatte in diesem Jahr eine "One-Touch-Make Ready"-Verordnung verabschiedet, die ermöglicht, dass Glasfasernetze schnell entstehen, auch indem bestehende Installationen bewegt werden. Gegen die Verordnung klagt AT&T. Dessen Sprecher Joe Burgan sagte WDRB, Louisville "hat keine Zuständigkeit nach Bundes- oder Landesrecht bei der Installation an Masten."

Google könne die AT&T-Masten nutzen, wenn wie in anderen Städten dazu ein Vertrag mit AT&T geschlossen werde. "Bei dieser Klage geht es nicht um Google. Es geht darum, dass der Louisville Metro Council seine Autorität überschreitet."

"Wir werden uns mit Nachdruck gegen die von AT&T eingereichte Klage verteidigen, Gigabit-Glasfaser ist zu wichtig für die Zukunft unserer Stadt", twitterte Bürgermeister Greg Fischer.

AT&T hatte seinen Dienst Gigapower für 38 weitere städtische Regionen angekündigt, darunter auch einige potenzielle Fiber-Städte wie Louisville. Auch hier wird 1 GBit/s versprochen. Google Fiber sei sehr beliebt, weil der Internetzugang rund 100-mal so schnell sei wie die durchschnittliche Übertragungsrate, die in den USA geboten werde, berichtete das Wall Street Journal im September 2015. Welche Bereiche von Louisville ausgestattet werden und wann, gab AT&T noch nicht bekannt.

Im Google-Fiber-Blog erklärte der Konzern: "Google Fiber ist enttäuscht, dass AT&T vor Gericht gezogen ist, um die Bemühungen von Louisville für Breitband- und Videowettbewerb zu blockieren." Es ginge darum, dass Techniker nur einmal an den Masten arbeiten würden statt die jeweiligen Teams der verschiedenen Netzbetreiber.


eye home zur Startseite
GaliMali 01. Mär 2016

Es geht wie immer halt um viel Geld und nicht um den Kunden. Den Provider ist es lieb...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Karlsruhe
  2. HDPnet GmbH, Heidelberg
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. OSRAM GmbH, Garching bei München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. (-50%) 19,99€
  3. 15,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

  1. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Stefres | 20:07

  2. Re: wie hätte sich auch was verbessern sollen?

    Andre_af | 19:57

  3. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    Dadie | 19:47

  4. Re: Marketing scheint bei Unity ein besonders...

    Squirrelchen | 19:46

  5. Re: Gutes Konzept... schrottiges OS, und dann 4000¤

    Friedhelm | 19:41


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel